1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Spielberichte

1. FC Naurod 1928 e.V.  - Spvgg Sonnenberg 3:0 (2:0)

 

Der 1. FC Naurod  1928 e. V. stoppte seinen Abwärtstrend und bezwang im Derby die Spvgg. Sonnenberg nach 4 Niederlagen in Folge mit 3:0.

 

Um sein Reserve-Team nicht zu schwächen, nahm Trainer Reiner Mittermeier mit Joel Gerber, Tobias Angler und Bjoern Schmelzer eine Anleihe aus der A-Jugend. In der 7. Minute kam Pascal Gnoyke einen Schritt zu spät, verpasste eine Steilvorlage und dadurch die mögliche Nauroder Führung. Wenig später musste er  nach einer Verletzung an der Außenlinie durch Uwe Schnell behandelt werden, doch dessen Künste brachten keinen Erfolg. Für ihn kam Tobias Angler neu ins Team, der sich nahtlos einfügte und nach einem Sololauf das Tor knapp verfehlte. Vorher hatte Sonnenberg nach einem Freistoß eine Gelegenheit, die nicht genutzt wurde. In der 34. Minute dann die Nauroder Führung durch Dominik Elberskirch, der eine Maßflanke von Ralph Lang unhaltbar einköpfte. In der 40. Minute vergab Tobias Angler das 2:0, als er aus kürzester Entfernung über das Tor schoss. Mit einem sehenswerten Treffer holte dies Marius Wanke in der 42. Minute nach. Mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball an und schoss ihn aus der Drehung ins Netz.

 

Im zweiten Spielabschnitt gelang Naurod in der 50. Minute das 3:0. Nach einem Eckball brachten die Sonnenberger den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach drei Schussversuchen der Nauroder war es dann Christian Schreiner vorbehalten, den Ball im Tor unterzubringen. Trainer Reiner Mittermeier brachte in der 65. Minute Bjoern Schmelzer für Marius Sand und wenig später Sven Hillmer für Tobias Angler, dem beinahe zuvor noch das 4:0 geglückt wäre, dessen Schuss aber das Tor knapp verfehlte. In der Folgezeit verwaltete Naurod seinen Vorsprung - zumal auch noch Sonnenberg einen Spieler mit gelb/rot verlor.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Marius Wanke, Joel Gerber, Denis Haas, Maximilian Klein, Dominik Elberskirch, Christian Schreiner, Dennis Wittmer, Sven Hillmer, Pascal Gnoyke, Ralph Lang, Marius Sand, Tobias Angler und Bjoern Schmelzer.

 

Gerhard Mauer

Spvgg Amöneburg - 1. FC Naurod 1928 e. V. 1:0 (1:0)

 

Ersatzgeschwächt und das Tor nicht getroffen, Naurod unterliegt an der Kaiserstraße mit 0:1.

 

Naurod musste Pascal Gnoyke, Florian Mach, Denis Haas, Raphael Sahl, Daniel Pfeiffer, Max Kellers und Daniel Mach ersetzen und sich dafür aus der A-Jugend Richard Fenzlein sowie Bjoern Schmelzer ausleihen. Trotz der nicht eingespielten Formation spielten die Nauroder ihre technische Überlegenheit aus und hatten Torchancen. Ein Freistoß von Dennis Wittmer konnte der Amöneburger Keeper in der 7. Minute abwehren und zeigte von Beginn an, dass er ein großer Rückhalt seines Teams werden würde.

 

Christian Schreiner verfehlte in der 15. Minute knapp das Tor und Tobias Schuberth‘s Schuss war in der 25. Minute nicht platziert genug. Torwart Nils Hohmann, der über eine halbe Stunde beschäftigungslos blieb, musste danach zum ersten Male eingreifen, um einen Konter abzuwehren. Bei einem Freistoß aus ca. 25 Metern glitt ihm der Ball aus den Händen und nach zwei erfolglosen Abwehrversuchen lag der Ball auf einmal im Nauroder Netz. Fast mit dem Halbzeitpfiff scheiterte Tobias Schuberth mit einem Kopfball, der zur Ecke abgelenkt werden konnte.

