1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Spielberichte aus 2013

Sieger des Turnieres der Nauroder Ortsvereine 2013

+++ Bericht zum Hallenfußballturnier der Nauroder Ortsvereine +++

Nach Jahren der „Enthaltsamkeit“ konnte die FCN AH den Pott endlich mal wieder nach Hause holen.

Zum Einstieg in ein schönes und faires Turnier begannen wir direkt erst einmal mit einer Niederlage. Was zu diesem Zeitpunkt allerdings noch keiner wissen konnten war, dass es die Letzte für uns in diesem Turnier sein sollte.

Gegen unseren ersten Gruppengegner, die Äppel-Guerilla gingen wir früh mit 0:1 in Führung. Prompt ließ die anfängliche Wachsamkeit nach. Was dann folgte, war eine Verkettung unglücklicher Umstände. Durch einen ungeschickten Wechsel verschoben gleich drei Spieler von uns auf die linke Seite, auf welcher sich der Ball im Besitz der Äppel-Guerilla befand. Leider vergaßen wir den über unsere rechte Seite reinschleichenden Guerilla-Kämpfer. Diese nutzten Ihre Chance zum Ausgleich. Nach einem weiteren Treffer der komplett in schwarz gekleideten Guerillas rannten wir an, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Wir scheiteten jedoch entweder an eigenem Unvermögen, dem gut parierenden Guerilla-Keeper oder unserem mangelnden Interesse, den Ball auch wirklich mal ins Tor bringen zu wollen.
Torschütze für den FCN: Elmi

Damit standen wir direkt von Turnierbeginn an mit dem Rücken zur Wand und mussten aus den folgenden beiden Partien unumgänglich 6 Punkte holen.

Wir änderten eins unserer Auswechselpärchen (Mundel tauschte von nun an mit Mike – nicht mehr mit Chris) und konzentrierten uns auf unsere Aufgabe: RV Wanderlust. Wir begannen viel besser und kombinierten auch mehr miteinander. Wir gingen mit 5:0 als Sieger vom Feld.
Torschützen: 2x JüMü, 1x Chris, 1x Sandi, 1x Elmi

Nun ging es in der Gruppenphase die Wurst. Da sich im Vorfeld die Äppel-Guerilla und der TGN Lauftreff im direkten Duell 3:3 trennten (beide Mannschaften konnten ebenfalls gegen den RV Wanderlust gewinnen), mussten wir unbedingt bedingt gewinnen. Reimund befand sich schon früh vor Anpfiff „im Tunnel“ auf das Spiel. Wir begannen wie im Spiel gegen Wanderlust souverän, ließen Ball und Gegner recht gut laufen und konnten so in den 12 Minuten Spielzeit das Spiel für uns entscheiden. Wir gewannen mit 3:0.
Torschützen: Mike, Chris, Eigentor (falls jemand fragen sollte: das ist kein neuer Spieler von uns).

Den Turniertag I ließen wir gemütlich in Kabine und Vereinsheim bei unseren zwei von der IG „zur Verfügung gestellten Kisten“ ausklingen. Leider plagte uns aber auch die ein oder andere Unwissenheit, denn unser JüMü hatte entweder was Falsches gegessen, oder sollte eine Grippe bekommen oder ihm ging es wegen dem hohen Turnierdruck nicht gut, jedenfalls musste er frühzeitig wegen gesamtkörperlicher Differenzen den Turniertag beenden und sich auf die Couch begeben. Auch Mike kränkelte etwas, aber durch intensiven Mettbrötchenkonsum sollte der Weg für den zweiten Turniertag geebnet werden.

Der Turniertag II
Schon früh vor Turnierbeginn wurde die FCN-Kabine für die Mannschaft präpariert, Trikots, Hosen und Stutzen parat gelegt, aber alles so, wie wir es am Vortag schon belegt hatten. Das Team fand sich auch erstaunlich früh ein. JüMü strahlte wiedergenesen, Mike war auch frisch wie der Frühling. Das Team war also vollständig. Man merkte, dass sich „der Tunnel“ nun bei einigen Spielern bemerkbar machte, die Aufregung stieg etwas an. In der sogenannten Zwischengruppe, trafen wir auf den Gruppenersten der Nachbargruppe: die Ev. Kirchengemeinde. Das Team rund um Dennis Pfaff glänzte am Vortag nicht nur auf dem Feld, sondern auch an der Theke (besonders schon vor Beginn des Turnieres). Zu erwähnen sei hier ganz besonders unser Dennis Pfaff, der im Gruppenspiel der Kirche gegen die Musikfreunde (zur Erklärung: beide Mannschaften spielten in „leicht verwechselbaren“ Gelbtönen) den Ball am Fuß gegen seinen eigenen Teamkollegen Thomas Back konsequent abschirmte und ihn dann anschließend ausspielte – natürlich zur Verwunderung der Zuschauer und vor allem auch von Thomas Back selbst.
Mit Respekt trafen wir nun auf Pfaffs Team, welches am zweiten Turniertag von der Außenlinie von unserem ehemaligen Nauroder Pfarrer Reinhard Strähler begleitet und betreut wurde.
Recht schnell war aber erkennbar, dass die um 1 (oder waren es 2?) Mann vom Vortag dezimierte Mannschaft der Kirche den Kürzeren ziehen würde. Mundel und Mike hatten wechselweise den gefährlichen Zerbe gut im Griff, im „Mittelfeld“ kam Dennis Pfaff nicht wirklich ins Spiel. So konnten wir dem ev. Kirchengemeindentorhüter Thorsten Kohls 3 Buden einschenken und das Spiel letztendlich (in meinen Augen) verdient mit 3:1 gewinnen.
Torschützen: Chris, JüMü und Sandi.
Finale.

Zuvor hatte sich unser Finalgegner bereits in einem spannenden und hartumkämpften Zwischenrundenspiel gegen das Team der Jugendbetreuer rund um Frank „Franky“ Letzerich und Jose „Jupp“ Molina durchgesetzt. Den Siegtreffer erzielten die Guerillas quasi mit der Schlusssirene.

Wir organisierten uns die erste Kiste Bier und verfolgten das weitere Turniergeschehen und die Zwischeneinlage der Frozen Daiquiries.

