1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Spielberichte 2013/14

VfR Wiesbaden II – 1. FC Naurod 1928 e.V. II 1:1 (1:1)

 

Für die 2. Mannschaft des 1. FC Naurod 1928 e.V. geht eine Runde zu Ende, die man hätte besser platziert abschneiden können, wenn mehr Konstanz vorhanden gewesen wäre. Die Runde war geprägt von einigen Verletzten, studien- bzw. ausbildungsbedingten Rückzügen und der bis zum Beginn der Rückrunde vakanten Stelle des Trainers. Mit der Übernahme des Amtes durch Pasquale Iannelli kehrte auch das Engagement zurück. Gut besuchte Trainingseinheiten und phasenweise dominant geführte Spiele waren das Ergebnis. An dieser Stelle möchte sich der Verein nochmals herzlich bei Pasquale Iannelli für seine geleistete Arbeit bedanken und wünscht ihm insbesondere für die sportliche Zukunft alles Gute.

 

Das letzte Saisonspiel zeichnete sich hauptsächlich durch zahlreiche Ballannahmefehler und Fehlpässe aus, die zum Großteil auf den schwierig zu bespielenden Hartplatz zurückzuführen waren. In Kombination mit der sengenden Hitze über der Sportanlage spiegelte die Partie das wider, was die Tabelle vor der Begegnung darstellte: Es ging um nichts mehr. Den Treffer für die Nauroder erzielte Daniel Lauf. Fast im Gegenzug erzielten die Gastgeber nach einer Standardsituation das 1:1. Dabei wirkte der sonst als Mittelfeldspieler auflaufende Manuel Hof, der das Nauroder Tor hütete, entscheidend mit. In der nächsten Saison greift Markus Küster als Trainer in das Spielgeschehen ein. Für die bevorstehende Herausforderung wünscht ihm der Verein viel Glück und vor allem Erfolg.

 

Naurod spielte mit: Manuel Hof, Julian Steinke, Friderico Platte, Giuseppe Iannelli, Alexander Reitz, Daniel Lauf, Sven Hilmer, Marc Lottig, Kofi Kyereme, Ernest Grabowski, Dawid Grabowski, Christopher Korduan und Nils Elmenthaler.

 

Benjamin Lehner

 1. FC Naurod 1928 e.V. II – FC Wiesbaden 62 0:4 (0:1)

 

Der Tabellenzweite bestach durch seine technische Reife und wollte unbedingt die 3 Punkte, die ihm die Relegation näher bringen sollte, was dann auch letztlich geschah. Im ersten Spielabschnitt konnten die Nauroder noch ganz gut mithalten, als aber dann in der 48. Minute die Gäste auf 0:2 erhöhten, hatten die Nauroder nicht mehr viel entgegen zu setzen. Schuld daran war auch der ständige Spielerwechsel, der für unnötige Unruhe im Nauroder Lager sorgte. Hier war es Sven Scherer im Nauroder Tor, der bis zur 75. Minute mit guten Paraden einen höheren Rückstand verhinderte. Gegen die beiden Treffer zum 0:3 und 0:4 war er kurz vor Spielende machtlos. 

 

Naurod spielte mit: Sven Scherer, Julian Steinke, Friderico Platte, Giuseppe Iannelli, Alexander Reitz, Lars Lungershausen, Sven Hilmer, Maximilian Klein, Marc Lottig, Kofi Kyereme, Ernest Grabowski, Alexander Pfeiffer, Maximilian Seyberth und Christopher Korduan.

 

Gerhard Mauer

FT Wiesbaden II – 1. FC Naurod 1928 e.V. II 2:4 (1:3)

 

Sven Hillmer hatte die Nauroder mit 2 schönen Toren in Front gebracht. Ähnlich wie dann später Boris Pauly bei der ersten Garnitur, musste Benjamin Wörner nach einer Knöchelverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.  Als die Gastgeber in der 35. Minute auf 1:2 verkürzten, stellte Lars Lungershausen wenig später mit seinem Tor zum 1:3 den alten Abstand wieder her.

