1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Spielberichte

1.  FC Naurod 1928 e.V. II - FC 34 Bierstadt II 7:2 (1:0)

 

Alexander Pfeiffer hatte die Nauroder in der ersten Spielhälfte in Führung gebracht. In den zweiten 45 Minuten war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen, denn sie ergaben sich nach den 5 Toren bis zur 65. Minute fast kampflos. Fast im Gegenzug musste sich der bis dahin beschäftigungslos gebliebene Nils Hohmann bei einem Flachschuss zum 1:6 geschlagen geben. Alexander Pfeiffer hätte in der 75. Minute erhöhen können, scheiterte bei seinem Alleingang am FCB-Keeper. Wenig später erhöhte Marlon Hild auf 7:1 und Bierstadt konnte mit einem Strafstoß kurz vor Spielende auf 7:2 verkürzen, den Nils Hohmann nach einer Abwehr an der Strafraumgrenze nach Meinung des Unparteiischen verschuldet haben sollte.

 

Die Tore für Naurod erzielten: Carsten Seifert 2, Friderico Platte 2, Daniel Mach, Marlon Hild und Alexander Pfeiffer.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Carsten Seifert, Gregor Zühlke, Frirerico Platte, Sebastian Krahn, Daniel Mach, Alexander Pfeiffer, Maximilian Seyberth, Sven Hillmer, Daniel Lauf, Marlon Hild, Tim Michel, Benedikt Blumschein, Tim Oehler und Maximilian Schreiner.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II  - SV Niedernhausen II 1:1 (0:1)

 

Im Duell der Nachbarn gingen die Niedernhausener im ersten Spielabschnitt durch Tom Moosler mit 0:1 in Führung.

 

Nach dem Wechsel bestimmte Naurod eindeutig das Geschehen und kam in der 60. Minute durch Daniel Lauf mit einem Kopfball zum Ausgleich. In der 80. Minute bewahrte Torwart Nils Hohmann die Nauroder vor einem Treffer, als er einen Schuss an die Latte lenkte und dann den Ball noch zu fassen bekam. Tugyan Cengic hatte danach den Siegtreffer auf dem Fuß, doch der Gästekeeper konnte den Flachschuss noch zur Ecke lenken. In der hektischen Schlussphase verlor Niedernhausen zwei Feldspieler mit gelb/rot, was aber in den letzten Spielminuten ohne Bedeutung blieb.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Bjoern Schmelzer, Gregor Zühlke, Friderico Platte, Sebastian Krahn, Patrick Rupp, Tugyan Cengic, Maikel Pfaff, Florian Mach, Johannes Pavlidis, Till Quitzau, Alexander Pfeiffer, Daniel Lauf, Maximilian Seyberth, Philipp Lohrmann.

 

Gerhard Mauer

SV Kostheim 12 – 1.  FC Naurod 1928 e.V. II  5:1 (2:1)

 

Auf dem ungewohnten Rasenplatz gerieten die Nauroder fast mit dem Pausenpfiff mit 1:2 in Rückstand. Nach dem Wechsel erzielten die Gastgeber noch drei weitere Tore und errangen, wenn auch einen zu hohen, verdienten 5:1-Erfolg. Den Nauroder Treffer erzielte Bjoern Schmelzer.

 

Gerhard Mauer

1.  FC Naurod 1928 e.V. II  - TuS Dotzheim 2:3 (1:2)

 

Wie im Vorspiel boten beide Mannschaften ein hochklassiges Spiel, bei dem die Nauroder kurz vor Spielende den Siegtreffer der Dotzheimer hinnehmen mussten. Nach dem 1:2-Halbzeitstand, Alexander Pfeiffer war Schütze der Gastgeber, glich Marlon Hild in der 55. Minute aus. In der 65. Minute bekam Dotzheim einen zweifelhaften Strafstoß  zugesprochen, den aber Nils Hohmann glänzend parieren konnte. Machtlos war er allerdings beim 2:3, als ein platzierter Schuss unhaltbar hoch im Winkel einschlug. In der Nachspielzeit winkte noch der Ausgleich, als Florian Mach aus halbrechter Position abzog, für den Torwart unerreichbar, aber um Zentimeter der Ball am langen Pfosten ins Toraus strich.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Bjoern Schmelzer, Gregor Zühlke, Friderico Platte, Sebastian Krahn, Alexander Pfeiffer, Richard Fenzlein, Florian Mach, Marlon Hild, Johannes Pavlidis, Philipp Lohrmann, Martin Neugebauer, Maximilian Seyberth und René Kilian.