Gegen 21:00 war es dann endlich soweit. Das Turnier sollte mit der Partie enden, mit der es begonnen hatte. Äppler-Guerilla gegen 1. FC Naurod AH. Druck und Aufregung stiegen wieder etwas an, denn wir wollten nicht zweimal gegen den gleichen Gegner verlieren.
In einem äußerst fairen Finale konnten wir früh den Weg in Richtung Turniersieg ebnen. Den Aufreger der Partie steuerte kurz vor Schluss unser Keeper, Reimund „Herr Fairplay“ Pfaff bei, der, eigentlich ohne Not auf der Torlinie anfing zu fuddeln, was in die Hose ging. Der Gegenspieler hielt den Fuß dazwischen, batsch. Die Halle tobte. In der Kabine sollte nachher viel und lautstark über diesen Treffer diskutiert und gelacht werden. Wir entschieden uns für folgende Variante:

- Reimund dachte, der Gegenspieler wäre eine Gegenspielerin gewesen und wollte ihr ein Tor ermöglichen (dies war schon anhand der Frisur des Torschützen kaum möglich – Brille?)
- Durch dieses ermöglichte Tor wurde unser Zeynel im Tor der Jugendtrainer bester Keeper des Turniers (Fairplay)
- Für eine Kiste reden wir alles schön

Endstand 5:1. Turniersieg. Torschützen: Sandi, Klaus-Dieter, JüMü, Chris, Mike

Die direkt an das Finale anschließende Siegerehrung war eine äußerst schöne Sache, denn alle Teams blieben nach Ihrer Ehrung vollständig hinter dem Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Nauroder Ortsvereine, Volker Bienstadt sowie der amtierenden Äppelblütekönigin, Tamara I., und unserem Ortsvorsteher, Wolfgang Nickel, stehen und empfingen alle noch zu ehrenden Mannschaften. So konnte der Turniersieg quasi im Kollektiv gefeiert werden.
An dieser Stelle möchte ich, als „Teamchef“ der AH-Abteilung des FCN, hierfür einen großen Dank an alle Mannschaften, die Teilgenommen haben, aussprechen. Es hat wirklich Spaß gemacht und wir freuen uns auf das Turnier zwischen den Jahren 2014/2015.
Ein weiterer Dank gilt dem Ausrichter, der IG mit allen Helfern und Helfershelfern, der Turnierleitung um Elke Dinges und Zeitnehmer Raphael Kerzinger, und allen, die ich vergessen habe.

Zuletzt möchte ich meiner Truppe danken, die sich über 2 Turniertage zum einen fußballerisch, als auch menschlich super verstanden hat. Man hat sich geholfen anstatt zu meckern und zu maulen, man hat miteinander gespielt, anstatt eigensinnig, es wurde immer postiv geredet. Das ist und war nicht immer selbstverständlich! Zudem haben wir uns auch durch Kritik von außen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Danke Männer, hat Spaß gemacht! Auf ein erfolgreiches und verletzungsfreies Fußballjahr 2014.

Der Turniersieger 2013 – FCN AH:
Reimund „Herr Fairplay“ Pfaff
Jörg „Mundel“ Mundorff
Mike „Mike“ Machwirth
Christian „Chris“ Müller
Stefan “Sandi” Sand
Jürgen "JüMü” Müller
Klaus-Dieter “Klaus-Dieter” Timm
Nils „Elmi“ Elmenthaler

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht: 3. Jürgen-Wagner-Gedächtnisturnier +++


  Fazit: Ein schönes und faires Turnier zum Gedenken an unseren verstorbenen Freund und FCN-Präsidenten Jürgen Wagner mit einem neuen und einem alten Titelverteidiger.


Ab 1400 begann zunächst unser Ü50-Turnier. Leider nur mit zwei Auswechselspielern bestückt, gingen wir ins Turnier. Leider gingen die ersten beiden Spiele gegen Nordenstadt und Biebrich 02 verloren. Die Truppe um Koordinator Ede spielte aber nichtsdestotrotz ein ordentliches Turnier. Leider muss ich an dieser Stelle gestehen, nicht alle Spiele gesehen zu haben, weswegen Einzelheiten hier leider ausbleiben müssen. Entschuldigt bitte. Dennoch möchte ich alle Teilnehmer der Ü50 aufzählen und mich bei ihnen bedanken: Reimund, Mundel, Pille, Lothar, Ede, Sandy und Michel K.


Turniersieger im Ü50-Turnier wurde der FV Biebrich 02. Sie müssen dann nächstes Jahr den Pokal ein weiteres Mal mit nach Naurod bringen :-)


In der Zwischenzeit trudelten so langsam die Teams für das Ü32-Turnier ein. Im Vereinsheim wurde zur Vorbereitung schon mal der ein oder andere Kaffee und Kuchen konsumiert, ein paar andere versuchten sich an unserem frischen Fassbier.


Da leider kurzfristig kein Torwart für die Ü50 gefunden werden konnte, erklärte sich Reimund dazu bereit, beide Turniere zu spielen. Gleiches galt für unseren 5er, Jörg Mundorff, der den Ü50-Kader mangels Spieler auffüllte. Vielen Dank euch Zwei ‘n.


Es wurden Wechselteams gebildet, um auf dem Spielfeld kein Chaos aufkommen zu lassen. Das mit den Wechseln hat prinzipiell ganz gut geklappt, nur Chaos hatten wir trotzdem phasenweise auf dem Feld. Dierk wechselte mit Thorsten, Pfaff (D.) mit Schumi und Stauce mit Olli. Vor dem eigentlichen Start des Turnieres wies mich Mundel darauf hin, „nur im äußersten Notfall“ zu wechseln, was zur Folge hatte, dass ich das Turnier bis auf ein oder 2 Minuten durchspielen durfte :-) Wie dem auch sei: Somit stiegen wir nahezu pünktlich Turniergeschehen ein.


Im ersten Gruppenspiel trafen wir auf den Gast vom FV Lauda. Schnell gingen wir durch Pfaff und Thorsten (mit neuen Schuhen – Kiste – und der Nummer 5 vom Mundel – ebenfalls Kiste –) :-) in Führung. Im Anschluss verloren wir etwas den Faden und auch unser Defensivverhalten ließ etwas zu wünschen übrig. Eigentlich wurden feste Positionen abgesprochen, aber dennoch befanden sich mittendrin Spieler im Sturm, die da eigentlich nicht hingehörten. Jedenfalls konnte das Spiel auch nach mehreren Torchancen von Lauda, die von Reimund gut pariert wurden, mit 2:0 gewonnen werden. Auf den Sieg musste natürlich erst mal ein Bier getrunken werden.


Nach halbstündiger (Bier-)Pause ging es dann weiter gegen den Titelverteidiger, den SV Kriftel. Das Spiel entwickelte sich offen, Torchancen auf beiden Seiten. In der Mitte der Partie konnte ich nach schönem Flachpass von der rechten Seite direkt in den 7-Meterraum den Torwart auswackeln und den Ball reinchippen. Diese Führung versuchten wir mit Mann und Maus zu halten, jedoch mussten wir kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen. Leider hatte Reimund, anstatt den Ball mit der Picke wegzuschießen, einen Hauch zu lange gewartet den Ball abzuspielen. Das Kifteler Pressing wurde mit dem Ausgleich belohnt. Somit mussten wir uns mit einem 1:1 zufrieden geben.


Im nachfolgenden Spiel zwischen dem SV Erbenheim und der Spvgg Nassau kam es dann zu der unschönsten Situation des Turniers. Zwei Spieler prallten zusammen mit dem schlechteren Ausgang für den SVE’ler Marcus Igel. Eine große und tiefe Platzwunde zierte seine rechte Schläfe und binnen kürzester Zeit war der neue Hallenboden blutüberströmt. Die anwesenden Ersthelfer konnten Marcus schnell stabilisieren, die offene Platzwunde mittels Druckverband versorgen und der kurze Zeit später eintreffende ASB tat (nach unnötiger Fragestunde zuvor am Telefon) sein Übriges. Die FCN-AH wünscht Dir, lieber Marcus, alles Gute, gute Besserung und schnelle Genesung.