 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Naurod kombinierte, schnürte die Gastgeber in deren Hälfte ein, aber der Erfolg stellte sich nicht ein. Christian Schreiner und Dominik Elberskirch brachten den Ball nicht unter und Tobias Schuberth blieb seinem Pech treu und vergab erneut. Trainer Reiner Mittermeier brachte für den verletzten  Richard Fenzlein Daniel Mach und für Christian Schreiner Sven Hillmer. Am Resultat änderte sich aber nichts mehr, da Dominik Elberskirch in der 85. Minute den Ball knapp am Tor vorbei setzte.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Daniel Mach, Maximilian Klein, Marius Wanke, Dennis Wittmer, Christian Schreiner, Ralph Lang, Sven Hillmer, Dominik Elberskirch, Manuel Schoch, Richard Fenzlein, Bjoern Schmelzer und Tobias Schuberth.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V.  - TSG 1846 Kastel 3:0 (1:0)

 

Erst im zweiten Spielabschnitt den Sieg sichergestellt, Naurod gewinnt gegen Kastel 46 mit 3:0.

 

Trainer Reiner Mittermeier musste erneut ohne Dominik Elberskirch und Sven Hillmer auskommen und kurzfristig auch noch Christian Schreiner ersetzen. In der 10. Minute vergab Daniel Pfeiffer die erste Nauroder Torchance, als er eine scharfe Hereingabe knapp verpasste. Nach einer guten Vorlage von Tobias Schuberth erzielte Raphael Sahl aus halblinker Position das 1:0. Unmittelbar danach hatten die Gäste die Gelegenheit zum Ausgleich, als Torwart Nils Hohmann seinen Abschlag verzögerte und die allseits bekannte Unsitte mit einem indirekten Freistoß geahndet wurde, der aber von der Nauroder Mauer zur Ecke abprallte. In der Folgezeit zeigten die Gäste, dass sie einen schussstarken Sturm haben und auf den Ausgleich drängten, der aber wegen der guten Abwehrleistung der Nauroder sowie Schlussmann Nils Hohmann verhindert werden konnte. Max Kellers mit Weitschuss scheiterte am guten Gästekeeper, Tobias Schuberth verfehlte zweimal knapp das Gehäuse und so blieb es bei der knappen Führung bis zum Wechsel.

 

In der 55. Minute erhöhte Raphael Sahl auf 2:0. Er profitierte, wie auch bei seinem ersten Treffer von einem guten Zuspiel von Tobias Schuberth. Trainer Reiner Mittermeier brachte nun Pascal Gnoyke, der sich gut einfügte und Passgeber für das 3:0 war. Daniel Mach nutzte dies im Strafraum und vollendete im Nachschuss. Für den viel gelaufenen Torschützen kam Geronimo Bergmann neu ins Team und Naurod brachte, ausgestattet mit der besseren Spielanlage und Kondition, den Arbeitssieg sicher in trockene Tücher.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Daniel Pfeiffer, Marius Wanke, Tobias Schuberth, Daniel Mach, Denis Haas, Maximilian Klein, Raphael Sahl, Dennis Wittmer, Ralph Lang, Max Kellers, Pascal Gnoyke und Geronimo Bergmann.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. - Fvgg Kastel 06 1:0 (0:0)

 

Dem Tabellenprimus ein Bein gestellt, Naurod gewinnt gegen die Fvgg Kastel 06 mit 1:0.

 

Trainer Reiner Mittermeier musste ohne seine Mittelfeldstrategen Christian Schreiner, Ralph Lang und Dominik Elberskirch auskommen, hatte dafür aber wieder Daniel Pfeiffer an Bord.

