1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Spielberichte

1. FC Naurod 1928 e.V.  - FC 34 Bierstadt 1:3  (0:2)

 

Die bessere Sturmreihe hat das Spiel entschieden, Naurod verliert gegen den Tabellenzweiten mit 1:3.

 

Im letzten Punktspiel der Saison 2016/2017 musste Naurod ohne Dominik Elberskirch, Marius Wanke, Tobias Schuberth, Tugyan Cengic, Maximilian Klein und Daniel Pfeiffer auskommen. Die Gäste brauchten für den möglichen Titelgewinn noch 3 Punkte und begannen in der sommerlichen Hitze mit hohem Tempo, doch Naurod hielt dagegen. Verlass dabei war auf Timo Walther, der in der 15. Minute einen Kopfball aus kürzester Entfernung parieren konnte. Naurod konnte in der Folgezeit die Begegnung ausgeglichen gestalten und hatte durch Florian Mach Gelegenheiten zur Führung, als er die Bälle direkt nahm, das Gehäuse aber knapp verfehlte. So auch bei einer Flanke von Manuel Schoch, die zwei Nauroder verfehlten. Wie man es besser macht zeigten die Bierstadter, die kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag mit 0:2 in Führung gingen.

 

Nach dem Wechsel schien in der 60. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 perfekt, doch Raphael Sahl  traf nur den Pfosten. Dem gelang Florian Mach in der 80. Minute mit einem Flachschuss. Die Nauroder waren nun auf ein Unentschieden aus, doch die Gäste erzielten wenig später das 1:3 und sicherten sich damit den Sieg. In den Schlussminuten nahm Trainer Reiner Mittermeier Christian Schreiner und Ralph Lang unter großem Beifall vom Feld, die sich in Zukunft bei der AH fit halten wollen. Beide sind seit Jahren im FCN-Vorstand tätig und beweisen, dass der Verein auch hier gut aufgestellt ist.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther,  Manuel Schoch, Patrick Rupp, Raphael Sahl, Christian Schreiner, Dennis Wittmer, Maikel Pfaff, Marius Sand, Johannes Pavlidis, Florian Mach, Gregor Zühlke, Bjoern Schmelzer, Sven Hillmer und Ralph Lang.

 

Gerhard Mauer

SC Kohlheck - 1. FC Naurod 1928 e. V.  3:1  (1:1)

 

Die heraus gespielten Chancen nicht genutzt und verdient verloren, Naurod unterliegt bei Kohlheck mit 3:1.

 

Naurod hatte einen guten Start und in der Anfangsphase die Möglichkeit zur Führung als Maikel Pfaff auf das Tor zustrebte sein Schuss ins kurze Eck jedoch vom Torwart zur Ecke abgewehrt werden konnte. Die Gastgeber mit ihrem kleinen Platz bestens vertraut, vertrauten auf eine stabile Deckung und versuchten mit Konterangriffen zum Erfolg zu kommen, der ihnen in der 25. Minute mit ihrem ersten Torschuss auch gelang. Trainer Reiner Mittermeier brachte wenig später Marius Sand für den verletzten Marius Wanke, dem dann kurz danach fast der Ausgleich geglückt wäre, eine Linksflanke aber knapp verpasste. Den erzielte Dominik Elberskirch fast mit dem Halbzeitpfiff aus kürzester Entfernung.

 

In der 50. Minute erhöhte Kohlheck auf 2:1. Naurod hatte danach Gelegenheiten zum Ausgleich oder gar zur Führung, vergab aber durch Marius Sand und zweimal Raphael Sahl klarste Einschussmöglichkeiten. Dass sich so etwas rächt, zeigte sich in der 65. Minute, als die Gastgeber mit dem 3:1 das Endergebnis erzielten.  

    

Naurod spielte mit: Timo Walther,  Maximilian Klein,  Dennis Wittmer, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Marius Wanke, Joel Gerber, Christian Schreiner, Raphael Sahl, Till Quitzau , Patrick Rupp, Marius Sand, Johannes Pavlidis und Maikel Pfaff.

 

Am kommenden Wochenende finden aufgrund des Äppelblütenfestes keine Punktspiele statt.