Der Hallenboden wurde gereinigt und - auf den Schock musste dann auch erst mal ein Bierchen getrunken werden – das Turnier ging weiter. Wir trafen auf den SV Erbenheim. Hier stellte sich recht schnell heraus, dass diese uns trotz des Spielerverlustes überlegen waren. Erbenheim konnte die Partie mit 2:0 für sich entscheiden.


In unserem letzten Gruppenspiel standen wir dann der Mannschaft rund um Leo Kilbinger, der Spvgg Nassau, gegenüber. Eigentlich hatten wir uns intern geeinigt, uns nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage mit einem Sieg aus der Gruppenphase zu verabschieden. Dies gelang uns leider nicht, denn wir verloren völlig die Ordnung und lagen ziemlich schnell hinten. Nassau baute den Vorsprung aus. Durch die Anschlusstreffer von Pfaff und mir konnten wir zwar nochmal verkürzen, mussten uns aber dennoch mit 2:4 geschlagen geben. Ausschlaggebend für unsere Niederlage war auch hier wieder die mangelnde Zuordnung, außerdem wurden erneut nicht die Positionen so gehalten, wie es eigentlich angedacht war.


Im direkt anschließenden Spiel um Platz drei trafen wir erneut auf den Titelverteider SV Kriftel. Das Spiel war wie im vorangegangenen Gruppenspiel eigentlich recht offen, jedoch ging diesmal der SV Kriftel wieder mal durch einen individuellen Fehler in Führung. Wir gaben aber nicht auf uns spielten weiterhin munter nach vorne. Nach langem Diagonalball von Schumi auf mich konnte ich den Ball mit links über den Gegenspieler heben und mit rechts abziehen. 1:1. Den Gegentreffer zum 1:2 brauche ich nicht zu beschreiben, denn von dieser Kategorie bekamen wir eigentlich fast alle Gegentreffer Pfaff hatte 3 Sekunden vor Ende noch einmal die Möglichkeit zweimal abzuziehen, scheiterte aber zunächst am Keeper und im Anschluss am Block eines Verteidigers. Alles Anrennen brachte nichts, wir verloren das Spiel um Platz 3 mit 1:2.


Im Finale konnte der SV Erbenheim dann den Titel im 9-Meterschießen gegen Nassau erringen. Neutral betrachtet musste man anerkennen, dass diese beiden Mannschaften zu Recht im Finale standen. Sie waren spielerisch die beiden besten Teams.


Herzlichen Glückwunsch dem SV Erbenheim.


Im Anschluss wurde im Vereinsheim das Spiel des BVB gegen den FCB gemeinsam geschaut. Es wurde ein gemütlicher Abend.


Vielen Dank allen Teilnehmern. Wir hoffen, bis nächstes Jahr.


Abschließend möchte ich ALLEN Helfern und Ausrichtern (dazu zählt auch der Hallenwart), Turnierleitern, Schiedsrichtern, Zeitnehmern, Thekenleuten, Kuchenbäckern, Salatzubereitern, Zuschauern, Supportern, Spielern und Betreuern und nicht zu vergessen den Ersthelfern ein RIESENGROßES Dankeschön aussprechen. Es war ein angenehmes, bis auf wenige Ausnahmen faires Turnier, das in 2014 selbstverständlich wiederholt werden muss.


Eigentlich möchte ich niemanden namentlich erwähnen, da die Gefahr zu groß ist, jemanden zu vergessen, nichtsdestotrotz muss eine Person in meinen Augen definitiv namentlich erwähnt werden: Vielen vielen Dank, Norbert Ackermann, das war wieder mal super klasse!!!


Für die Ü32 kamen zum Einsatz: Reimund, Thorsten, Dierk, Mundel, Olli, Stauce, Schumi, Pfaff und
Elmi

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht: FCN AH – FSV Schierstein 08 AH 2:2 (0:1) +++


Nach einer hart umkämpften Partie gab es auch im Anschluss an unser letztes Freiluftspiel der Saison wieder viel zu lachen.


Leider war es im Voraus wieder nicht einfach, eine Truppe auf die Beine zu stellen. Wir hatten aufgrund von Krankheit und Abwesenheit einige Ausfälle zu verzeichnen. Zum Glück konnten wir aber dann doch mit 13 Mann ins Rennen gehen. Vorneweg noch ein großes Dankeschön an unseren Zeynel, der sich kurzfristig bereit erklärt hat, den Kader aufzufüllen. Einziges Manko, ich vergas ihn einzuwechseln! Auch hier nochmal: Entschuldige bitte, Zeynel.


Die erste Halbzeit war ein Auf und Ab mit den in unseren Augen besseren Situationen auf unserer Seite. Uns fehlte es aber an Schlagkräftigkeit und Durchsetzungsvermögen vor dem gegnerischen Tor. Die Abwehr um Libero Thorsten und den beiden Verteidigern Stauce und Volker stand gut, die Doppelsechs aus Olli und Jürgen ließ nichts wirklich zu, im Mittelfeld wirbelte wieder der starke Mike umher und vorne war unser Pfaff wieder gut unterwegs. Der kurzfristig eingesprungene Küssi (vielen Dank für Dein Aushelfen), der eigentlich auf der 10 (gemeinsam mit Mike) das Spiel aufziehen sollte, schob sich still und heimlich eher in Richtung Sturmspitze, was zur Folge hatte, dass Pfaff mehr entgegen kommen und mehr arbeiten musste.


Im Voraus an die Partie merkte ich an, dass Daniel, der Spielmacher der 08er, ab ca. 25-Meter vor dem Tor brandgefährlich sei, da er aus allen Lagen ein richtiges Pfund in Richtung Tor platzieren könne. Alles Vorwarnen half nichts, denn Mitte der ersten Hälfte leitete er seinen Treffer selbst ein. Er erhielt den Ball in zentraler Position im Mittelfeld, leitete einen kurzen Doppelpass in die Wege und konnte anschließend den Ball aus ca. 18 Metern kommentarlos mit Wucht in den rechten Winkel treten. Reimund war chancenlos, obwohl er noch dran war. Leider bekamen wir in dieser Situation kurz vor dem Abschluss den entscheidenden Fuß nicht mehr vor den Ball.
Küssi versuchte in der Folge auch den einen oder anderen Gewaltschuss aus der Zweiten Reihe, allerdings ohne den gleichen Erfolg. Wir wussten aber zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass er sich lediglich warm schoss.