 

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze stehen und erspielten sich in der 8. Minute eine gute Gelegenheit, als sie über ihre starke linke Seite zum Abschluss kamen, Nils Hohmann den Schuss aus spitzem Winkel aber abwehren konnte. Pascal Gnoyke vergab wenig später Naurods erste Chance zur Führung. Nils Hohmann  bewahrte sein Team in der 15. Minute, als  ein Gästestürmer auf ihn zustrebte, er den Winkel geschickt verkürzte und abwehren konnte. In der Folgezeit hatten die Kasteler leichte Vorteile, aber die Nauroder hatten sich auf die Gäste immer besser eingestellt und neutralisierten deren Angriffsbemühungen. Nachdem Daniel Pfeiffer in der 30. Minute das gegnerische Tor knapp verfehlt hatte, wurde Dennis Wittmer‘ s Freistoß wenig später zur Ecke abgefälscht. Maximilian Klein vergab nach dem Eckball die Nauroder Führung, als er freistehend links vorbei schoss.

 

Im zweiten Spielabschnitt dann die Nauroder Führung: Pascal Gnoyke war kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht worden. Dennis Wittmer und Tobias Schuberth standen zum Freistoß bereit, den Tobias Schuberth links um die Mauer unhaltbar im Torwarteck versenkte. Unmittelbar nach Wiederanstoß tauchte der Torschütze bei einem Konter völlig frei vor dem Gästekeeper auf, konnte ihn aber aus spitzem Winkel nicht überwinden. Kastel wollte mit Macht den Ausgleich, doch die Nauroder Abwehr hielt dagegen und so entwickelte sich zwar ein einseitiges Spiel in der Nauroder Hälfte, aber da war ja auch noch Nils Hohmann, der in der 60. Minute, wenn auch erst im Nachfassen, einen gefährlichen Schuss abwehren konnte.

 

Für Daniel Pfeiffer brachte Trainer Reiner Mittermeier in der Schlussphase Sven Hillmer, der mit seinen Angriffsbemühungen für Entlastung sorgte und beinahe noch das 2:0 erzielt hätte. Kastel hatte sechs Auswechselspieler nach Naurod mitgebracht, musste aber ohne Punkte die Heimreise antreten.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Daniel Pfeiffer, Marius Wanke, Tobias Schuberth, Daniel Mach, Denis Haas, Maximilian Klein, Raphael Sahl, Marius Wanke, Dennis Wittmer, Sven Hillmer und Max Kellers.

SV Niedernhausen II  - 1. FC Naurod 1928 e.V.  2:3 (1:1)

 

Das Abwehrbollwerk der Gastgeber in der Schlussphase geknackt, Naurod siegt beim SV Niedernhausen II mit 3:2.

 

Trainer Reiner Mittermeier musste kurzfristig umdisponieren, weil sich Ralph Lang beim Aufwärmen verletzte und Daniel Pfeiffer erkrankt ausfiel, dafür aber Dominik Elberskirch seine Verletzung auskuriert hatte und wieder zur Verfügung stand. Die Nauroder hatten einen guten Start und in der 8. Minute ihre erste Torgelegenheit, als Dennis Wittmer einen Freistoß in den SVN-Strafraum brachte, Marius Wanke das Tor aber knapp verfehlte.  Pech hatte Dennis Wittmer in der 15. Minute als sein Freistoß an die Latte knallte und ein Nauroder beim Nachschuss im Abseits stand. In der 25. Minute dann die fällige Nauroder Führung. Mit einer gelungenen Kombination wurde Tobias Schuberth bedient, der ohne Mühe traf. Als die Nauroder nach einer halben Stunde eine Großchance vergaben, kamen die Gastgeber mit der Verwandlung eines Strafstoßes zum Ausgleich: Ein SVN-Stürmer hatte sich geschickt fallen lassen. Nils Hohmann konnte zwar zunächst abwehren, musste den Nachschuss jedoch passieren lassen.

