1. FC Naurod 1928 e.V.
1. FC Naurod 1928 e.V.

Jürgen-Wagner-Turnier & Public Viewing

Public Viewing beim FCN

Weinstand am 21.06.2024

Naurod III gelingt Meisterstück

Naurod, 26. April 2024 - Was haben der FC Naurod III und Bayer 04 Leverkusen gemeinsam? Beide sind vorzeitig Meister geworden – und das bereits im April. Zwar ist die dritte Garde des FCN damit nicht für die kommende Champions League qualifiziert. Doch immerhin für die Kreisliga C Wiesbaden. Ein wichtiger Schritt für Verein und Mannschaft. 

 

„Der Aufstieg war unser Ziel. Doch ursprünglich wollten wir in der vergangenen Saison erst gar nicht absteigen. Dies wurde durch eine fragwürdige Einteilung der C-Liga hinsichtlich der neuen D-Liga begünstigt. Nun sind wir zurück in der Liga, aus der wir sportlich nie abgestiegen wären. Die jetzige Saison lief und läuft wie erwartet gut, auch wenn wir in der Hinrunde punktuell knapp besetzt waren. Dagegen haben wir in der Rückrunde teilweise ein Überangebot an Spielern. Insofern bin ich mit der Entwicklung des Teams zufrieden. Die neue Saison wird eine Herausforderung für unsere junge Mannschaft. Doch wir möchten versuchen, oben anzugreifen und zu den besten Teams der Liga zu gehören. Hierzu werden wir mehr Konstanz sowie Sicherheit in unsere Leistungen bringen müssen“, betont Coach Stefan Sachse.

 

Zimmermann als Garant für den Erfolg

Der FCN III spielt eine beinahe perfekte Saison. So wie Bayer 04 Leverkusen marschiert auch das Team von Coach Stefan Sachse und Dominik Schmitt bislang ohne Niederlage durch die Saison. Offensiv weiß insbesondere Philipp Zimmermann zu überzeugen. Der Stürmer traf bereits 54-mal ins gegnerische Gehäuse. Und noch stehen drei Spiele aus. Den Titel des besten Torschützen der Liga wird ihm wohl keiner mehr streitig machen. Schließlich liegt der nächstbeste Torschütze fast 40 Treffer zurück.

 

„Ich gratuliere unserer dritten Mannschaft zu diesem großartigen Erfolg. Meisterschaften und Aufstiege sind immer besonders – ganz gleich, auf welcher Ebene sie stattfinden. Für die Entwicklung unseres Gesamtvereins ist es wichtig, jungen Nachwuchsspielern Einsatzmöglichkeiten in sportlich attraktiven Wettbewerben zu bieten. Da tut jede höhere Spielklasse gut. Mein besonderer Dank gilt Stefan Sachse und Dominik Schmitt, die viel Zeit und Herzblut in diese Meistermannschaft investiert haben“, freut sich Vereinspräsident Helge Dörr.

Dörr bleibt sportlicher Leiter des FC Naurod

Naurod, 22. März 2024 – Helge Dörr wird für weitere zwei Jahre als sportlicher Leiter des FC Naurod tätig sein. Nachdem er zwischenzeitlich über einen Rückzug nachgedacht hatte, stellte er sich am Donnerstagabend auf der Jahreshauptversammlung (JHV) des FCN erneut zur Wahl. Allerdings ist seine neue Amtszeit an eine Bedingung geknüpft: Er benötigt Unterstützung aus den eigenen Reihen.

 

Helge Dörr ist seit 22 Jahren das Herzstück des FC Naurod. In dieser Zeit hat er unzählige Gespräche mit Spielern geführt und nur wenige mit Trainern – ein deutliches Zeichen für seine erfolgreiche Arbeit beim FCN. Ursprünglich hatte er geplant, in diesem Jahr aufzuhören. Dörr, der auch das Amt des Vereinspräsidenten innehat, wollte nicht mehr in Doppelrolle agieren. Jetzt die Wende: „Nachdem ich alle Optionen für eine Nachfolge im Verein geprüft habe, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass es zwar geeignete Kandidaten gibt, die aber aufgrund ihres Alters, ihrer Erfahrung oder aus privaten Gründen bislang nicht zur Verfügung stehen. Jedoch möchte ich dem Verein kein Problem schaffen und so habe ich dem Vorstand die Idee einer Teamlösung vorgetragen“, erklärt Helge Dörr.