Mit der zweiten Hälfte kamen Jupp für Jürgen und ein fieser Regenschauer. Das Spiel wurde intensiver, wir rannten an, machten aber den ein oder anderen Fehler zu viel. So kam es zu einem Foul auf unseren rechten Seite, ca. 25 Meter vor dem Tor. Der Ball wurde scharf mit Zug zum Tor hereingebracht, in meinem Rücken lief zuvor der Gegenspieler mit Anlauf in den 16er in Richtung „Zweiter Pfosten“, ich versuchte zu retten was zu retten ist und lief ebenfalls in den 16er, wodurch ich aber in diesem Moment das Abseits aufhob. Im Anschluss unterlief ich zu allem Übel auch noch die scharfe Hereingabe, so dass der 08er in meinem Rücken den Ball aus 5 Metern per Direktabnahme nur noch reinzuschieben brauchte. 0:2.


Wir steckten nicht auf und machten weiter. In der Mitte der zweiten Hälfte konnte Küssi nach gutem Spielzug und Hereingabe von Pfaff (?) den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken, allerdings erst im zweiten Versuch, da der gute Keeper der Schiersteiner den ersten Ball von Küssi zwar noch parieren aber nur abprallen lassen konnte.


Im weiteren Verlauf hatten auch die Schiersteiner noch Chancen, von denen auch Reimund die ein oder andere klasse parierte. Gegen Ende der Partie entschied unser Schiedsrichter Timo (Danke auch an Dich für Dein kurzfristiges Einspringen) in unseren Augen korrekterweise auf Freistoß in gefährlicher Küssi-Position. Küssis Marsch durchs Mittelfeld konnte zuvor nur durch die 08er mittels eines intensiven Trikottest gestoppt werden. Der gefoulte trat selbst an und traf, über die Mauer in den linken Winkel. Ausgleich. Dies war dann auch der verdiente und gerechte Entstand.


Vielen Dank an alle, die dieses Jahr mitgewirkt haben, an dieser Stelle aber vor allem an diejenigen, die sich im letzten Spiel des Jahres nochmal die Ehre gaben:


Reimund, Thorsten, Volker, Stauce, Jürgen, Olli, Djavit, Küssi, Mike, Pfaff, Jupp, Zeynel und
Elmi

Einen Aufreger hatten wir noch: nach einer guten Parade von Reimund wollte dieser dem Ball an der Grundlinie hintereilen, was sich aber in dieser Situation zu einem klassischen „Kohls“ entwickelte: stolpern, straucheln, fallen. Einziger Kommentar von Reimund, nachdem er am Boden angekommen war: „Scheiße“. Die darauf resultierende Torchance konnten wir im Kollektiv entschärfen.


Nun konzentrieren wir uns auf das am 23.11.2013 stattfindende Jürgen-Wagner-Gedächtnisturnier in unserer Kellerskopfhalle. Hierzu empfangen wir ab 1430 drei Mannschaften der Ü50 und im Anschluss ab ca. 1600 4 Mannschaften der Ü32. Leider konnten nach momentanem Stand nicht mehr Mannschaften gefunden werden, da sich die Temas zum Teil noch in der Freiluftsaison befinden oder aber schon auf anderen Turnieren etc. verplant sind.


Wir hoffen trotzdem, ein schönes und erfolgreiches Turnier ausrichten zu können. Zuschauer und Helfer sind gerne willkommen.

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht zur Niederlage beim SC Kohlheck +++


Zum Spiel ist eigentlich nicht viel zu sagen. Wir waren einfach nicht präsent. Schon kurz nach Anpfiff der fair geführten Partie war klar, dass dies kein guter Spieltag für uns werden würde.


Der Fußballnachmittag begann schon mit einem Fauxpas: wir entschieden uns nach unserer Turnierteilnahme in Ellar uns den Witterungsbedingungen entsprechend anzupassen und reisten mit unseren Langarmtrikots nach Kohlheck. Was mir leider nicht klar war, ist die Tatsache, dass dieser Satz wirklich nur die Trikots beinhaltete. Also standen wir in der Kabine ohne Hosen und Stutzen. Die Kohlhecker waren aber so lieb und stellten uns grüne Hosen und blaue Stutzen zur Verfügung, so dass wir nicht ganz ohne spielen mussten. So viel zu dem Thema, dass bei uns kein Spiel ohne besondere Vorkommnisse ablaufen kann.


Wie dem auch sei, kurz nach Anpfiff klingelte es bereits zweimal. Wir liefen nur hinterher, kamen überhaupt gar nicht in die Zweikämpfe. Zudem mussten wir früh umstellen, da die Oberschenkelverletzung von Mundel wieder aufbrach. Rudi rückte für ihn auf die 5. Ein Foul an Dennis Pfaff bescherte uns einen Freistoß aus 17 Metern in halblinker Position. Der gefoulte trat selbst an und verkürzte durch einen strammen Schuss an der Mauer vorbei ins Torwarteck zum 2:1. Das war es dann aber auch. Bis zum Pausenpfiff wurde unser Gemecker untereinander unfassbar (peinlich) groß und nebenbei kassierten wir weitere Treffer. So gingen wir mit 7:1 in die Pause. In dieser rauften wir uns nochmal zusammen und beschlossen, hier nicht „unterzugehen“. Was uns auch endlich ganz gut gelang. Wir waren zwar immer noch nicht gut, aber die Meckerei untereinander hörte auf, wir nahmen die Zweikämpfe an und standen näher bei den Gegenspielern. Die Kohlhecker konnten somit im zweiten Spielabschnitt nur noch einen Treffer zum Endstand erzielen.


Wir hatten die Chance, noch auf 8:2 zu verkürzen, doch einen korrekt gepfiffenen Foulelfmeter setzte ich deutlich über das Tor. Alles in allem passte auch das zum gesamten Tag.


Ich möchte an dieser Stelle einen Dank an Reimund aussprechen, der direkt von Beginn an die ärmste Sau auf dem Platz war.


Außerdem zu erwähnen in meinen Augen ist Dennis Pfaff, der unermüdlich im Sturm (allein auf weiter Flur) ackerte und rackerte und in der zweiten Hälfte „oftmals einen mit bekam“… und unser Stauce, der seine Sache wirklich sehr ordentlich machte!

 

Dabei waren: Reimund, Dierk, Mundel, Rudi, Uwe H., Alex P., Volker, Jupp, Sandy, Stauce, Djavit, Pfaff und Elmi

 

Ausblick:
Am 09.11.2013 bestreitet die FCN - AH das letzte Freiluftspiel der Saison und empfängt in der Kellerskopfarena um 1700 die AH von Schierstein 08. Lasst uns gemeinsam mit einer guten spielerischen Leistung und mit einem zufriedenstellenden Ergebnis das Fußballjahr 2013 beenden. Zuschauer sind gerne willkommen!

 

Nils Elmenthaler

+++ Kurzbericht zum Blitzturnier der SG Hintermeilingen/Ellar +++

 

Ein kleines, flottes Turnierchen mit nur 2 Toren bei nicht ganz so optimalem Wetter mit anschließender Hüttengaudi.

 

Das Turnier begann mit der Partie zwischen dem Gastgeber Hintermeilingen/Ellar und des Team von Hangenmeilingen. Diese Partie konnte der Gastgeber mit 2:0 für sich entscheiden.