 

In der zweiten Halbzeit war Naurod spielbestimmend und erspielte sich eine Chance nach der anderen, die alle nichts einbrachten: So Distanzschüsse von Denis Haas in der 57. Minute und wenig später von Daniel Mach, die jeweils von dem guten SVN-Keeper entschärft werden konnten. Für den angeschlagenen Daniel Mach brachte Trainer Reiner Mittermeier Dominik Elberskirch und im weiteren Verlauf Sven Hillmer und  Manuel Schoch.

 

Die Gastgeber gingen in der 75. Minute mit ihrem einzigen Schuss auf das Nauroder Tor - sehenswert hoch in den Winkel - mit 2:1 in Führung. SVN-Trainer Alexander Krebs baute nun zwei Viererketten vor seinem Strafraum auf und lies die Nauroder Stürmer fast verzweifeln. Tobias Schuberth vergab in der 77. Minute den Ausgleich, als er den Schlussmann ausspielte, sich dabei aber den Ball zu weit vorlegte. Die Nauroder gaben nicht auf und wurden spät belohnt. Sven Hillmer glich in der Schlussminute aus und Dennis Wittmer war in der Nachspielzeit mit einem Freistoß zum 2:3 erfolgreich. Der bis dahin überragende SVN-Keeper unterschätzte den tückisch aufspringenden Ball und lenkte ihn zur Freude der Nauroder ins eigene Netz.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Manuel Schoch, Marius Wanke, Tobias Schuberth, Daniel Mach, Denis Haas, Maximilian Klein, Dominik Elberskirch, Christian Schreiner, Raphael Sahl, Marius Wanke, Dennis Wittmer, Sven Hillmer und Max Kellers.

 

Gerhard Mauer

Freie Turner Wiesbaden - 1. FC Naurod 1928 e. V. 0:2 (0:2)

 

Mit zwei Kullerbällen 3 Punkte von der Lahnstraße entführt, Naurod gewinnt bei den Freien Turnern mit 2:0.

 

Naurod trat erneut ohne Pascal Gnoyke an, hatte dafür aber wieder Marius Wanke dabei. Auf den schmalen Platz erspielten sich die Gastgeber über ihre starke linke Seite in der 3. Minute eine Großchance, doch der Ball ging - ohne Schaden anzurichten - an der ganzen Breitseite des Nauroder Tores vorbei. In der 8. Minute dann die Nauroder Führung. Daniel Mach hatte sich in das Sturmspiel eingeschaltet und sein „Spitzenkick“ fand den Weg über den Innenpfosten ins Netz. Die Gastgeber operierten mit weiten Bällen auf ihre Sturmspitzen und hätten in der 22. Minute beinahe den Ausgleich erzielt, den aber Torwart Nils Hohmann mit einer starken Parade verhinderte. Nachdem Sven Hillmer in der 37. Minute am FT-Keeper gescheitert war, machte er es kurz vor der Pause besser und erzielte das 0:2.

 

Im zweiten Spielabschnitt vergab Marius Wanke nach einem Sololauf die große Gelegenheit  zum 0:3, als er den Torwart nicht überwinden konnte. In der Folgezeit entwickelte sich ein zähes Spiel bei dem beide Parteien sich schon im Mittelfeld neutralisierten. Trainer Reiner Mittermeier brachte Christian Schreiner, Max Kellers und Tobias Schuberth, wobei letzterer kurz nach seiner Einwechselung mit einem Volleyschuss knapp das Tor verfehlte. In der 75. Minute verhinderte Torwart Nils Hohmann den FTW-Anschlusstreffer als er den Ball abwehren und zur Ecke lenken konnte. Der schien aber in der 88. Minute fällig. Er verfehlte  im Strafraum bei seiner Abwehraktion den Ball und brachte dabei einen FTW-Spieler zu Fall.  Nils Hohmann machte aber seinen Fehler wieder gut und hielt den anschließenden platzierten Strafstoß.