 

Gerhard Mauer

FSV Schierstein 08 – 1. FC Naurod 1928 e.V. II  2:2 (0:2)

 

In einem hochklassigen Spiel gerieten die Nauroder fast mit dem Halbzeitpfiff mit 0:2 in Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt bewiesen sie eine gute Moral, setzten die dezimierten Gastgeber unter Druck und kamen bei ihrer Aufholjagd durch Friderico Platte und Marlon Hild noch zum verdienten 2:2-Ausgleich.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II - Spvgg Igstadt 3:0 (1:0)

 

Im ersten Spielabschnitt hatte Florian Mach bei leichter Überlegenheit die Nauroder mit 1:0 in Führung gebracht.

 

Nach dem Wechsel bestimmte lange Zeit Igstadt das Spielgeschehen und hatte gute Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen, den die Gastgeber aber mit Glück und Geschick zu verhindern wussten. Als gegen Spielende die Kräfte der Gäste nachließen, übernahm Naurod wieder das Kommando und kam noch zu weiteren Toren durch Marlon Hild und Daniel Lauf zum späteren 3:0-Sieg.  Florian Mach vergab noch eine gute Gelegenheit  und René Kilian traf mit einem fulminanten Schuss nur die Querlatte. Ein somit mögliches 5:0 wäre gegen die starken Igstadter dann doch zu viel gewesen. Fast mit dem Schlusspfiff zog sich Nicolas Klein - wie sich später im Krankenhaus herausstellte – einen Oberarmbruch zu und musste notoperiert werden. Nicolas geht es den Umständen entsprechend gut. Der FCN steht geschlossen hinter ihm und wünscht ihm eine schnelle Genesung.

 

Naurod spielte mit: Philipp Lippert,  Bjoern Schmelzer, Gregor Zühlke, Friderico Platte, Florian Mach, Nils Kugler, Marlon Hild, Daniel Lauf,  Maikel Paff, René Kilian, Maximilian Seyberth, Richard Fenzlein, Alexander Pfeiffer und Nicolas Klein.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II - SV Erbenheim 2:3 (0:1)

 

Die derbe Niederlage in der Hinrunde hatten die Nauroder nicht vergessen und wollten Wiedergutmachung, aber nach dem frühen Rückstand gelang ihnen erst im zweiten Spielabschnitt der Ausgleich. Marlon Hild hatte bei einer hohen Hereingabe den Torwart ausgespielt und den Ball ins leere Tor geschoben. Vorher war Maikel Pfaff‘s Schuss noch auf der Linie geklärt worden und Nils Kugler‘s Kopfball zu unplatziert, um erfolgreich zu sein.

 

Die Gäste waren in der Folgezeit cleverer und kamen in der 70. Minute zur erneuten Führung, als Nils Hohmann mit der Faust nicht weit genug klären konnte und der Nachschuss im leeren Tor landete. Ein unnötiger Foulelfmeter brachte dann das 1:3 für Erbenheim. In der Schlussphase verpasste Marlon Hild den Anschlusstreffer, als er den Torwart anschoss. Dies gelang dann dem eingewechselten René Kilian, der mit dem Schlusspfiff zum 2:3 traf.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Bjoern Schmelzer, Gregor Zühlke, Friderico Platte, Daniel Mach, Nils Kugler, Marlon Hild, Daniel Lauf, Richard Fenzlein, Manuel Hof, Tim Michel, Maikel Paff, Manuel Hof, René Kilian und Julian Steinke.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II – FV Delkenheim 3:2 (1:2)

 

Nach der Heimpleite der Delkenheimer am Vorsonntag  wurden die Nauroder von einer spiel- und kampfstarken Gästemannschaft überrascht und lagen verdientermaßen zur Halbzeit mit 1:2 im Rückstand.

 

Auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten erspielten sich die Delkenheimer gute Chancen und vergaßen dabei das Toreschießen oder scheiterten am guten FCN-Keeper Philipp Lippert.  Florian Mach erzielte mit seinem zweiten Treffer den 2:2-Ausgleich und war auch am 3:2-Siegtreffer durch Marlon Hild beteiligt, als er ihn mustergültig bediente. Nachdem Alexander Pfeiffer eine gute Gelegenheit ausgelassen hatte, bot sich den Gästen in der Schlussminute mit einem Eckball noch der Ausgleich. Obwohl sie auch ihren Torwart ins Angriffszentrum beorderten, blieben die Nauroder Herr der Lage und brachten den glücklichen Sieg über die Zeit.