 

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Sven Hillmer mit einem Kopfball über den heraus gelaufenen FTW-Schlussmann auf 1:4. Kurz vor Spielende gelang den Gastgebern noch das 2:4, als sie den zuvor von Sven Scherer abgewehrten Ball im Nachschuss unterbringen konnten.

 

Naurod spielte mit: Sven Scherer, Julian Steinke, Friderico Platte, Giuseppe Iannelli, Alexander Reitz, Lars Lungershausen, Sven Hilmer, Benjamin Wörner, Manuel Hof, Marc Lottig, Maximilian Seyberth, Kofi Kyereme, David Grabowski und Christopher Korduan.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. II - FC Maroc Wiesbaden II 0:2 (0:0)

 

Die Nauroder hielten über weite Strecken das Spielgeschehen ausgeglichen und mussten sich erst in der Schlussphase geschlagen geben. Nachdem Timo Walther in der 65. Minute einen Foulelfmeter parierten konnte, winkte den Naurodern im Gegenzug gar die Führung, die aber vergeben wurde. Als Lars Lungershausen mit gelb/rot vorzeitig den Platz verlassen musste, nutzten die Gäste ihre zahlenmäßige Überlegenheit und in der 80. Minute gelang ihnen aus klarer Abseitsstellung die Führung, die sie 5 Minuten später mit dem 0:2 ausbauen konnten.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Markus Küster, Marc Lottig, Friderico Platte, Christian Nesswetter, Alexander Reitz, Lars Lungershausen, Daniel Mach, Giuseppe Ianelli, Daniel Lauf, Maximilian Seyberth, Julian Steinke, Manuel Hof und Jan Meierhöfer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. II - SV Erbenheim II 4:0 (2:0)

 

Für Urlauber Timo Walther stand Sven Scherer nach langer Pause wieder im Nauroder Gehäuse und zeigte dass er von seinem Können nichts eingebüßt hat. Im ersten Spielabschnitt gingen die Nauroder durch die beiden Treffer von Benjamin Wörner mit 2:0 in Front und hätten bei besserer Chancenauswertung höher führen müssen.


Nach dem Wechsel erzielte Benjamin Wörner nach schöner Vorarbeit in der 60. Minute das 3:0. Jan Meierhöfer stellte in der 75. Minute mit einem Volley-Schuss aus halb linker Position das 4:0-Endergebnis her.

 

Naurod spielte mit: Sven Scherer, Nils Elmenthaler, Julian Steinke, Maximilian Seyberth, Alexander Reitz, Marc Lottig, Benjamin Wörner, Jan Meierhöfer, Jürgen Müller, Giuseppe Iannelli, Friderico Platte, David Grabowski, Maximilian Schreiner und Kolja Zaicek.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. II - FV Delkenheim II 6:2 (3:1)

 

Die Gäste gingen mit 0:1 in Führung, die Marc Lottig mit seinem ersten Tor, wieder bei den Naurodern, ausglich. Benjamin Wörner erzielte mit seinen beiden Treffern den 3:1 Halbzeitstand.

 

Als die Gäste auf 3:2 heran kamen, zogen die Nauroder das Tempo wieder an und erhöhten in der 70. und 73. Minute durch Christian Nesswetter auf 5:2. Regelsicher zeigte sich der Unparteiische in der 85. Minute bei einem Strafstoß für Delkenheim, den der Schütze an die Unterkante der Latte setzte und im Nachschuss einlochte. Dass er dabei zweimal den Ball berührte, widerspricht der Regel und es gab Abstoß. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte Benjamin Wörner mit seinem dritten Treffer den 6:2-Enstand.