 

Es war kein überragendes Spiel was die Nauroder ablieferten, aber ein nachträglich schönes Geschenk für ihren Vorsitzenden und Spielobmann Helge Dörr, der am 18.09.2015 im Urlaub seinen 50. Geburtstag feierte.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Daniel Mach, Maximilian Klein, Marius Wanke, Daniel Pfeiffer, Max Kellers, Denis Haas, Dennis Wittmer, Christian Schreiner, Ralph Lang, Sven Hillmer, Dominik Elberskirch, Raphael Sahl und Tobias Schuberth.

 

Gerhard Mauer  

SV Italia Wiesbaden - 1. FC Naurod 1928 e.V. 0:1 (0:1)

 

Gegen den Neuling die Oberhand behalten, Naurod entführt auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Boelckestraße in Kastel vom SV Italia 3 Punkte.

 

Naurod musste ohne Marius Wanke und Pascal Gnoyke antreten, konnte dafür aber Daniel Mach, Dennis Wittmer und Torwart Nils Hohmann wieder einsetzen. Naurod hatte einen guten Start und in der dritten Minute die Gelegenheit zur Führung als Ralph Lang flankte, aber Tobias Schuberth den Ball knapp verfehlte. Die Gastgeber wollten ihre Negativserie beenden und gingen ein hohes Tempo an, scheiterten aber immer wieder an der sicheren Nauroder Deckung und ihrem vom Hexenschuss genesenden Torwart Nils Hohmann. Raphael Sahl mit einem Freistoß und Dominik Elberskirch verfehlten mit ihren Schüssen die Nauroder Führung in der 25. und 33. Minute. In der 40. Minute zeigte Nils Hohmann seine ganze Klasse bei einem platzierten Schuss der Gastgeber, den er zur Ecke abwehren konnte. Seine Schnelligkeit und Cleverness bewies Dominik Elberskirch in der 43. Minute als er ein Laufduell gewann und am Italia-Keeper vorbei zum 0:1 traf.

 

In der zweiten Halbzeit brachte Trainer Reiner Mittermeier Max Kellers für den verletzten Maximilian Klein und die Nauroder hatten Chancen zur Resultatsverbesserung. Raphael Sahls Schuss ging an der ganzen Breitseite des Tores vorbei und Tobias Schuberth zielte wenig später daneben. Die Gastgeber wollten unbedingt den Ausgleich und übertrieben die Härte, die gar Torwart Nils Hohmann zu spüren bekam als er schon im Ballbesitz, noch rüde angegangen wurde. Daniel Mach hatte mit einem Volleyschuss Pech  der knapp über die Latte strich. Trainer Reiner Mittermeier brachte mit Daniel Pfeiffer und Sven Hillmer ab der 75. Minute zwei frische Kräfte, die dann mit verantwortlich waren um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

 

Naurod spielte mit: Nils Hohmann, Dennis Wittmer, Manuel Schoch, Maximilian Klein, Max Kellers, Denis Haas, Dominik Elberskirch, Tobias Schuberth, Raphael Sahl, Sven Hillmer, Christian Schreiner, Ralph Lang und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. - SV Erbenheim 6:1 (2:1)

 

Nach der starken Vorstellung beim Türkischen SV in die Erfolgsspur zurück gefunden, Naurod gewinnt gegen Erbenheim, auch in dieser Höhe, verdient mit 6:1.

 

Naurod ergriff von Beginn an die Initiative und ging nach einer Vorlage von Christian Schreiner durch Pascal Gnoyke in der 10. Minute in Führung. Die Nauroder vergaßen in der Folgezeit beste Torgelegenheiten zu nutzen und mussten in der 20. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß und einem anschließenden präzisem Schuss war Torwart Philipp Scheel ohne Abwehrchance. Nach einem Zusammenstoß mit einem gegnerischen Spieler musste Tobias Schuberth mit aufgeplatzter Oberlippe in einer Wiesbadener Klinik behandelt und durch Sven Hillmer ersetzt werden. Der Nauroder Sturmlauf ging weiter und die Gäste konnten sich bei ihrem überragenden Keeper bedanken, dass sie bis zur Pause nicht hoffnungslos in Rückstand gerieten. Christian Schreiner erzielte in der 30. Minute wenigstens das 2:1.