Der 1. FC Naurod 1928 e. V. lädt die Besucher des Frühlingsfestes in sein Steakhaus auf der Festmeile in der Auringer Straße 30 mit einem erweiterten Angebot recht herzlich ein.

 

Am Äppelblütenfest-Montag findet dann wie gewohnt der Frühschoppen im Biergarten vor dem Vereinsheim am Sportplatz statt. Neben einem reichhaltigen Getränkeangebot durch den FCN sorgt der Hähnchengrill mit seinen bekannten Speisen für das leibliche Wohl.

 

Ein Grund mehr, das Äppelblütenfest bei den Fußballern zünftig ausklingen zu lassen.   

 

Gerhard Mauer

1.  FC Naurod 1928 e.V.  - FC Maroc Wiesbaden 7:0  (2:0)

 

Gegen einen überforderten Gegner im zweiten Spielabschnitt den „Sack zugemacht“ - Naurod gewinnt gegen den FC Maroc mit 7:0.

 

Trainer Reiner Mittermeier hatte Raphael Sahl, Ralph Lang und Marlon Hild wieder im Aufgebot, musste aber für den Urlauber Timo Walther im Tor durch Philipp Lippert ersetzen.

 

Naurod fand zunächst nicht zu seinem gewohnten Spiel. Im Gefühl der Überlegenheit wurde zu langsam kombiniert und von Abwehr und Mittelfeld der Sturm nicht zügig eingesetzt. Bezeichnend war die erste Nauroder Chance durch Marius Wanke, der in der 15. Minute einen Kopfball über das Tor setzte. Nachdem Raphael Sahl wenig später einen Freistoß zu hoch angesetzt hatte, gelang Marlon Hild in der 20. Minute auf Vorlage von Raphael Sahl das 1:0.  Die Gäste erspielten sich in der 30. Minute ihre erste Chance und vergaben kläglich. Dominik Elberskirch erhöhte kurz vor der Pause mit einem Kopfball auf 2:0. Ralph Lang hatte ihn dabei mit einem Freistoß die Vorlage gegeben.

 

Im zweiten Abschnitt bauten die Gäste immer mehr ab und das Spiel wurde noch einseitiger. Dominik Elberskirch und Raphael Sahl verpassten eine  mögliche Erhöhung, die dann Marius Wanke mit einem Schuss aus ca. 30 Metern zum 3:0 gelang. Dennis Wittmer erzielte in der 60. Minute mit einem Weitschuss das 4:0. Nach einer Flanke von Manuel Schoch erhöhte Christian Schreiner auf 5:0 und hatte wenig später Pech als er die Unterkante der Latte traf und auch im Nachsetzen das Leder nicht unterbringen konnte. Marlon Hild traf in der 70. Minute zum 6:0 und Dominik Elberskirch nach Vorlage von Dennis Wittmer mit dem Schlusspfiff zum 7:0.  

 

Naurod spielte mit: Philipp Lippert,  Maximilian Klein,  Dennis Wittmer, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Ralph Lang,  Marius Wanke, Joel Gerber, Carsten Seifert, Christian Schreiner, Marlon Hild, Raphael Sahl, Geronimo Bergmann und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

Spvgg Amöneburg - 1  FC Naurod 1928 e. V.  3:3  (1:1)

 

In der Nachspielzeit noch den Sieg verspielt, Naurod erreicht nur ein 3:3 in Amöneburg.

 

Trainer Reiner Mittermeier musste sein Team erneut umbauen, fehlten ihm doch Patrick Rupp, Raphael Sahl, Geronimo Bergmann, Daniel Mach, Ralph Lang und Tugyan Cengic. Da sich auch noch Tobias Schuberth beim Warmmachen verletzte, war die Not groß und so setzte sich Pascal Gnoyke auf die Reservebank. Nach einer gelungenen Kombination erzielte Daniel Pfeiffer ein Tor, das der Unparteiische aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannte. Nachdem Dominik Elberskirch in der 10. Minute das Tor noch knapp verfehlte, gelang Marius Wanke wenig später die Nauroder Führung. Die Gastgeber, die mit weiten Bällen in die Spitze operierten, kamen in der 20. Minute zu ihrer ersten Chance, die aber Timo Walther vereiteln konnte. Obwohl Naurod spielerisch überlegen war, gelang es den Mittermeier-Schützlingen nicht, weitere mögliche Tore bis zur Pause zu erzielen. Amöneburg erzielte fast mit dem Pausenpfiff nach einem Einwurf den Ausgleich.