 

Naurod spielte mit: Walther, Küster, Grabowski, Lungershausen, Seyberth, Lottig, Wörner, Meierhöfer, Iannelli, Platte, Zajcek, Ackermann, Reitz und Nesswetter.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II – SC Victoria Wiesbaden 5:2 (C-Liga)

 

Mit den 4 Toren im ersten Spielabschnitt hatten die Nauroder den Grundstein für einen weiteren Sieg gelegt. In der zweiten Halbzeit taten sie dann zum Ärger ihres Trainers Pasquale Iannelli nur noch das notwendigste. Dadurch bauten sie den Gegner unnötig auf und kassierten 2 Gegentore. Nach dem 4:2 legten sie dann den Schalter wieder um und Florian Mach erzielte mit seinem zweiten Treffer das 5:2. Ernest Grabowski, Giuseppe Iannelli und Lars Lungershausen erzielten die anderen Nauroder Tore.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Daniel Lauf, Markus Küster, Rene` Kilian, Florian Mach, Lars Lungershausen, Friderico Platte, Ernest Grabowski, Maximilian Thoma, Julian Steinke, Fabian Krawzyk, Christopher Korduan, Giuseppe Iannelli und Benjamin Wörner.

 

Gerhard Mauer

SG Schierstein - 1. FC Naurod 1928 e.V. II 4:5

 

Auf dem Sportplatz am Schiersteiner Zehntenweg ging Naurod durch Maikel Pfaff mit 0:1 in Führung. Die Gastgeber gingen dann mit 2:1 in Führung, die Lars Lungershausen zum 2:2 ausglich. Er war es auch der den Anschlusstreffer vom zwischenzeitlichen 4:2 auf 4:3 erzielte, was den Umschwung brachte. Daniel Lauf mit seinem Treffer glich zum 4:4 aus und Maikel Pfaff schoss den Siegtreffer zum 4:5.  

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II - SKC Munzur Wiesbaden 1:1 (0:0)

 

Gegen den Tabellenführer war sicherlich mehr als nur das Unentschieden drin, denn im ersten Spielabschnitt erspielten sich die Nauroder zahlreiche Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten. Als dann die Gäste in der 55. Minute mit einem Konter in Führung gingen, schien das Spiel gelaufen. Munzur verlegte sich auf Konterangriffe und verzögerte das Spiel mit theatralischen Anzeichen von Verletzungen immer wieder. Bei einer dieser Szenen drohte gar ein Spielabbruch, als der Gästeschlussmann weit aus seinem Tor eilte und den Unparteiischen im Rücken anging. Schiedsrichter Ottmar Diehl behielt die Ruhe und konnte die Begegnung mit seiner sicheren Regelauslegung fortführen. In der 85. Minute gelang Daniel Lauf wenigstens noch der Ausgleich.



Naurod spielte mit: Friderico Platte, Maximilian Klein, Julian Steinke, Maximilian Seyberth, Alexander Reitz, Lars Lungershausen, Sven Hillmer, Jan Meierhöfer, Daniel Lauf, Alexander Pfeiffer, Manuel Hof, Nils Elmenthaler, Kai Kellers und Pascal Ackermann.

 

Gerhard Mauer

TSG Kastel 46 II - 1. FC Naurod 1928 e.V. II 3:1 (1:0)

 

Eine Niederlage, die sich die Nauroder selbst zuzuschreiben haben. Nach dem 0:2-Rückstand dominierten sie eindeutig das Geschehen, verpassten aber, das Blatt noch zu wenden. Dabei wurden hochkarätige Chancen ausgelassen. So war das Tor von Alexander Reitz zu wenig, denn fast mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gastgeber nach einem Nauroder Deckungsfehler mit einem Schuss über Torwart Friderico Platte noch auf 3:1.                              

Naurod spielte mit: Friderico Platte, Julian Steinke, Maximilian Thoma, Sven Hillmer, Alexander Pfeiffer, Christian Müller, Jan Meierhöfer, Benjamin Lehner, Ernest Grabowski, Alexander Reitz, Maximilian Klein, Manuel Hof und Maximilian Seyberth.

 

Gerhard Mauer

FC 62 Wiesbaden - 1. FC Naurod 1928 e. V. II 2:1 (0:1)

 

Auf dem ungewohnten Rambacher Hartplatz und zunächst starkem Regen taten sich die Nauroder gegen die kompromisslosen Türken von Beginn an schwer. Florian Mach hatte in der 12. Minute die Gelegenheit zur Führung, doch sein Schuss ging knapp vorbei. Besser machte er es in der 18. Minute, als er eine gelungene Kombination über Dominik Elberskirch und Ernest Grabowski zum 0:1 abschloss. In der ausgeglichenen Partie hatte der ansonsten in höheren Klassen eingesetzte Unparteiische einen unglücklichen Tag und zückte bei kleineren Vergehen der Nauroder sofort die gelbe Karte, was sich im zweiten Spielabschnitt negativ für die Gäste bemerkbar machen sollte.