 

In der 46. Minute nutzte Sven Hillmer eine Flanke von rechts und erhöhte auf 3:1. Nachdem Pascal Gnoyke am Torwart gescheitert war und Marius Wanke aus 5 Metern zu hoch zielte, machten die Gäste wenig später mit einem Freistoß an die Querlatte auf sich aufmerksam. Sven Hillmer erhöhte in der 62. Minute auf 4:1 als er den Torwart geschickt ausspielte. Der eingewechselte Raphael Sahl erhöhte dann in den Schlussminuten mit seinen beiden Toren zum 6:1-Endstand. Er und Sven Hillmer bedankten sich mit ihren jeweils 2 Toren für das Vertrauen zu ihrer Einwechselung bei Trainer Reiner Mittermeier.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Marius Wanke, Manuel Schoch, Maximilian Klein, Max Kellers, Denis Haas, Dominik Elberskirch, Pascal Gnoyke, Tobias Schuberth, Geronimo Bergmann, Raphael Sahl, Sven Hillmer, Christian Schreiner und Daniel Pfeiffer.

 

Gerhard Mauer

SC Klarenthal - 1. FC Naurod 1928 e.V. 1:0 (1:0)

 

Zum zweiten Male im Pokal bei Klarenthal ausgeschieden, Naurod verliert im Zwinger mit 1:0.

 

Trainer Reiner Mittermeier hatte ein „1-B-Team“ aufgeboten, um auch seinen jungen Spielern Spielpraxis und den Älteren eine Erholungspause zu geben. Nach einem Fehler im Nauroder Mittelfeld gingen die Gastgeber in der 10. Minute in Führung. Die Nauroder brauchten einige Zeit um ins Spiel zu finden und hatten in der 29. und 30. Minute die Gelegenheit zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Daniel Mach am aufmerksamen SCK-Keeper und wenig später traf Sven Hillmer nur den Pfosten. Manuel Schoch musste in der 34. Minute verletzt ausgewechselt und durch Friderico Platte ersetzt werden. Kurz vor der Pause boten sich Ralph Lang und Patrick Rupp per Kopfball  Torchancen, die aber vergeben wurden.

 

Nach dem Wechsel mussten die Nauroder einige gefährliche Angriffe überstehen, ehe sie wieder ihren Rhythmus fanden, aber ihre Gelegenheiten nicht nutzen konnten. In der 60. Minute musste Daniel Pfeiffer der rauen Gangart der Klarenthaler Tribut zollen und durch Tobias Schuberth ersetzt werden. Die Gastgeber verloren in der 75. Minute einen Spieler mit gelb/rot. Der Unparteiische, der offensichtlich die Übersicht verloren hatte, musste erst vom Nauroder Anhang auf die zu vor verhängte gelbe Karte aufmerksam gemacht werden. Daniel Mach bekam in der 80. Minute von einem SCK-Spieler im Strafraum einen Faustschlag ins Gesicht verpasst, den der Unparteiische nicht ahndete und Trainer Reiner Mittermeier veranlasste ihn vorsorglich durch Tim Michel zu ersetzen. Die Klarenthaler feierten ihren Sieg und die Nauroder trauerten ihrem möglichen Pokalheimspiel gegen den SV Niedernhausen nach.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Daniel Mach, Maximilian Klein, Geronimo Bergmann, Daniel Pfeiffer, Manuel Schoch, Denis Haas, Dennis Wittmer, Patrick Rupp, Ralph Lang, Sven Hillmer, Friderico Platte, Tim Michel und Tobias Schuberth.

 

Gerhard Mauer  

1. FC Naurod 1928 e.V. - Spvgg Amöneburg 1:3 (0:3)

 

Für die Leichtfertigkeiten in der Abwehr früh bestraft, Naurod verliert auch sein zweites Heimspiel und befindet sich als Vizemeister mit Null-Punkten am Tabellenende.