Anschließend stiegen wir in das Blitzturnier ein, zunächst gegen den Gastgeber. Die Partie beinhaltete viel auf und ab mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Leider konnten wir ebenso wenig den Ball über die Linie drücken, wie die SG Hintermeilingen/Ellar. Es blieb nach 30 Minuten also beim 0:0.


Auch unsere zweite Partie verlief torlos. Somit konnten wir ohne besondere Vorkommnisse den zweiten Platz erreichen, 2 Punkte, 0 Tore.

 

Folgender Kader war mit von der Partie – Vielen Dank:
Reimund
Dierk
Jürgen D.
Schumi
Jupp
Sandy
Uwe S.
Pfaff
Jürgen P.
Lothar S.
Thorsten
Klaus-Dieter
Elmi
Zuschauer: Rene Klär und Alex Hirsch

 

Abschließend ein Dankeschön an die SG Hintermeilingen/Ellar, erstens für die Einladung und zweitens für die anschließende Hüttengaudi bei zünftiger Kost und kaltem Bier.

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht SV Niedernhausen SOMA - 1. FC Naurod AH 3:2 (1:1) +++

 

Kurzfristig zum Oktoberfest-AH-Spiel des SVN für den Sportclub aus Johannisberg eingesprungen, war unser größtes Problem im Voraus wieder einmal die Findung genügender Spieler! Zunächst sah alles nach einer zahlmäßig starken Truppe aus, leider hagelte es jedoch wieder einmal kurz vor knapp eine erhebliche Menge Absagen, sodass wir mit Glück 11 Mann zusammenbekamen!

 

Wir starten nichtsdestotrotz selbstbewusst und stark in die Partie! Wir entschieden uns - anhand unseres Potenzials - das Spielprinzip beider Aktivenmannschaften anzuwenden, so liefen wir in einer 3-3-3-1- Formation auf (plus Torwart, versteht sich)! Die Taktik funktionierte gut, denn wir hatten von Beginn an mehr vom Spiel! Bereits in der Anfangsphase konnten wir nach guter Flanke über die rechte Seite von Djavit scharf in den 5-Meterraum durch Dennis Pfaff in Führung gehen, vollkommen verdient! Spielerisch gehörte uns weiterhin die erste Hälfte! Leider haben wir uns den Ausgleichstreffer des SVN quasi wieder einmal selbst reingetan! Kurzer Abstoss, der Ball wurde weiter gespielt in die zweite Dreierkette, dort ging der Ball leider verloren. Durch schnelles Umschaltspiel gelang der SVN auch zügig vor unser Tor, wir formierten uns zügig ebenfalls gut, leider konnte jedoch ein Spieler des SVN aus 10 Metern abziehen! Dieser Ball wurde von einem unserer Kicker unhaltbar für Reimund abgefälscht! Mit diesem 1:1 ging es dann in die Pause! Anzumerken ist, dass wir leider mit Mike einen frühen Ausfall zu verzeichnen hatten! In der Anfangsphase der Partie rasselte Mike mit Hennes vom SVN zusammen, was eine Prellung in Nierengegend zur Folge hatte! Mike biss zwar auf die Zähne, aber wir mussten umstellen, sodass sich Mike vorne ausruhen konnte! Pfaff rückte für ihn auf die 10.

 

Der SVN wechselte ebenfalls, so kam Stocki im Mittelfeld in die Partie! Das merkten wir sofort, denn die zweite Hälfte gehörte recht dominant dem SVN! Wir kreierten auch Chancen, liefen aber ehrlich gesagt, fast immer hinterher! Ganz böse waren für uns die - entschuldigt bitte - dummen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung! So kam es wie es kommen musste, der SVN ging in Führung! Vorangegangen war ein Missverständnis im Mittelfeld frei nach dem Motto "nimm Du ihn, ich hab ihn sicher". Wir kämpften und versuchten alles! Nach schöner Flanke von Dennis Pfaff aus rechter Position im Halbfeld in den 16-Meter-Raum auf mich konnte ich den Körper reinschieben, kam an den Ball und wurde von hinten angerempelt! Folge: ich flog auf die Schnauze und der gute SVN-Schiri entschied sofort und richtigerweise (der SVN pöbelte, dass doch klar wäre, dass der 3er mit seinen 30 Kilo so umfallen würde...) auf Elfmeter! Ich holte den Ball, aber irgendwie wollte keiner schießen... Also entschied ich mich, das Ding selbst zu verwandeln, was mich auch gelang, scharf, halbhoch, rechts! Ausgleich!

 

Das Spiel wurde richtig schön offen, denn beide Mannschaften spielten nun sichtlich auf Sieg! Das Spiel war nahezu rum, da nutze der SVN eine kurzfristige Unsortiertheit unserer Defensive! Aus 10 Metern konnte ein SVN'ler trocken aus zentraler Position abziehen und batsch war die Kugel im Netz! Reimund war chancenlos!

 

So mussten wir uns leider 3:2 geschlagen geben! Aber es war ein äußerst faires uns angenehmes Derbie! Das anschließende SVN-Oktoberfest nutzten wir dann zum gemeinsamen Ausklang. Vielen Dank dem SVN!

 

Was bislang unerwähnt blieb: Rudi hatte - man vergleiche den Spielbericht gegen Hintermeilingen/Ellar und die Spielaufbausituation mit Thorsten K. - ausnahmsweise auch mal eine Idee, die auf dem sandigen Kunstrasen im Autal nicht so ganz umsetzbar war, wie gewollt - mit ähnlichem Ausgang: straucheln, stolpern, stürzen! Ebenfalls ein sehr amüsanter Anblick!

 

Ich bedanke mich bei allen Spielern, die sich kurzfristig zur Verfügung gestellt haben:

Reimund, Mundel, Rudi, Alex, Stauce, Chris Müller, Jupp, Djavit, Mike, Elmi und Pfaff

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht zum AH Turnier des FC 34 Bierstadt +++

 

Auch in Bierstadt ereilte uns das gleiche Schicksal wie an unserer letzten Kleinfeldturnierteilnahme in Sonnenberg: Vorrundenaus.

 

Wir starteten gegen die SOMA aus Sonnenberg ins Turnier. Schnell wurde klar, dass die Jungs um Tobi Roth ballgewandter, spritziger und vor allem torgefährlicher als wir waren. Wir kamen nicht in die Zweikämpfe, liefen eigentlich nur hinterher. Eine gute Torchance nach Flanke von Olli konnte ich leider nicht verwerten, da der Winkel etwas spitz war. Wie dem auch sei, die gute herausgespielten Treffer zum 0:1 (per Kopf nach einer Standartsituation) und 0:2 der Sonnenberger nahmen uns direkt aus dem Spiel. Reimund verhinderte schlimmeres. Komplettiert wurde das Ergebnis durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Tobi Roth zum 0:3 verwandelte.