 

Unmittelbar nach Wiederbeginn versäumte Naurod die Führung, die aber durch Philipp Lohrmann in der 55. Minute erreicht wurde. Unmittelbar danach verpasste er nach einer Flanke von Manuel Schoch das mögliche 1:3.  Als in der 70. Minute Dominik Elberskirch im Strafraum zu Fall gebracht wurde, blieb die Schiri-Pfeife stumm und der Protest des FCN-Anhangs laut. Nach einem Angriff über die rechte Seite erhöhte Philipp Lohrmann auf 1:3. Er hatte auch das 1:4 auf dem Fuß, als er den Torwart ausspielte, aber sich den Ball zu weit vorlegte und vergab. Nach Unachtsamkeiten in der Nauroder Abwehr erzielten die Gastgeber in den Schlussminuten dann noch das 3:3-Endergebnis.  

 

Naurod spielte mit: Timo Walther,  Maximilian Klein,  Dennis Wittmer, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Philipp Lohrmann,  Marius Wanke, Joel Gerber, Carsten Seifert, Christian Schreiner, Pascal Gnoyke und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V.  - Fvgg Kastel 1:3   (0:1)

 

Dem FC Naurod ging es wie der Eintracht, die Chancen im ersten Spielabschnitt nicht genutzt und am Ende gegen clevere Kasteller mit 1:3 verloren.

 

Naurod bestimmte von Beginn an das Spiel und hatte in der 6. Minute Pech, dass ein Distanzschuss nur die Latte traf. Daniel Pfeiffer konnte in der 12. Minute seine Chance aus kürzester Entfernung nicht nutzen und Raphael Sahl  hatte wenig später das Schussglück nicht auf seiner Seite als er nach guter Ballannahme sich in Schussposition brachte, aber das Tor verfehlte.  Nach einem Eckball für Naurod erzielten die Gäste mit einem Konterangriff über ihre linke Seite und dem ersten Schuss  aufs Tor in der 39. Minute die Führung. Gelegenheiten zum Ausgleich vergaben bis zur Pause Christian Schreiner und Dominik Elberskirch.

 

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte  Kastel in der 55. Minute nach einem Freistoß auf 0:2. Nach dem 1:2, 2 Minuten später, keimte bei den Naurodern noch einmal Hoffnung auf, die aber mit dem 1:3 - ebenfalls nach einem Freistoß - beendet wurde. Torwart Timo Walther musste nach einem Foul des Kastellers Morchid  mit einer Rückenverletzung  durch Philipp Lippert ersetzt werden. Trainer Reiner Mittermeier konnte mit Tobias Schuberth und Till Quitzau nur noch zwei Feldspieler einwechseln, die aber auch nicht mehr für den Umschwung sorgten.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther (Philipp Lippert),  Maximilian Klein,  Raphael Sahl, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Tugyan Cengic, Ralph Lang, Dennis Wittmer, Christian Schreiner, Marius Wanke, Tobias Schuberth, Till Quitzau und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

SKG Karadeniz - 1. FC Naurod 1928 e. V.  1:1 (0:0)

 

Am Ende hektisch, aber doch die Übersicht behalten, Naurod macht den Rückstand noch wett und erreicht an der Berliner Straße ein 1:1.