 

Es fing alles gut an für die Platzherren, als Daniel Pfeiffer in Szene gesetzt wurde, er aber aus  kürzester Entfernung das Tor nicht traf. Fast im Gegenzug dann das 0:1, das aus klarer Abseitsposition erzielt wurde. Dominik Elberskirch vergab in der 7. Minute den Ausgleich als er einen Kopfball über das Tor setzte. Besser machten es die Gäste in der 10. Minute mit einem Konter über rechts, der zum 0:2 führte. Daniel Pfeiffer, der in diesem Spiel vom Pech verfolgt schien, rutschte beim Torschuss aus und traf dadurch den Ball nicht der ihm mit einer Rechtsflanke präsentiert worden war. Eine Unachtsamkeit in der Nauroder Deckung war der Ausgangspunkt für das 0:3 in der 25. Minute. Mit dem Gefühl der sicheren Führung verstärkten die Gäste nun ihre Abwehr und boten den Naurodern wenig Raum zur Entfaltung. Tobias Schuberth vergab nach einer halben Stunde eine weitere klare Torchance, als er aus kürzester Entfernung den Ball nicht unterbringen konnte.

 

Im zweiten Spielabschnitt wollte Naurod mit Macht das Blatt wenden, wirkte aber in vielen Spielzügen zu überhastet und unkonzentriert. Die Einwechslungen der Gebrüder Mach und von Patrick Rupp brachten zwar eine deutliche Überlegenheit, aber vor ihrem Strafraum hatten die Gäste eine Sperrmauer aufgebaut, die selten überwunden werden konnte. Der letzte Pass war zu ungenau und so reichte es nur zum Ehrentreffer in der 62. Minute durch Tobias Schuberth. Pascal Gnoyke klebte an diesen Tag das Schusspech an den Schuhen, als er nach dem Anschlusstreffer in der 64. und 75. Minute zweimal den Ball nicht unterbringen konnte. Nicht gut zu sprechen war Ralph Lang auf den Unparteiischen, als er einem Treffer von ihm nach angeblichen Handspiel die Anerkennung verweigerte. Die Gäste, die ihre Chancen eiskalt genutzt hatten, waren happy über ihren nicht erwarteten Dreier.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Marius Wanke, Manuel Schoch, Maximilian Klein, Dennis Wittmer, Denis Haas, Dominik Elberskirch, Pascal Gnoyke, Tobias Schuberth, Ralph Lang, Daniel & Florian Mach, Daniel Pfeiffer und Patrick Rupp.

 

Gerhard Mauer

FV 02 Biebrich II - 1. FC Naurod 1928 e.V. 4:1 (3:1)

 

Selbst die 75 Minuten in Überzahl nicht genutzt und nach schwacher Leistung verloren; Biebrich gewinnt gegen Naurod mit 4:1.

 

Trainer Reiner Mittermeier konnte wieder Manuel Schoch, Dennis Wittmer, Dominik Elberskirch, Pascal Gnoyke und Christian Schreiner aufbieten, musste aber ohne den erkrankten Torwart Nils Hohmann auskommen, der durch Philipp Scheel ersetzt wurde.

 

Die neu formierte Nauroder Mannschaft hatte auf dem kleinen Kunstrasenplatz klare Vorteile, vergab aber bereits in der 5. Minute die Führung. Als in der 12. Minute Pascal Gnoyke vom FV-Keeper außerhalb des Strafraums von den Beinen geholt worden war, wurde er mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Den fälligen Freistoß schoss Dennis Wittmer aber über das Tor. Besser machte es Pascal Gnoyke, dem in der 15. Minute nach Vorlage von Tobias Schuberth das 0:1 gelang. Die Gastgeber zeigten sich wenig beeindruckt und kamen durch ihren Routinier Volkan Zer nach einem Konter in der 17. Minute zum Ausgleich.