 

Nach einer viertelstündigen Pause trafen wir dann auf den FC Maroc. In diesem Spiel waren wir etwas besser aufgestellt, zumindest zu Beginn. Wir ließen das Bällchen besser laufen, entwickelten auch Torgefahr. Nach Pass in den 9 Meter-Raum von Rudi auf mich konnte ich mich drehen und den Ball ins lange Eck schieben. Die Führung war verdient. Maroc versuchte den Ausgleich zu erzielen, so kamen wir zu Konterchancen. Das Fatale dann im weiteren Spielverlauf: unsere Chancenverwertung. Sowohl JüMü als auch ich marschierten jeweils einmal allein auf den Maroc-Keeper zu, jedoch ohne Torerfolg. Skandal.

 

Es kam, wie es kommen musste, kurz vor Schluss, Unordnung in der Defensive, der Ball wird von den Maroc zentral zurückgespielt, der Spieler zieht trocken aus 13 Metern ab, an den Fäusten von Reimund vorbei in den Winkel. Ausgleich, Abpfiff. 1:1.

 

Da sich im parallelen Gruppenspiel die Montagskicker II und die SOMA Sonnenberg ebenfalls unentschieden trennten, war ja noch alles drin. Gegen die Montagskicker II musste ein Sieg her. Dieses Projekt scheiterte jedoch. Kurz nach Anpfiff des dritten Gruppenspieles machten die MoKi direkt das 0:1. Wir waren nicht nah genug an den Gegenspielern, so konnte – ähnlich wie im Spiel gegen Maroc – ein Kicker aus dem Hintergrund flach abziehen und treffen. Reimund war machtlos.

 

Kurze Zeit später konnten wir nach schöner Stafette über JüMü und Hereingabe über links von Jupp durch mich den Ausgleich erzielen. Leider wechselten wir im weiteren Verlauf des Spieles zu wenig und gingen (wahrscheinlich auch etwas kräftebedingt) verlorenen Bällen nicht mehr hinterher. Das hatte zur Folge, dass die Montagskicker II mehr vom Spiel hatten und wieder in Führung gehen konnten. Wir hatten nicht mehr wirklich viel entgegen zu setzen. Somit mussten wir uns 1:2 geschlagen geben. Auch hier muss abschließend noch gesagt werden, dass Reimund durch gute Paraden erneut schlimmeres verhinderte.

 

Am Ende sind wir nichtsdestotrotz 5. von 8 teilnehmenden Mannschaften geworden. Immerhin.

Besonderheiten – trotz Anwesenheit von Thorsten – gab’s diesmal leider keine.

 

Ein Dank an alle Teilnehmer:

Reimund

Rudi

Mundel

Olli

Jupp

Thorsten

JüMü

Djavit

Elmi

 

Noch ein Hinweis: am kommenden Samstag (28.09.2013) gastiert der FCN AH beim SV Niedernhausen. Der SV Niedernhausen veranstaltet dort ab 1800 sein jährliches Oktoberfest. Anstoß ist um 1700 im Autal. Wer Lust auf Derby-Stimmung, (hoffentlich) guten Fußball und im Anschluss ein Oktoberfestbier hat, ist gerne gesehen. Wir freuen uns über Support und der SVN sich über den einen oder anderen Euro Umsatz.

 

Nils Elmenthaler

+++ Spielbericht 1. FC Naurod AH – Grün-Weiß Wiesbaden AH +++

 

Aufstellung:

Tor: Reimund

Abwehr: Dierk, Jürgen, Mundel, Rudi

Doppel6: Mike, Elmi

Mittelfeld: Olli, Sandy, Schumi

Sturm: Chris Müller

 

Wieder mal war ordentlich was los in der KellerskopfArena. Von Beginn an mit 1 Auswechselspieler angetreten (vielen Dank an unseren kurzfristig dazu gestoßenen Schucke – ich hoffe, ich habe ihn richtig geschrieben), begannen wir eine nennen wir es mal etwas chaotische Partie. Grün-Weiß nahm von Beginn an das Spiel in die Hand. Sie zeigten sich durch gutes Aufbauspiel, einem spielerisch starken Mittelfeld und einem beweglichen Sturm. Wir hatten Schwierigkeiten mit der Zuteilung, mit dem Gegner und vor allem mit dem Spielgerät, denn oftmals kamen die einfachsten Bälle nicht an, oder es wurde versucht, den schwierigsten aller möglichen Pässe zu spielen.

 

Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Schiri Lothar Schuhmacher hatte alles im Griff (Danke Lothar). In Minute 10 kam es dann zum ersten Aufreger. Einen langen Ball der Grün-Weißen über deren rechten Seite versuchte der aus der Viererkette eilende Mundel abzulaufen. Die Situation war weniger brenzlig, es blieb beim 0:0, jedoch war leider für unseren 5er danach Feierabend. Selbstdiagnose: Oberschenkelzerrung. Wir stellten hinten um, Rudi spielte mit Jürgen Dinges und Dierk Knorr die Dreierkette, und wechselten Schucke ein, der sich links offensiv versuchte. Er machte seine Sache wirklich gut und belohnte sich auch selbst mit einem Tor. Schumi ließ sich etwas fallen. So ging es weiter.

 

Keine 5 Minuten später wollte Sandy mit einem langen Schritt vor seinem Gegenspieler an den Ball gelangen, was ihm auch gelang, nur leider mit dem gleichen Ausgang wie bei Mundel. Oberschenkelzerrung. Somit waren wir auf einmal nur zu zehnt, was die Gesamtsituation nicht besser machte. Dazu kam, dass unsere Doppelsechs mit Mike und mir bereits am Vormittag beim 25-Stunden-Lauf im Wiesbadener Kurpark schon im Einsatz und somit nicht mehr ganz so beweglich wie sonst war. Wir spielten bis kurz vor der Pause weiter, bis plötzlich Frank Letzerich im Trikot angelaufen kam (vielen Dank nochmal Franky). Gleichzeitig konnte ebenfalls beobachtet werden, wie die anwesenden Zuschauer Thorsten und Hans Hermann im Stechschritt das Sportgelände verließen, um ihre Taschen zu holen.

 

In der Halbzeit wechselten wir den angeschlagenen Chris Müller aus und brachten dafür in der Offensive Hans Hermann, der sich blendend einfügte. Mit Franky auf der 10 wurde das Spiel ruhiger, die Fehlpassquote sank. Wir kombinierten besser, kamen zu Torchancen und standen auch hinten etwas kompakter. So kam es, dass Hans in relativ kurzer Zeit unseren FCN auf die Siegerstraße brachte. Mit einem lupenreinen Hattrick schoss er uns mit 3:0 Führung. Er nutzte die Unachtsamkeiten und den ein oder anderen Stellungsfehler der Grün-Weißen-Abwehr zum Torerfolg. Großen Anteil daran hatte unser Franky. Komplettiert wurde das Ergebnis durch weitere Treffer von Franky und - wie bereits erwähnt - Schucke.