 

Teamwork statt One-Man-Show

Konkret bedeutet das: Dörr wird dem FC Naurod als sportlicher Leiter erhalten bleiben, jedoch sein Aufgabenvolumen reduzieren. Ein Team aus den eigenen Reihen soll in der neuen Amtszeit dazu beitragen, das Urgestein aus Naurod zu entlasten. Die genaue Zusammensetzung dieses Teams steht noch nicht fest. Fest steht jedoch: „Ich werde zukünftig weniger präsent sein und auch die Hintergrundarbeit wird auf mehrere Schultern verteilt werden. Eine große Unterstützung war hier bereits die Erweiterung des Spielausschusses für die Betreuung der Spieltage. Zudem wird Manuel Hof in der kommenden Saison als Co-Trainer eng mit Manni Klug zusammenarbeiten, was letztlich ebenso meiner Entlastung dient“, erläutert Helge Dörr seinen Entschluss.

 

Es ist das erste Mal während seiner Amtszeit, dass die Aufgaben auf mehrere Personen verteilt werden. „Es ist vollkommen verständlich, dass Helge nach all den Jahren ein wenig kürzertreten und Verantwortung abgeben möchte. Wir haben derzeit einen breit aufgestellten Vorstand mit vielen jungen Menschen, die sogar noch aktiv Fußball spielen. Gemeinsam werden wir für Entlastung sorgen und freuen uns, dass Helge weiterhin als Sportvorstand fungieren wird“, kommentiert Vizepräsident Christian Schreiner das neue Modell. Dörr selbst freut sich auf die kommenden Jahre: „Ich bin zuversichtlich, dass ich die Rolle des sportlichen Leiters mit der integrierten Teamlösung zur Zufriedenheit aller, auch meiner eigenen, ausüben kann.“

Rückblick JHV 2024

Bei der Jahreshauptversammlung am 21.03.2024 wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft beim 1. FC Naurod 1928 e.V. Dominik Elberskirch, Friderico Platte und Johannes Söhne geehrt. Dr. Klaus Hultzsch, Edith Mauer und Jörg Küster sind zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.

 

Neu in den Vorstand gewählt worden ist Florian Mach, der die Position im Äppelblütefestausschuss bekleiden wird.

25 Jahre Mitgliedschaft: (v.l.n.r.) Helge Dörr (1. Vorsitzender), Dominik E., Johannes S, Frede P., Jan Heitzhausen (1. Kassierer) Foto: Benny Lehner
Ehrenmitglieder: (v.l.n.r.) Helge Dörr (1. Vorsitzender), Jörg Küster, Edith Mauer, Dr. Klaus Hultzsch, Jan Heitzhausen (1. Kassierer) Foto: Benny Lehner

Kein Platz für Rassismus

Naurod, 21. März 2024 - Am 21. März ist der Internationale Tag gegen Rassismus. Er erinnert uns daran, dass wir uns jeden Tag gegen Rassismus einsetzen müssen. Es geschieht am Arbeitsplatz, in der Straßenbahn, auf Sportplätzen, in unseren Schulen – überall dort, wo Menschen in Rassen eingeteilt werden. Doch wir alle sind nur eines: Mensch!

 

„Der Fußball steht exemplarisch für Völkerverständigung. Er ist gesellschaftlicher Klebstoff, bringt Menschen unterschiedlicher Kulturen regelmäßig zusammen. Rassistische Strömungen sind nicht nur der Feind des Fußballs, sondern vielmehr des gesamten Sports und der Gesellschaft, in der wir leben. Wir stellen uns gezielt verfassungsfeindlichen sowie menschenverachtenden Betrachtungsweisen entgegen und setzen uns für Gleichberechtigung, Akzeptanz und Inklusion ein“, erklärt der Vorstand des FCN.

 

Das Massaker von Sharpeville

 

Im Jahr 1966 riefen die Vereinten Nationen erstmals den 21. März als „Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung“ ins Leben. Seither ist er ein regelmäßiges Datum und setzt ein weltweites Zeichen gegen Rassismus. Auslöser war der sechste Jahrestag des Massakers von Sharpeville: Am 21. März 1960 hatten Zehntausende Menschen in Südafrika friedlich an einer Demonstration gegen die rassistischen Passgesetze des Apartheid-Regimes teilgenommen. Sie marschierten zu den Polizeistationen des Landes, um sich wegen Verstoßes gegen das rigide Passgesetz verhaften zu lassen. Doch in Sharpeville bei Johannesburg eröffneten Polizisten das Feuer. Durch Schüsse der Polizei verloren insgesamt 69 Menschen ihr Leben, hunderte wurden schwer verletzt. Das Massaker entsetzte die Welt, isolierte Südafrika und trieb Nelson Mandela in den Untergrund.