 

Naurod hatte einen guten Start und haderte in der 5. Minute mit dem Unparteiischen, der ein Foul an einem Nauroder Stürmer im Strafraum nach außerhalb verlegte und so einen Strafstoß verweigerte. Bei einem ausgeglichenen Spiel vergab Raphael Sahl in der 25. Minute die Nauroder Führung, als er allein auf den SKG-Keeper zustrebte, den Ball an ihm aber nicht vorbeibrachte. Kurz vor dem Wechsel wurde Daniel Pfeiffer verletzt und musste in der Pause lange behandelt werden, konnte aber im zweiten Spielabschnitt zunächst wieder eingesetzt werden. Die Gastgeber gingen in der 50. Minute in Führung, als der Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte und aus kürzester Entfernung im Netz landete. Die Gäste steckten in der nun emotionalen Partie den Rückstand weg und erreichten durch Raphael Sahl, nach Vorlage von Joel Gerber den verdienten Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Spielende winkte gar der Siegtreffer, doch Dominik Elberskirch‘s Distanzschuss ging knapp über das Tor.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Carsten Seifert, Maximilian Klein, Patrick Rupp,  Raphael Sahl, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Tugyan Cengic, Joel Gerber, Ralph Lang, Dennis Wittmer, Christian Schreiner, Marius Wanke und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. - FT Wiesbaden 4:3 (2:2)

 

Kein berauschendes Spiel, aber Hauptsache gewonnen, Naurod behält mit 4:3 die Oberhand gegen den Tabellenvorletzten FT Wiesbaden.

 

Naurod hatte von Beginn an wieder Daniel Pfeiffer und Raphael Sahl dabei und beließ zunächst Dennis Wittmer, Ralph Lang und Marius Sand auf der Bank. Die Gäste gingen in der 10. Minute nach einem Eckball mit einem Kopfball in Führung. Der Ursprung entstand bei einem Abspielfehler im Nauroder Mittelfeld. Naurod brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden, vermisste man doch im Mittelfeld die erfahrenen Spieler wie Marius Wanke, Christian Schreiner und Ralph Lang. Nachdem Daniel Pfeiffer in der 20. Minute noch das FTW-Tor verfehlt hatte, gelang wenig später Raphael Sahl mit einem Flachschuss der Ausgleich und gleich darauf mit einem Heber das Nauroder 2:1. Fast mit dem Pausenpfiff glichen die Gäste mit der Verwandlung eines Strafstoßes zum 2:2 aus.

 

Die Nauroder wollten nach dem Wechsel schnell für klare Verhältnisse sorgen und gingen in der 50. und 53. Minute durch Tugyan Cengic und Patrick Rupp mit 4:2 in Führung. Sie profitierten dabei von der Einwechslung von Ralph Lang, Dennis Wittmer und Marius Sand. Im Gefühl der Überlegenheit schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und brachten so die Gäste wieder ins Spiel, die dann in der 62. Minute mit einem Kopfball das Anschlusstor erzielten. Raphael Sahl wäre danach beinahe das 5:2 gelungen, doch der FTW-Torwart konnte seinen platzierten Freistoß  noch über die Latte zur Ecke abwehren. Naurod  konnte in den verbleibenden Spielminuten den Schalter zu erfolgreichen Spielzügen nicht mehr umlegen und musste sich mit einem mühevollen Arbeitssieg begnügen.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Carsten Seifert, Maximilian Klein, Patrick Rupp, Geronimo Bergmann, Raphael Sahl, Manuel Schoch, Dominik Elberskirch, Tugyan Cengic, Johannes Pavlidis, Joel Gerber, Ralph Lang, Dennis Wittmer und Marius Sand.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V.  - SC Klarenthal 0:0 (0:0)

 

Was am Vorsonntag im Freundschaftsspiel gegen den FSV Oppenheim (10:2 für Naurod) mit dem Toreschießen so gut klappte, funktionierte gegen den 1. SC Klarenthal nicht, Naurod erreicht nur ein mageres 0:0-Unentschieden.

 

Naurod trat ohne fünf Stammspieler an und hatte als Notnagel den Grippe geschwächten Raphael Sahl auf der Ersatzbank. Florian Mach hatte bereits in der 5. Minute die Gelegenheit zur Führung, als er den Torwart ausspielte, aber sein Schuss noch abgewehrt werden konnte. Trainer Reiner Mittermeier brachte in der 15. Minute Marius Sand für den gelb/rot-gefährdeten Carsten Seifert. Die Gäste operierten mit einer 5er-Kette vor ihrem Strafraum und verschleppten das Spielgeschehen bei jeder Gelegenheit. Trotzdem boten sich den Naurodern Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. So Dominik Elberskirch in der 20. und Florian Mach in der 25. Minute. Bis zur Pause waren es wieder die beiden, die ihre Chancen nicht nutzen konnten. Beinahe wären die Gäste bei einem Konter in Führung gegangen, als sie mit einem Distanzschuss auf sich aufmerksam machten, aber nur die Latte trafen.