 

Abschließend noch ein weiteres Highlight, das das Spiel noch zu bieten hatte. Standartsituation für uns (der Ball war irgendwo weit im aus), die Grün-Weißen hatten ihren starken Spielmacher (23er) in den Sturm gestellt, der dort auf den eingewechselten Thorsten traf. Es entwickelte sich an der Mittellinie folgende kurze Unterhaltung, die zu schallendem Gelächter führte:

 

23er zu Thorsten: „Hast Du schon ein Bier getrunken?“

Thorsten: „pffffft, EINS???“

23er: „Mann, Du hast aber auch eine Fahne, ey!“

 

Fazit des Spiels: Manchmal reichen 12 Spieler einfach nicht aus.

Zweites Fazit: Wenn Thorsten dabei ist, ist immer was los!

 

Ein großes Dankeschön an alle Spieler, vor allem denen, die sich kurzfristig dazu bereit erklärt haben, unseren gebeutelten Kader aufzufüllen: Franky, Thorsten und Hans Hermann.

 

Ich hoffe ich habe keinen vergessen.

 

Nils Elmenthaler

+++ Bericht zum Spiel 1. FC Naurod AH - SG Hintermeilingen/Ellar AH +++

 

Ein geselliger Fußballnachmittag und -abend mit der SG Hintermeilingen/Ellar, abgerundet mit einem 2:1-Sieg für uns.

 

Wir hatten uns entschlossen, unseren Freunden der SG Hintermeilingen/Ellar einen schönen Aufenthalt in der KellerskopfArena zu bieten. So wurden im Voraus Brötchen, Würstchen und Steaks organisiert, um einen gemeinsamen gemütlichen Abend auf unserem Sportgelände zu verbringen.

 

Doch zunächst musste erst einmal gekickt werden. In einer sehr fairen, durch Christian Schreiner geleiteten Partie (Danke Ed!!!), kam der FCN etwas besser ins Spiel, kreierte auch einige Torchancen. Leider scheiterten wir entweder am guten Keeper der SG, der kompakten Abwehr, oder an eigenem Unvermögen. Dies wurde noch schlimmer, als sich kurz nach Anpfiff die Platzverhältnisse änderten, da es intensiv zu regnen begann!

 

Wir versuchten, uns Vorteile zu verschaffen. Dennis Pfaff wirbelte viel, Djavit Niqcki brachte sich ebenfalls gut ein. Auch Mike war wieder ein sehr agiler 10er. Defensiv standen wir solide, da der starke Dierk den agilen Stürmer der SG konsequent auf Schritt und Tritt verfolgte und viele Zweikämpfe für sich entschied!

 

Dennis Pfaff erzielte Mitte der ersten Halbzeit aus 16 Metern nach Vorlage von Jose Molina das wichtige 1:0. Bis zur Pause passierte weiterhin nicht allzu viel. Nach der Halbzeit begannen wir leider etwas desolat. Wir fanden nicht mehr wirklich ins Spiel. So standen wir von Beginn an unter Druck der SG, die vermehrt Spielanteile entwickelte und auch Torchancen erspielte. Die wenigen aus Ballverlusten der SG resultierenden Konter konnten wir nicht effektiv genug zu Ende spielen. So kam es, wie es kommen musste: bei einem Eckball von der rechten Seite auf den kurzen Pfosten - wir nicht nah genug bei den Gegenspielern - konnte die SG einen Spieler direkt am kurzen Pfosten positionieren, der nur den Fuß hinhalten musste. Ausgleich. Wir wehrten uns. Kurze Zeit später kam es binnen Minuten zu zwei Aufregern. Der Erste: Nach scharfer Hereingabe von Mike Machwirth über die rechte Seite – der Keeper war schon geschlagen - konnte ich den halbhohen Ball im letzten Moment mit gestrecktem Bein ins Tor bugsieren, jedoch entschied unser Ed (leider, aber wohl richtig, wenn auch knapp) auf Abseits. Zuschauer und Schiedsrichterbeobachter Alex Hirsch bekräftigte die Entscheidung.

 

Aufgrund interner Differenzen mussten wir kurzfristig wechseln. Thorsten ersetzte Mike. Es vergingen keine zwei Minuten nach dem Wechsel, da kam es zum zweiten Aufreger der Partie. Thorsten, der sich „grad’n Fläschje Bier uffgemacht“ und „noch kalte Schuhe“ hatte, war kurze Zeit später im Blickpunkt des Geschehens. Von Schumi oder Stauce angespielt malte er sich gedanklich einen traumhaften Spielzug aus, der sich jedoch körperlich nicht ganz umsetzen ließ. Mit anderen Worten, Thorsten legte sich den Ball auf den rechten Fuß, doch unerklärlicherweise zu weit, um den weiteren Spielzug angehen zu können. Der darauffolgende Stolperer und die verzweifelten Versuche, sich die nächsten Meter auf den Füßen zu halten, misslangen leider ebenfalls. Wir suchten lange den Gegenspieler, der Thorsten so übel zu Fall brachte.

 

Wir versuchten uns weiterhin Torchancen zu erarbeiten, waren dabei aber wieder meist zu ungefährlich. Oder aber der letzte Ball wollte einfach nicht ankommen. Hier sei zu erwähnen, dass ich nach perfekter Flanke von Djavit mutterseelenallein einen Kopfball aus nicht mal 5 Metern nicht im Tor unterbringen konnte, nein, der Keeper der SG hatte meines Erachtens nicht mal Mühe, den Ball zu fischen. Wie dem auch sei. Djavit nutzte kurze Zeit später einen trockenen Flachschuss aus ca. 16 Metern, um uns wieder auf die Siegerstraße zu bringen. Das wiederum hatte zur Folge, dass die SG nun anrannte, um zumindest einen Punkt aus der KellerskopfArena zu entführen. Hier zu erwähnen sei unser Keeper Reimund, der mehrere Situationen perfekt entschärfte, darunter einen brandgefährlichen halbhohen Torschuss aus 16 Metern, den er am linken Pfosten vorbeilenkte. Und dabei auch noch sehr gut aussah!!!

 

Wir konnten den Sieg nach Hause bringen. Der anschließende gemeinsame Abend bei Bier, Steaks und Grillwürstchen wurde gemütlich verbracht. Wir bedanken uns für die daraus entstandene Einladung der SG Hintermeilingen/Ellar für das Blitzturnier am 05.10.2013 mit anschließendem Oktoberfest. Danke an alle Beteiligten für einen schönen Abend.

 

Ein Dank an alle teilnehmenden Spieler:

Reimund (Kicker-Note: 1), Mundel, Rudi, Dierk, Jupp, Olli, Schumi, Mike, Elmi, Djavit, Pfaff, Thorsten, Stauce

 

Ebenso ein Dank an unsere Theken- und Grilltruppe: Rene und Lothar S. Abschließend noch ein Dank an Kolli Schuhmacher für seine Unterstützung in Sachen Vorbereitung und Einkauf!

 

Nils Elmenthaler

+++ Bericht zum Spiel 1. FC Naurod AH - TuS Nordenstadt AH +++

 

Auch zum gestrigen Spiel könnte man ein oder gar zwei Mottos hinterlegen:

1. Die Rache für Sonnenberg

2. Elmis Tag

Alles lief nach Plan, wir bekamen letztendlich auch nach kurzfristigen Absagen genügend Leute zusammen um endlich mal wieder bei schönem, warmen Wetter auf Großfeld zu kicken!