FC Naurod verlängert mit gesamten Trainerteam

Naurod, 14. März 2024 – Der FC Naurod setzt auch in der Saison 2024/2025 auf Kontinuität. Alle drei Trainer der Herrenmannschaften haben für die neue Spielzeit zugesagt. Damit geht Manni Klug, Trainer der ersten Mannschaft, ab Sommer in seine zweite Saison beim FC Naurod. Ihm wird Manuel Hof als Co-Trainer zur Seite stehen, während Philipp Lippert weiterhin als Torwarttrainer fungiert.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Manni Klug, Almir Calakovic und Stefan Sachse über den Sommer hinaus zusammenarbeiten werden. Nicht nur menschlich passt es wunderbar, sondern wir spielen auch guten Fußball“, kommentiert Helge Dörr, der sportliche Leiter des FCN, die Vertragsverlängerungen. Besonders erfreulich ist der Saisonverlauf der zweiten und dritten Mannschaft des FC Naurod: Die zweite Mannschaft um Trainer Calakovic steht auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisliga A Wiesbaden, während die dritte Mannschaft um Coach Stefan Sachse auf Meisterkurs in der Kreisliga D Wiesbaden ist. Um Sachse zu unterstützen, agiert Dominik Schmitt auch in Zukunft als spielender Co-Trainer. Mit Philipp Lippert bleibt den Torhütern ebenfalls ein vertrautes Gesicht erhalten. „Die Aufgabe als Torwarttrainer beim FC Naurod macht mir große Freude. Daher musste ich nicht lange überlegen, ob ich diese Position weiter ausübe oder nicht“, erklärt Lippert seine Zusage für die neue Saison.

 

Neues Trainerduo beim FCN

Ähnlich formuliert es Cheftrainer Manni Klug: „Ich fühle mich beim FCN unglaublich wohl, habe Freude am Training, den Spielen und den Aktivitäten neben dem Platz. Zusätzlich bin ich überzeugt, dass wir noch nicht unser volles Potenzial ausgeschöpft haben. Daher freue ich mich auf ein weiteres Jahr mit und in diesem Verein.“ Dabei unterstützt werden wird er in Zukunft von Manuel Hof. Der ehemalige Spieler des FCN übernimmt als Co-Trainer die Aufgaben von Patrick Fehlau, der aus beruflichen Gründen kürzertreten wird. Bereits in der Saison 21/22 war Hof als Cheftrainer der zweiten Mannschaft tätig. „Ich freue mich, wieder operativ mitwirken zu können.“

 

Umbruchzeiten beim FCN

Auf das neue Trainerduo der ersten Mannschaft kommen interessante Aufgaben zu. Der FC Naurod befindet sich derzeit in einem Wandel. Viele verdiente Spieler der vergangenen Jahre sind bereits über 30 Jahre alt, während junge Nachwuchskräfte in die Mannschaft drängen. Das betrifft insbesondere die erste Mannschaft und hat folglich Auswirkungen auf die Kader der zweiten und dritten Mannschaft. Mit Marc Krabbler (21) und Luis Klaus (22) sind kürzlich zwei junge Spieler zum Team der ersten Mannschaft gestoßen, in dem sich bereits Eigengewächse wie Moritz Liebschner (19), Jakob Möbius (20), Lio Erhard (19) oder Mika Streck (21) etabliert haben. „Die Neuausrichtung des Teams und die Entwicklung dieser Spieler mitgestalten und vorantreiben zu können, ist eine herausfordernde Aufgabe, die mir großen Spaß macht“, erklärt Manni Klug seine Motivation als Cheftrainer des FC Naurod. 

Foto: Jochen Haupt

FC Naurod - FV Delkenheim 2:1 (25.02.2024)

Derbysieg gegen Delkenheim: „Wir wollten es unbedingt“

News-KOL WI

 

Bereits nach wenigen Minuten des Spiels war klar: Es sollte eine enge Kiste werden. Und so kam es dann auch. In einem zunächst ereignisarmen Ländchesderby ging der FC Naurod durch einen zumindest diskutablen Elfmeterpfiff mit 1:0 in Führung. FCN-Torjäger Florian Jaschinger verwandelte souverän und erzielte sein zwölftes Saisontor. Zu diesem Zeitpunkt waren erst zehn Minuten gespielt. Danach wurden die Gäste aus Delkenheim mutiger und hatten ihrerseits die ersten guten Chancen. Dann setzte Lio Erhard auf der rechten Außenbahn zu einem schnellen Angriff an und legte anschließend für Mika Streck auf, der das 2:0 erzielte. So führte der FCN nach knapp 30 Minuten vermeintlich komfortabel.