 

Als Marius Sand in der 52. Minute in halblinker Position frei gespielt wurde, vergab er zu überhastet mit einem Schuss über das Tor. Naurod konnte sich in der Folgezeit nicht erfolgreich gegen die stabile Abwehr von Klarenthal durchsetzen. Hier fehlten ganz einfach die nicht einsetzbaren erfahrenen Spieler. Trainer Reiner Mittermeier brachte den 19-jährigen Neuzugang Tugyan Cengic, der sein spielerisches Potenzial andeuten konnte, und gegen Spielende Raphael Sahl, aber das ersehnte 1:0 wollte nicht gelingen.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Carsten Seifert, Maximilian Klein, Patrick Rupp, Geronimo Bergmann, Raphael Sahl, Christian Schreiner, Manuel Schoch, Florian Mach, Dominik Elberskirch, Tugyan Cengic, Johannes Pavlidis, Joel Gerber und Marius Sand.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V.  – FV Biebrich 02 II 6:2  (2:2)

 

Im zweiten Spielabschnitt die Chancen genutzt und gegen die quirligen Gäste von Biebrich 02 II mit 4 Treffern die Dominanz bestätigt, Naurod gewinnt mit 6:2.

 

Mit ihrem ersten Torschuss gingen die Nauroder in der 5. Minute durch Raphael Sahl mit 1:0 in Führung. Er nutzte dazu eine Flanke von Tobias Schuberth gekonnt aus. Daniel Pfeiffer in der 15. und Tobias Schubert in der 17. Minute vergaben ihre guten Gelegenheiten. In der 29. Minute erzielten die Gäste mit einem Freistoß, flach durch Freund und Feind, den Ausgleich und wenig später durch die Verwandlung eines Strafstoßes gar das 1:2. Kurz vor dem Wechsel gelang Daniel Pfeiffer mit einem Schuss aus halb linker Position der Ausgleich. Tobias Schuberth war bei seinem Sturmlauf gefoult worden, doch der regelsichere Unparteiische aus Bad Camberg erkannte auf Vorteil für Naurod, den dann der Torschütze nutzte.

 

Der Uhrzeiger hatte noch keine volle Umdrehung in der zweiten Spielhälfte gemacht, da erhöhte Tobias Schuberth  auf 3:2. Nach seinem zweiten Treffer in der 53. Minute zum 4:2 steckten die Gäste auf. Dominik Elberskirch‘s Schuss an das Lattenkreuz  und Tobias Schuberths Pfostenschuss  bewahrten die Biebricher vor weiteren Einschlägen, die dann doch gegen Spielende folgten.  Daniel Pfeiffer mit einem Flachschuss, den der Keeper ins eigene Netz lenkte und Marius Wankes Schuss aus nächster Nähe brachten dann doch das hohe 6:2.

 

Naurod spielte mit: Vincent Schlenzig,  Marius Wanke, Joel Gerber, Daniel Pfeiffer, Marc Lottig, Richard Fenzlein, Dominik Elberskirch, Tobias Schuberth, Maximilian Klein, Patrick Rupp, Raphael Sahl, Christian Schreiner und Philipp Lohrmann.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V.  - SV Frauenstein 1:1  (0:1)

 

Zuerst Glück, dann Pech, Naurod kann den schönen Oktobersonntag nicht vergolden und erreicht gegen Frauenstein nur ein 1:1-Unentschieden.

 

Naurod musste auf Marius Wanke und Raphael Sahl verzichten und hatte schon in der 3. Minute die Gelegenheit zur Führung. Marc Lottig vergab aber aus kürzester Distanz als er über das Tor schoss. In der 5. Minute kam es nach einem Freistoß zwischen Maximilian Klein und einem Frauensteiner zu einem Kopfballduell und der Ball landete von wem auch immer zum 0:1 im Nauroder Tor. In der Folgezeit fanden die Nauroder nicht  zu ihrem gewohnten Spiel und hatten Glück, dass die Gäste einige Gelegenheiten ausließen. Marc Lottig verfehlte in der 25. Minute knapp das SVF-Gehäuse und Dennis Wittmer scheiterte mit einem Freistoß am Gästekeeper.