 

In der Folgezeit verflachte das Nauroder Spiel. Es lief wenig zusammen und die Abläufe stimmten in der Nauroder Elf nur selten. Zudem wurden die zahlreichen Chancen leichtfertig vergeben. Als dann die Gastgeber in der 40. Minute mit 2:1 in Führung gingen, konnten sie sich beim Unparteiischen bedanken, der eine klare Abseitsstellung des Schützen nicht ahndete. Er ließ auch Gnade vor Recht ergehen als ein Biebricher Abwehrspieler als „letzter Mann“ mit einem Handspiel einen Nauroder Angriff unterband und nur „gelb“ sah. Dennis Wittmer wollte es beim Freistoß zu genau machen und verfehlte das Tor nur knapp. Fast im Gegenzug erhöhte Biebrich mit einem Konter auf 3:1.  Naurods junger Torwart war frustriert musste er sich doch bei drei Schüssen auf sein Tor dreimal geschlagen geben.

 

Im zweiten Spielabschnitt wollte Naurod mit Macht das Blatt wenden, wirkte aber in vielen Spielzügen zu überhastet und unkonzentriert. Chancen wurden gegen die zehn Biebricher zwar heraus gespielt, aber das Tor nicht getroffen. Manuel Schoch, Dominik Elberskirch und Marius Wanke verfehlten und selbst die Einwechslungen von Christian Schreiner, Geronimo Bergmann und Patrick Rupp brachten keine Besserung. Mit einem Freistoß in der Schlussminute machten dann die Biebricher das Nauroder Debakel perfekt.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Marius Wanke, Manuel Schoch, Maximilian Klein, Dennis Wittmer, Denis Haas, Dominik Elberskirch, Pascal Gnoyke, Tobias Schuberth, Ralph Lang, Florian Mach, Geronimo Bergmann, Christian Schreiner und Patrick Rupp.

  

Gerhard Mauer

1. FC Naurod 1928 e.V. - FSV Hellas Schierstein 1:3 (1:1)

 

Ohne sechs Stammspieler zu leicht befunden und das Auftaktspiel verloren, Naurod unterliegt gegen die Griechen mit 1:3.

 

Naurod trat ohne Pascal Gnoyke, Manuel Schoch, Denis Wittmer, Christian Schreiner, Dominik Elberskirch und Torwart Nils Hohmann an, der durch den A-Jugendlichen Philipp Scheel ersetzt wurde. Die Gäste gingen in der 8. Minute in Führung als sie eine Unsicherheit in der Nauroder Abwehr ausnutzten und den Nauroder Torwart ausspielten. Das junge Nauroder Team brauchte lange, um ins Spiel zu finden. Die cleveren Gäste operierten mit langen Bällen in ihr Sturmzentrum, was den Naurodern einige Schwierigkeiten bereitete.

 

In der 26. Minute dann der Ausgleich zum 1:1. Tobias Schuberth, der in der Abwehr aufgeboten worden war, nutzte seine Schussstärke bei einem Freistoß aus ca. 20 Metern, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte und Florian Mach vollendete.

 

Ähnlich wie zu Beginn des Spiels waren die Gäste im zweiten Spielabschnitt auf die erneute Führung aus, die ihnen auch in der 61. Minute mit einem Flachschuss ins rechte Toreck glückte. In der 70. Minute haderte Naurod mit dem Unparteiischen, der ihnen nach ihrer Ansicht einen klaren Strafstoß verweigerte. In der 85. Minute dann das kuriose 1:3 und die endgültige Entscheidung. Hellas'  Schlussmann überraschte den Nauroder Keeper mit einem weiten Abschlag, der auf dem nassen Kunstrasen tückisch aufsprang und über seine ausgestreckten Hände ins Netz kullerte.

 

Naurod spielte mit: Philipp Scheel, Marius Wanke, Daniel Mach, Maximilian Klein, Daniel Pfeiffer, Denis Haas, Raphael Sahl, Patrick Rupp, Tobias Schubert, Ralph Lang, Florian Mach, Marc Lottig, Geronimo Bergmann und Marius Sand. 

 

Gerhard Mauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.