 

Zu Beginn war es ein vorsichtiges Abtasten. Unsere Defensive um Libero Chris Müller und den beiden Verteidigern Dierk Knorr und Rudi Hahn stand solide und ließ nur wenig zu! Nordenstadt hatte zu Beginn ein zwei Torchancen, die Reimund Pfaff gewohnt souverän klären konnte!

 

Wir kamen nach und nach spielerisch besser ins Spiel und kamen ebenfalls zu Torchancen. Nach langem Diagonalball von Chris Müller auf mich konnten wir die auf Abseits spielende Nordenstädter Abwehrreihe aushebeln - Nordenstadt monierte stark, dass der Abseitspfiff ausblieb (Anm. d. R.: es war kein Abseits, ich hab nämlich darauf geachtet!!!) Wie dem auch sei, ich konnte allein auf den Torwart zulaufen, ausspielen und uns mit 1:0 in Führung bringen!

 

Nach einer kurzen Halbzeitpause nahmen wir in der zweiten Hälfte unser Spiel wieder auf, ließen Nordenstadt kaum Platz zum Spielen und schalteten Blitzschnell nach vorne um! So kamen wir kurz nach Wiederanpfiff zum 2:0. Vorbereitung durch Dennis Pfaff, der sich vor dem Tor gut durchsetzte und anschließend auf mich querlegte. Ich musste nur noch einschieben!

 

Kurze Zeit später klingelte es erneut im Nordenstädter Tor, Dennis Pfaff tankte sich über die rechte Seite durch und zog an der Ecke vom 5-Meterraum ab, der Torwart konnte den Ball nur abklatschen lassen, den ich wiederum einschweißen konnte!

 

Kommentar zu meinem 3. Tor durch Thorsten Kohls: "Wechselt den dreier endlich aus" - Das Problem lag darin, dass der 3er vom TuS dies wohl persönlich nahm und von da an ziemlich aus‘m Spiel war.

 

Der kurzfristig dankenswerterweise eingesprungene Mike Machwirth wuselte viel im Mittelfeld, verteilte klasse die Bälle, machte viele Meter und schloss viele Lücken! Er bereitete meinen 4. Treffer vor, in dem er ähnlich des dritten Treffers sich über rechts durchsetzte und anschließend im 5-Meter-Raum querlegte. Auch diesen Ball konnte ich erfolgreich einschweißen!

 

Nach dem 4:0 schalteten wir einen Gang zurück und ließen Nordenstadt ein bisschen mehr Platz! Sie kamen auch noch zu ein, zwei Torchancen! Kurios: ein hoher Torabschluss konnte Reimund Pfaff klasse parieren, allerdings musste geschätzte 10x nachfassen, und auf einmal war der Ball im Tor! Allerdings hatte er sich die Kugel um das Tor rum (das Netz war nicht richtig im Tor eingehängt) selbst ins Tor befördert! Nach kurzer Diskussion gab es dann richtigerweise Eckball!

 

Kurz vor Schluss kam Nordenstadt über links nochmal zu einer Torchance, kamen dazu den Ball querzulegen! Rudi wollte noch klären, aber leider schob er die Kugel selbst rein! Abpfiff, Endstand 4:1!

 

Bei Bier diskutierten wir noch lange über das Spiel.

 

Vielen Dank an alle Spieler:

Reimund Pfaff, Dierk Knorr, Rudi Hahn, Chris Müller, Olli Stöhr, Marcel Schuhmacher, Mike Machwirth, Harry Schmid, Lothar Schuhmacher, Thorsten Kohls, Dennis Pfaff, Jürgen Müller

 

Nils Elmenthaler

+++ Bericht zum AH-Kleinfeldturnier in Sonnenberg am 03.07.2013 +++

 

Das Motto des Abends könnte folgendermaßen lauten: Auch Kurzauftritte sind Auftritte!

 

Bei intensiven Fritz-Walter-Wetter auf dem Sonnenberger Spitzkippel absolvierte die Mannschaft der AH des 1. FC Naurod 1928 e.V. innerhalb von 35 Minuten direkt zu Beginn des Turniers die komplette Gruppenphase.

 

Pünktlich zum Turnierbeginn um 18 Uhr öffneten sich die Schleusen. Bei sintflutartigem Regen konnte im ersten Turnierspiel die AH aus Bierstadt mit 1:0 besiegt werden. Naurod stand hinten gut, ließ das Bällchen schön laufen und hatte einige Torchancen. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Frank „Franky“ Letzerich, der nach schönem Spielzug trocken per Flachschuss aus dem Rückraum abzog. Alles in allem ein verdienter Sieg, der bei besserer Chancenauswertung auch höher hätte ausfallen können (und eigentlich müssen).

 

Nach anschließender 5-Minutenpause ging es bei Dauerregen direkt weiter mit unserem zweiten Gruppenspiel gegen den TuS Nordenstadt (im Übrigen der nächste Gegner am Samstag, 06.07.2013, um 17 Uhr in Naurod). Auch hier schlug sich der 1. FCN gut! Aus dessen Sicht die bessere Mannschaft, fehlte allerdings vor dem Tor das Quäntchen Glück. Franky zwang den Keeper der Nordenstädter einige Male zu Paraden; Stefan „Sandy“ Sand wirbelte viel mit Zug zum Tor; nach dessen guter Vorlage gelang es Nils „Elmi“ Elmenthaler den Torwart auszuspielen, aber leider kratzte ein zurückgeeilter Verteidiger den Ball von der Linie … Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So sah es eigentlich nach einer zufriedenstellenden Punkteteilung aus. Eine halbe Minute vor Schluss jedoch brachte sich Naurod unnötig selbst in Bedrängnis, konnte die Situation eigentlich noch ganz gut verteidigen, bis sich jedoch ein Nordenstädter entschloss, flach aus dem Rückraum abzuziehen. Der Ball war für Reimund Pfaff weder zu sehen noch zu halten. Abpfiff, 0:1.

 

Bei anschließender Bierpause – es hörte natürlich auch auf zu regnen – konnte man sich dann das letzte Gruppenspiel anschauen, welches Bierstadt mit 2:1 für sich entschied. Das bedeutete leider das vorzeitige Turnieraus für die AH Naurod.

 

Das war vor allem für die nachgereisten Fans etwas traurig, denn sie kamen erst in Sonnenberg an, als der Drops schon gelutscht war. Ein Dank trotzdem an alle Zuschauer, dass ihr bei dem Wetter dennoch gekommen seid und das Team unterstützen wolltet.

 

Sieger des Turniers wurde die Frauensteiner AH, die sich im Finale gegen die SOMA aus Niedernhausen durchsetzte.

 

Mitgewirkt haben – vielen Dank:

Reimund, Mundel, Dierk, Volker, Schumi, Olli, Franky, Sandy und Elmi.

 

Nils Elmenthaler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.