 

Doch die immer besser werdenden Gäste zeigten sich davon unbeirrt und erzielten wenige Minuten später den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Am Ende konnte der FC Naurod einen knappen, aber verdienten Sieg verbuchen und hält nun sieben Punkte Vorsprung auf den direkten Tabellennachbarn Delkenheim.

 

Stimme zum Spiel: „Es war ein offener Schlagabtausch. Delkenheim hat uns über die gesamte Spielzeit gefordert. Doch wir haben bis zum Schluss um die drei Punkte gekämpft. Der Schlüssel zum Erfolg lag in unserer guten Defensivarbeit“, zog Cheftrainer Manni Klug Bilanz. 

Foto: Jochen Haupt / niedernhausen-info

FC Naurod II - SW Wiesbaden 3:2 (25.02.2024)

News-KLA Wi

 

Das Spiel war kein Genuss für Fußballästheten. Obwohl die zweite Mannschaft des FCN durch zwei Tore von Issa Keita (23. und 26. Minute) in Führung ging, brachte sie sich durch eigene Fehler immer wieder in Schwierigkeiten. Tom Moosler erhöhte noch vor der Halbzeitpause auf 3:1, aber der FCN II startete nach der Pause wieder schläfrig. Kurz nach dem Anpfiff verkürzte SW Wiesbaden auf 2:3 und war damit wieder im Spiel.

 

Der FCN II bemühte sich in der restlichen Spielzeit um Kontrolle. Schließlich vergab Maikel Pfaff einen Elfmeter, was jedoch keine Konsequenzen hatte. Mit diesem Sieg springt der FCN II wieder auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga A Wiesbaden.

 

Stimme zum Spiel: „Ich bin nicht ganz zufrieden. Wir haben uns durch eigene Fehler unnötig schwergetan. Schließlich war es ein dreckiger und zugleich wichtiger Sieg“, sagt Coach Almir Calakovic nach dem Schlusspfiff. 

Foto: Jochen Haupt / niedernhausen-info

FC Naurod III - SG Schierstein 13 II 6:0 (25.02.2024)

FCN III nicht zu stoppen

News KLD WI

 

Die dritte Mannschaft des FC Naurod ist weiterhin nicht aufzuhalten. Gegen den Zweitplatzierten SG Schierstein 13 II siegte die Mannschaft von Trainer Stefan Sachse souverän mit 6:0 und marschiert damit weiter Richtung Meisterschaft.

 

Stimme zum Spiel: „Aufgrund vieler Ausfälle bin ich mit dem Ergebnis und dem Spiel zufrieden. Jedoch waren wir hin und wieder etwas nachlässig. Das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können“, sagte Sachse nach der Partie.

KOL Wiesbaden I 21.02.2024

Leart Alickaj: „Müssen abgezockter werden“

Dagdevir und Dalmeida sicherten dem SV Erbenheim am vergangenen Sonntag mit ihren Toren gegen den FC Naurod drei Punkte. Obwohl der FCN Chancen hatte und lange Zeit im Spiel blieb, war für Mittelfeldspieler Leart Alickaj klar: „Fußball wird in Momenten entschieden.“

 

„Die Partie lief eigentlich ganz gut, doch wir konnten unser Spiel nicht durchsetzen und haben uns dem Spielrhythmus der Erbenheimer hingegeben“, sagt Leart Alickaj über das verlorene Derby. Dabei hätte der FCN in einer von Erbenheim dominierten ersten Halbzeit in Führung gehen können. Dass das Team von Cheftrainer Manni Klug nicht das erste Tor erzielte, ist für Alickaj ein grundsätzliches Problem: „Fußball wird in Momenten entschieden. In diesen wird die gesamte Richtung eines Spiels bestimmt.“

 

„Können mit allen Teams mithalten“

 

Trotz einer ausgeglichenen und umkämpften zweiten Halbzeit waren es die Gastgeber, die kurz vor Schluss das entscheidende Tor zum 2:1-Heimsieg erzielten.