 

Naurod spielte mit: Philip Lippert, Nicolas Klein, Björn Schmelzer, Friderico Platte, Alexander Pfeiffer, Benjamin Lehner, Sebastian Krahn, Johannes Pavlidis, David Siebert, Tim Michel, Florian Mach, Martin Neugebauer, Marlon Hild, Lukasz Borek und Maximilian Schreiner.

 

Gerhard Mauer

TuS Medenbach - 1. FC Naurod II 0:4 (0:1)

 

Das lang ersehnte Spiel gegen TuS Medenbach ist nun endlich da. Mit Derbyqualität und zahlreichen mitgereisten Fans ging es am Sonntag für die Zweite Mannschaft des 1. FC Naurod zum Auswärtsspiel nach Medenbach. Nach 13 Spieltagen trennten die beiden Mannschaften lediglich 4 Punkte. Die Nauroder Mannschaft, welche mit sage und schreibe 26 Punkten das Überraschungsteam der Kreisliga A  geworden ist, hat sich in den vergangenen Wochen den Status eines Angstgegners innerhalb der Liga erarbeitet. Medenbach hingegen ist nach drei Niederlagen in Folge unter Zugzwang und wollte einen aggressiven und engagierten Fußball spielen. 

 

Nach längerer Verletzungspause freut sich Cheftrainer des 1. FCN II Daniel Mach über das Comeback des jungen offensiv Allrounder Marius Sand, welcher an diesem Sonntag zum ersten Mal wieder im Kader stand. Auch die Nominierung des polnischen Newcomers Lukasz Borek hat mitunter einige Fans überrascht. Wegen hervorragender Trainingsleitungen des jungen Borek in den vergangenen Wochen und eines zielstrebigen und fokussierten Auftretens, ist seine Berufung jedoch als logische Konsequenz zu betrachten.

 

Trainer Daniel Mach hat seine Mannschaft in den letzten beiden Wochen optimal auf das Team aus Medenbach eingestellt und bezeichnetet die Partie im Vorhinein sogar als „das Spiel der Saison“. Bereits vor Anpfiff ist die hohe Anspannung dieses Regionalderbys deutlich zu spüren. Die Spieler wirkten konzentriert und bis auf die Knochen motiviert. Auch der Kapitän Frede Platte (FP4) äußerte sich vor dem Spiel optimistisch: „Derbyzeit! Ich denke das erklärt alles. Wir wollen hier unbedingt mit 3 Punkten nach Hause fahren!“

 

Nach dem Naurod unter dem Beifall der Zuschauer anstieß, lies die erste gewinnbringende offensiv Aktion der Nauroder Buben nicht lange auf sich warten. In der 13. Minute eroberte sich der schnelle Flügelflitzer Alexander Pfeiffer den Ball und startete auf der rechten Außenbahn durch. Eine gut geschlagene Hereingabe auf den Kopf des zuletzt immer besser in Form gekommenen Flo Machs am zweiten Pfosten, brachte den Führungstreffer.  Nun war Medenbach gefordert und aufgewacht. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die Partie zunehmend ausgeglichen. Wobei der Gastgeber in letzter Konsequenz zunächst die stärkere Mannschaft war. Ein Lattentreffer sowie ein glanzvoll vom bärenstarken Vincent Schlenzig parierter Distanzschuss sorgten kurzzeitig für Unruhe im Nauroder Team. Erst kurz vor Schluss der Ersten Hälfte wachten die Nauroder wieder auf. Gregor Zühlke war es, der mit einem Distanzschuss aus halb linker Position den Medenbacher Keeper prüfte und damit kurz vor der Pause ein Zeichen setzte. So ging es zunächst mit einem hart erkämpften 1 zu 0 Vorsprung in die Kabinen.

 

Personell unverändert aber mental wachgerüttelt ging es in die Zweite Halbzeit. Bereits in den ersten Minuten war deutlich erkennbar, dass Trainer Mach die Pause ideal genutzt hatte. Seine Mannschaft war hellwach und spielte engagiert nach vorne. Erneut war es der auffallend gut spielende Gregor, der eine steile Hereingabe von links auf den über rechts heraneilenden Alexander Pfeiffer schlug, welcher den Keeper mit seiner Schnelligkeit überwindete und eiskalt zum 2:0 verwandelte. Von Medenbach war in den folgenden Minuten wenig zu sehen, was mitunter auch daran lag, dass die Nauroder Defensive unter der Führung von Platte und Krahn optimal agierte und genau das umsetzte, was ihnen Mach von der Seitenlinie aus auftrug. Der nächste Treffer für Naurod sollte folglich nicht lange auf sich warten. Wieder war es Flo Mach, der nach einem Abpraller das Leder unter die Latte setzte. Diese überaus komfortable Führung sollte der talentierte Maikel Pfaff noch kurz vor Schluss weiter ausbauen. Nach einem Steilpass von Flo Mach, blieb dieser vor dem herauseilenden Torwart ganz cool und lupfte äußerst ansehnlich zum 4 zu 0 ein. Dies sollte auch der endgültige Spielstand sein.