 

Der FC Wiesbaden glich in der 47. Minute zum 1:1 aus und erhöhte in der 55. Minute mit einem platzierten Freistoß auf 2:1. Als Ernest Grabowski in der 60. Minute im gegnerischen Strafraum gefoult wurde und ausscheiden musste, echauffierte sich der mit gelb schon vorbelastete Lars Lungershausen, verlangte vom Unparteiischen den berechtigten Strafstoß und wurde mit gelb/rot des Feldes verwiesen. Selbst in Unterzahl hatten die Nauroder Chancen zum Ausgleich, so mit einem Heber von Florian Mach, der knapp am Tor vorbei ging. In der 80. Minute musste auch Friderico Platte mit gelb/rot den Platz verlassen. Obwohl die Nauroder nun mit 8 Feldspielern auskommen mussten, winkte ihnen kurz vor Spielende noch der Ausgleich, doch der Flachschuss von Florian Mach aus spitzem Winkel fand nicht den Weg ins Tor.

 

Naurod spielte mit: Sascha Clemens, Maximilian Klein, Friderico Platte, Daniel Pfeiffer, Julian Steinke, Alexander Reitz, Dominik Elberskirch, Lars Lungershausen, Florian Mach, Ernest Grabowski, Sven Hilmer, Nils Elmenthaler und Maximilian Seyberth.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II – FT Wiesbaden II 4:0 (1:0)

 

Nach dem Doppelschlag von Sven Hilmer die Zeichen auf Sieg gestellt. Als sich die Gäste durch eine unnötige rote Karte „selbst dezimierten“, hatten die Nauroder nun die benötigten Freiräume und erspielten sich eine klare Überlegenheit. Der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Lars Lungershausen erhöhte mit einem schönen Kopfballtor nach Freistoß von Markus Küster in der 75. Minute auf 3:0, dem Sven Hilmer wenig später das 4:0 folgen ließ. Daniel Pfeiffer traf in der Nachspielzeit mit einem Volleyschuss nur die Latte. Die Gäste, die gegen Spielende stark abbauten, verloren noch einen Spieler mit gelb/rot, das aber das Spielgeschehen nicht mehr beeinflusste.    

 

Naurod spielte mit: Friderico Platte, Markus Küster, Julian Steinke, Maximilian Thoma, Sven Hilmer, Alexander & Daniel Pfeiffer, Kai Kellers, Nils Elmenthaler, Manuel Hof, Ernest Grabowski, Alexander Reitz und Maximilian Seyberth.

 

Gerhard Mauer

Spvgg Amöneburg II – 1. FC Naurod 1928 e.V. II 0:5 (0:2)

 

Mit einer guten Gesamtleistung Amöneburg II vom Platz gefegt, Naurod gewinnt 5:0.

 

Sven Hilmer und Julian Steinke brachten die Nauroder im ersten Spielabschnitt mit 2:0 in Führung. Als dann den Gastgebern in der 2. Spielhälfte die Luft aus ging, erhöhten die Nauroder nach 2 Toren von Markus Küster und einem Treffer von Ernest Grabowski auf 5:0. Das 5:0 war eine Co-Produktion: Markus Küster bediente uneigennützig Ernest Grabowski, der ins leere Tor nur noch zu vollenden brauchte.  

 

Naurod spielte mit: Friderico Platte, Markus Küster, Julian Steinke, Maximilian Thoma, Sven Hilmer, Alexander Pfeiffer, Daniel Lauf, Manuel Hof, Ernest Grabowski, Benjamin Lehner, Alexander Reitz und Maximilian Seyberth.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II – SV Sauerland Wiesbaden 9:0 (3:0)

 

Gegen die hoffnungslos unterlegenen Gäste aus dem Sauerland ein standesgemäßer Sieg, Naurod II schlägt den SV Sauerland mit 9:0.