 

Nach dem Wechsel vergaben die Gäste eine weitere gute Gelegenheit, die wahrscheinlich eine vorzeitige Entscheidung gebracht hätte. Die Nauroder wollten unbedingt den Ausgleich, doch Daniel Pfeiffer und Tobias Schuberth zielten zu ungenau. Trainer Reiner Mittermeier brachte für den unglücklich operierenden Marc Lottig  Philipp Lohrmann und damit neuen Schwung in den Angriff und in der Schlussphase erneut Marc Lottig. In der Folgezeit bestimmte Naurod mit der besseren Kondition das Spielgeschehen, ohne aber erfolgreich zu sein. Maximilian Klein und Tobias Schuberth verfehlten - jeweils mit Kopfbällen - ebenso das Tor wie Geronimo Bergmann und Dominik Elberskirch mit Schüssen. Tobias Schuberth‘ s Freistoß landete am Pfosten und vom Kopf des Torwarts über die Torauslinie zur Ecke. In der 84. Minute dann doch der Ausgleich durch Tobias Schuberth mit einem Kopfball. Pech hatte er in der Schlussminute, als er einen Kopfball an die Latte setzte und in der Nachspielzeit mit einem Distanzschuss über die Querlatte.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther,  Joel Gerber, Daniel Pfeiffer, Marc Lottig, Ralph Lang, Dominik Elberskirch, Tobias Schuberth, Philipp Lohrmann, Till Quitzau, Maximilian Klein, Geronimo Bergmann, Christian Schreiner, Bjoern Schmelzer und Dennis Wittmer.

 

Gerhard Mauer

<< Neues Textfeld >>

Freie Turner Wiesbaden - 1. FC Naurod 0:4 (0:3)

 

Im KOL-Spiel gegen die Freien Turner musste der FCN aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig auf Marc Lottig verzichten. In der Anfangsphase konnten die Gastgeber den FCN gleich zweimal in Verlegenheit bringen, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Einmal rettete der Pfosten und beim zweiten Versuch klärte Dennis Wittmer auf der Linie.

 

Nach einem Einwurf von Ralph Lang auf Daniel Pfeiffer konnte dieser dann mit einem abgefälschten Schuss in der 10. Spielminute die FCN-Führung erzielen. Fortan lief das FCN-Spiel. Gute Kombinationen und viele gewonnene Zweikämpfe sorgten für ein Übergewicht der Elf von Trainer Reiner Mittermeier. Die Gastgeber gerieten in der äußerst fairen Partie ins Hintertreffen, der FCN überzeugte mit druckvollem Spiel auf dem kleinen Platz an der Lahnstraße. Nach einer guten halben Stunde konnte Philipp Lohrmann nach Vorarbeit von Dominik Elberskirch auf 2:0 erhöhen. In der 37. Minute war dann Kapitän Elberskirch nach einem Eckball von Raphael Sahl selbst zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Weitere FCN-Chancen bis zur Pause blieben ungenutzt.

 

In der zweiten Spielhälfte verflachte das bis dahin schnelle Spiel. Der FCN verwaltete den Vorsprung, die Freien konnten die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Mit schnellem Konterspiel hatten die FCN’ler noch mehrfach die Chance zur Resultatsverbesserung, doch fehlte dem letzen Pass die Genauigkeit. Lediglich Philipp Lohrmann gelang nach feinem Zuspiel von Daniel Pfeiffer noch ein weiterer Treffer zum 4:0 Endstand.

 

Fazit aus Sicht des FCN: Ein hoch verdienter Sieg gegen harmlose Gastgeber, der höher hätte ausfallen können.

 

Dem FCN standen Timo Walther, Marius Wanke, Maximilian Klein, Dennis Wittmer, Till Quitzau, Daniel Pfeiffer, Joel Gerber, Dominik Elberskirch, Philipp Lohrmann, Raphael Sahl, Ralph Lang, Geronimo Bergmann und Christian Schreiner zur Verfügung.