 

Nach dem Spiel zeigten sich alle Beteiligten äußerst zufrieden und glücklich mit den gewonnenen 3 Punkten. Mit 29 Zählern befindet sich die Zweite Mannschaft des FC N nun auf Platz 4 der Kreisliga A! Und das völlig zu Recht! Die Nauroder spielen einen engagierten Fußball und wachsen unter der Führung von Trainer Daniel Mach immer enger zusammen. Insgesamt ist die Bilanz nach 14 Spieltagen mehr als zufriedenstellend. Die Spieler belohnten sich nun mit dem 7. Sieg in Folge und wirken noch längst nicht müde. In der nächsten Woche empfängt der 1. FC N II den FV Delkenheim, welcher sich mit lediglich 9 Punkten im Tabellenkeller befindet. Auch hier gilt es wieder fokussiert und bodenständig zu bleiben. Doch zunächst sollte der wichtige Derbysieg genossen und gefeiert werden. Die Fans und Ultras sprechen ihren Stolz und ihren Lob für die bislang erbrachte Leistung des Vereins aus! Weiter so Männer!

 

Benny Blumschein

Spvgg Igstadt - 1. FC Naurod II 4:6 (2:1)

 

In einer guten A-Ligapartie startete der FCN mit einer gelungenen Kombination. Bereits in der 1. Spielminute erzielte Tobias Schuberth auf Zuspiel von Richard Fenzlein die 1:0 Führung für den Aufsteiger. Doch Igstadt fand mit schnellem Konterspiel zurück und ging seinerseits bis zur Pause mit 2:1 in Führung.

 

Als Igstadt kurz nach dem Seitenwechsel auf 3:1 erhöhen konnte, sah vieles nach einer Niederlage der Nauroder aus. Doch der direkte Anschlusstreffer von Tobias Schuberth weckte deren Spielfreude. Nach einem Doppelpack von Marlon Hild hieß es Mitte der 2. Hälfte 4:3 für die dunkelblau gekleideten Nauroder. Weiter ging es dann Schlag auf Schlag. Igstadt erzielte in der 75. Minute den Ausgleich. Erneut Tobias Schuberth sorgte in der 76. Minute für die 5:4 Führung des FCN und Maikel Pfaff besiegelte mit dem 6:4 in der 77. Spielminute die Igstadter Heimniederlage.

 

Fazit aus Sicht des FCN: Eine tolle Moral und eine gute Kondition sorgten für einen verdienten Sieg der Elf von Trainer Daniel Mach gegen eine keineswegs enttäuschende Spielvereinigung. Bemerkenswert aus Sicht des FCN: von den ca. 80 Zuschauern waren weit mehr als 50 aus Naurod.

 

Die Aufstellung des FCN: Vincent Schlenzig, Sebastian Grahn, Alex Pfeiffer, Tim Michel, Friderico Platte, Denis Haas, Björn Schmelzer, Daniel Lauf, Richard Fenzlein, Tobias Schuverth, Marlon Hild, Maikel Pfaff, Johannes Pavlidis und Gregor Zühlke.

 

Ede Schreiner jr.

SV Niedernhausen II - 1.  FC Naurod 1928 e.V. II  2:3 (2:0)

 

Mit jugendlichem Elan in der zweiten Halbzeit das Spiel gedreht, Naurod II gewinnt bei Niedernhausen II mit 3:2.

Niedernhausen ging bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Torwart Philipp Scheel fühlte sich von seiner Abwehr allein gelassen und wurde ausgespielt. Florian Mach scheiterte in der 10. Minute am Niedernhausener Keeper und traf wenig später nur den Pfosten. Die Anerkennung eines Nauroder Tores wegen angeblicher Abseitsstellung war nicht nachvollziehbar. Niedernhausen gelang in der 20. Minute mit einem sehenswerten Treffer das 2:0.