 

Naurod ging in der 9. Minute mit einem Freistoß von René Kilian in Führung. Fast im Gegenzug hatten die Gäste eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Friderico Platte verkürzte aber im Herauslaufen den Winkel und konnte abwehren. Dies war dann, außer ein paar Flüchtigkeitsfehlern der Nauroder Abwehr deren einzige Chance im ersten Spielabschnitt. Die Nauroder taten sich in der Folgezeit gegen die stabile Abwehr schwer und kamen erst kurz vor dem Wechsel mit 2 weiteren Toren durch Sven Hilmer und Florian Mach auf 3:0.

 

Nach dem Wechsel erhöhte der eingewechselte Jan Meierhöfer mit einen Schuss an den Innenpfosten auf 4:0. Den Gästen ging nun die Luft, aber nicht die Lust am Spielen aus und mussten in regelmäßigen Abständen noch weitere 5 Treffer hinnehmen. Sven Hilmer 3, Daniel Lauf und René Kilian mit schönem Distanzschuss erhöhten auf 9:0. Ein Ergebnis, das bei besserer Konzentration, ausbaufähig gewesen wäre.

 

Naurod spielte mit: Friderico Platte, Kai Kellers, Boris Pauly, Maximilian Thoma, Sven Hilmer, Alexander Pfeiffer, Daniel Lauf, Manuel Hof, René Kilian, Florian Mach, Ernest Grabowski, Pascal Ackermann und Jan Meierhöfer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II – SG Germania Wiesbaden II 7:2 (1:2)

 

Die Nauroder hatten einen schlechten Start und gerieten schon früh in einen 0:2-Rückstand. Boris Pauly, der nach seiner Verletzung in der Reserve erstmalig zum Einsatz kommen konnte verkürzte noch vor der Pause auf 1:2.



Nach dem Wechsel hatten die Gäste dann offensichtlich ihr Pulver verschossen, denn die Nauroder kamen innerhalb von 5 Minuten zu 2 Treffern und gingen durch Tore von Sven Hilmer und Ernest Grabowski mit 3:2 in Führung. Sven Hilmer erhöhte mit einem „Hattrick“ auf 6:2, dem Ernest Grabowski noch das 7:2 folgen ließ. Danach versuchten die FCN-ler den Ball ins Tor zu tragen und vergaben so ein mögliches zweistelliges Endergebnis. Nach der dürftigen Anfangsphase in der Saison 2013/2014 ist bei einem guten Abschneiden in den vielen Nachholspielen ein vorderer Tabellenplatz möglich und anstrebenswert.

 

Naurod spielte mit: Sascha Clemens, Kai Kellers, Boris Pauly, Maximilian Thoma, Alexander Reitz, Sven Hilmer, Alexander Pfeiffer, Daniel Lauf, Manuel Fof, Friderico Platte, Maximilian Seyberth, Julian Steinke, Ernest Grabowski und Jan Meierhöfer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. II - SG Schierstein 79 2:2 (2:0)

 

Die 2:0-Führung durch René Kilian im ersten Spielabschnitt in der zweiten Halbzeit verspielt. Die Gäste waren in dieser Zeit die bessere Mannschaft und nahmen verdient einen Punkt mit nach Schierstein. Nach dem Anschlusstreffer in der 55. Minute gelang ihnen in der 85. Minute noch der Treffer zum Remis. Friderico Platte, der bis dahin mit guten Paraden ein sicherer Rückhalt, war gegen den Treffer machtlos. Der Unparteiische hatte die Abseitsstellung des Torschützen übersehen und damit den Gästen den einen Punkt geschenkt.

 

Naurod spielte mit: Friederico Platte, Julian Steinke, Maximilian Thoma, Alexander Reitz, René Kilian, Daniel Lauf, Ernest Grabowski, Manuel Hof, Kai Kellers, Daniel Hoock, Jürgen Müller, Frank Letzerich und Dennis Pfaff.l

 

Gerhard Mauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.