 

Ede Schreiner jr.

FC Maroc Wiesbaden - 1. FC Naurod 1928 e.V.  1:3  (0:1)

 

Naurods 1b-Elf tat sich gegen den Tabellenletzten schwer, kam nicht in die Gänge und nur zu einem mühevollen 3:1-Sieg. 

   

Ohne „6“ wie im Skat bekannt, trat der FC Naurod in Bierstadt an und hatte in der 5. Minute schon Grund zum Jubeln, als die Gastgeber nach einem Freistoß von Dennis Wittmer per Kopfball ein Eigentor erzielten. Naurod verstand es in der Folgezeit nicht, mit schnellem Kombinationsfußball den FC Maroc in Schwierigkeiten zu bringen. Das Zusammenspiel klappte nur selten und so kamen die Gastgeber gar zu Möglichkeiten, die aber Timo Walther im Nauroder Tor vereiteln konnte. Kurz vor der Pause vergab Tobias Schuberth eine gute Gelegenheit, als er knapp über das Tor schoss.

 

Nach dem Wechsel erhöhte Philipp Wohlleben in der 56. und 60. Minute auf 0:3, mit dem die Nauroder sich zufrieden gaben. In der 86. Minute verkürzte der FC Maroc auf 1:3. Das schwache Spiel der Gäste, bedingt durch eine nicht eingespielte  Mannschaft, reichte  zum angestrebten Pflichtsieg.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther,  Denis Haas, Joel Gerber, Daniel Pfeiffer, Marc Lottig, Ralph Lang, Dominik Elberskirch, Tobias Schuberth, Philipp Lohrmann, Tim Schneider, Bjoern Schmelzer, Julius Wohlleben und Dennis Wittmer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e. V. - SKG Karadeniz 0:1 (0:0)

 

Gegen Klarenthal trafen Raphael Sahl und Dominik Elberskirch ins Netz, gegen Karadeniz jeweils nur den Pfosten, Naurod verliert unglücklich mit 0:1.

 

Die Gäste nahmen von Beginn das Tempo aus dem Spiel und versuchten mit Konterangriffen zum Erfolg zu kommen. Till Quitzau erspielte sich in der 10. Minute eine Chance, als er über links aus spitzem Winkel abzog, der Gästekeeper aber abwehren konnte. In der 20. Minute probierte es Raphael Sahl aus einer ähnlichen Situation traf aber nur den Pfosten. So blieb es bei leichter Überlegenheit der Nauroder zur Pause torlos.

 

In den zweiten 45 Minuten vergab Raphael Sahl in der 57. Minute die Nauroder Führung als er den Ball über den Torwart schlenzte, aber das Tor knapp verfehlte. Wenig später dann die Gästeführung über ihre linke Angriffsseite. Timo Walther konnte zwar den Schuss aus spitzem Winkel abwehren, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Marc Lottig hatte zwei Minuten später Pech, als er eine Freistoßvorlage von Dennis Wittmer nicht im Netz unterbringen konnte und nur das Außennetz traf. Trainer Reiner Mittermeier brachte mit Geronimo Bergmann, Philipp Lohrmann und Manuel Schoch drei frische Spieler, aber ein Tor wollte nicht mehr gelingen.

 

Die Gäste unterbrachen in der Folgezeit durch vorgetäuschte Verletzungen ständig die Nauroder Angriffs-bemühungen und hatte auch noch das Glück, dass Dominik Elberskirch in der 70. Minute nur den Pfosten traf. In der Nachspielzeit schien dann doch wenigstens der Ausgleich fällig als Naurod einen indirekten Freistoß zugesprochen bekam, den Dennis Wittmer aber nicht im Tor unterbringen konnte.

 

Naurod spielte mit: Timo Walther, Marius Wanke, Maximilian Klein, Dominik Elberskirch, Till Quitzau, Christian Schreiner, Geronimo Bergmann, Joel Gerber, Daniel Pfeiffer, Raphael Sahl, Marc Lottig, Manuel Schoch, und Philipp Lohrmann.

 

Gerhard Mauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.