 

Im zweiten Spielabschnitt dominierte Naurod und setzte die überforderten Gastgeber mächtig unter Druck. Ein Handspiel im Strafraum ahndete der Unparteiische nicht und so schien sich alles gegen die Nauroder verschworen zu haben. Mit dem eingewechselten Tim Michel kam dann die Wende, als sein Schuss in der 68. Minute zum 2:1 einschlug. Eine Vorlage von Daniel Mach verwertete Marlon Hild zum Ausgleich und er war es auch, der in der 84. Minute den 2:3-Siegtreffer erzielte.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Bjoern Schmelzer, Gregor Zühlke, Daniel Mach, Alexander Pfeiffer, Tim Michel, Florian Mach, Richard Fenzlein, Johannes Pavlidis, Marlon Hild, Daniel Lauf, Philipp Lohrmann und Nicolas Klein.

 

Gerhard Mauer

SG Germania Wiesbaden - 1. FC Naurod 1928 e. V. II  1:4 (1:2)

 

Mit jugendlichem Elan die Gastgeber in die Schranken gewiesen, Naurod gewinnt an der Waldstraße gegen Germania Wiesbaden mit 4:1.

 

Die Nauroder konnten in der Anfangsphase von Glück sagen, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Die Gastgeber mit ihren kräftigen Angreifern hatten die Gästeabwehr überrascht, aber vergaben ihre Chancen. Mit ihren schnellen Angriffen setzten die Nauroder Nadelstiche, die aber nicht genutzt werden konnten. So Ralph Lang, der nach einem Eckball seinen Kopfball zu hoch ansetzte und Tim Michel, der am Torwart scheiterte. Überraschend dann die Führung der Gastgeber in der 22. Minute, die über ihre rechte Seite einen Angriff starteten und erfolgreich abschlossen. Mit ihrem guten Kombinationsspiel kamen die Schützlinge von Daniel Mach auch weiter zu Torgelegenheiten und so war es Tim Michel, der in der 25. Minute mit einem herrlichen Schuss in den Winkel den Ausgleich erzielte. Nach einer Präzisionsflanke von Ralph Lang erhöhte Philipp Lohrmann per Kopf auf 1:2.

 

Nach dem Wechsel vergab Philipp Lohrmann eine gute Gelegenheit, als er nach einer Flanke von Alexander Pfeiffer das Tor knapp verfehlte. Daniel Mach erhöhte mit der Einwechslung von Tim Schneider und Marlon Hild den Druck auf das Germanen-Tor, was sich auch auszahlte. In der 75. Minute erzielte Marlon Hild aus halb linker Position das 1:3 und wenig später Philipp Lohrmann per Kopfball gegen die sich aufgebenden Gastgeber das 1:4.

 

Naurod spielte mit:  Philipp Scheel, Gregor Zühlke, Friderico Platte, Patrick Rupp, Philipp Lohrmann, Alexander Pfeiffer, Daniel Lauf, Ralph Lang, Tim Schneider. Tim Michel, Denis Haas, Sebastian Krahn, Manuel Schoch und Marlon Hild.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. II - 1. FSV Schierstein 08 1:1 (0:0)

 

Nach der deftigen Niederlage in Erbenheim den Favoriten aus Schierstein mit dem 1:1-Unentschieden an den Rand einer Niederlage gebracht.

 

Von Beginn an hatte Naurod ein leichtes Übergewicht und hätte eigentlich in Führung gehen müssen, aber Philipp Lohrmann setzte nach seinem Pfostenschuss den Abpraller per Kopf neben das Tor. Nachdem in der 55. Minute ein Freistoß nichts eingebracht hatte, erzielte Daniel Lauf die Nauroder Führung nach einer Rechtsflanke. Naurod vergab in der Folgezeit eine Resultatsverbesserung wobei auch der Unparteiische mit dazu beitrug, der zwei Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannte. Eine Unsicherheit in der Nauroder Abwehr nutzten die Schiersteiner zum Ausgleich. Florian Mach traf in der 85. Minute nur den Pfosten und Martin Neugebauer  gelang es in der Nachspielzeit nicht den Ball am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz zu bringen.

 

Naurod spielte mit: Vincent Schlenzig, Julius Wohlleben, Friderico Platte, Philipp Lohrmann, Alexander Pfeiffer, Tim Michel, Patrick Rupp, Sebastian Krahn, Daniel Lauf, Denis Haas, Florian Mach, Tim Oehler, Nicolas Klein und Martin Neugebauer.

 

Gerhard Mauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.