„Unsere Niederlage geht in Ordnung. Wir müssen in den entscheidenden Phasen des Spiels einfach abgezockter werden. Das ist letztlich der Unterschied zwischen Erbenheim und uns. Wir können spielerisch mit allen Teams der Liga mithalten, belohnen uns aber zu selten für unseren Aufwand“, resümiert der Mittelfeldakteur das Derby. Schon am kommenden Sonntag hat der FCN die Möglichkeit es besser zu machen. Dann geht es im nächsten Derby gegen den FV Delkenheim. Anstoß ist um 14:30 Uhr in der Kellerskopfarena.

 

Foto: Jochen Haupt / niedernhausen-info

Neue Raumkapazitäten für den FCN

Wer die Kellerskopfarena des FC Naurod länger nicht besucht hat, der wird sich wundern: Eine neue Containeranlage ziert seit September 2023 das Landschaftsbild hinter der Tischtennisplatte nahe dem Vereinsheim. Damit schafft der FC Naurod einen weiteren Meilenstein in seiner Klubgeschichte, beherbergt die moderne Containeranlage doch alle Trainingsutensilien sämtlicher FCN-Mannschaften an einem Ort.

 

„Nach einer solchen Möglichkeit haben wir eineinhalb Jahre gesucht und schließlich gefunden“, freut sich Vereinspräsident Helge Dörr über die neuen Räumlichkeiten. Mit der Containeranlage sollen Synergieeffekte genutzt und eine klare Trennung zwischen dem Sport und der Gastronomie im Vereinsheim geschaffen werden. „So haben wir eine neue und klare Struktur auf unserem Sportgelände: Im alten Kassenhaus befinden sich nur noch Getränke, die Gastronomie findet im Vereinsheim statt und die Trainingsmaterialien befinden sich in der neuen Containeranlage. Unser Verein wächst immer weiter und damit auch der Bedarf an Trainingsmaterialien für die vielen Jugend- sowie Erwachsenenmannschaften. Endlich muss kein Jugendtrainer mehr die Trainingsbälle mit nach Hause nehmen. Somit ist diese Anlage ein echter Meilenstein für den FC Naurod“, sagt Helge Dörr.

 

Grundordnung auf gesamten Sportgelände

An einem großangelegten Aufräumtag im November des vergangenen Jahres haben sich zahlreiche Helferinnen und Helfer des FCN an die Arbeit gemacht: Sie räumten nicht nur die Straußwirtschaft in der Auringer Straße, sondern entrümpelten obendrein die gesamte Sportanlage der Kellerskopfarena. Im Zuge dessen wurde nicht nur der Einzug der Containeranlage vorbereitet, sondern ebenfalls ein neu eingerichteter Raum unter der Tribüne eingeweiht. Dort lagern, überdacht und verschlossen, Biertischgarnituren, Bänke, Thekenteile und vieles mehr.

 

Die Containeranlage

Die Anlage vereint auf insgesamt 90 Quadratmeter vier Räume, ist beheizt und drei Jahre alt. Die von der Firma Much aus Limburg bezogene Containeranlage diente vorher als Büroanlage und betrug in den Gesamtkosten rund sechzig Tausend Euro. Die in den Räumen installierte Elektroleistung stammt von der Firma Markus Kreuter Elektroinstallationen. Weitere Vorarbeiten wurden durch die Bischofsheimer Baubetrieb GmbH & Co.KG (BBG) durchgeführt.

Interview mit dem Coach der Ersten

Nauroder Mädels feiern Pokaltriumph im Doppelpack

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, schrieben die Mädchenmannschaften des FC Naurod Geschichte: Sowohl die C-, als auch die B-Jugend der FCN-Mädels konnte den Wiesbadener Kreispokal gewinnen.

 

In einem packenden und sportlich hochklassigen Finale lieferten die Mädels der B-Jugend ein starkes Spiel ab. Gegen den SV Erbenheim gelang der Durchbruch vorrangig im zweiten Durchgang, in dem die FCN-Mädels das Heft der Partie mehr und mehr an sich nahmen und schließlich verdient mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Deutlicher lief es bei Naurods C-Mädels: Bereits zur Pause lagen die Mädels vom Kellerskopf komfortabel mit 3:0 vorn. Zwar sind Sensationen im Pokal immer möglich, doch diesen Vorsprung ließen sich unsere Mädels nicht mehr nehmen. Im strömenden Regen gewannen die B-Mädels mit 4:0 und verteidigten damit ihren Titelgewinn aus dem letzten Jahr. „Dass beide Mannschaften den Kreispokal gewinnen, ist – so vermute ich – ein Novum für den FCN“, freute sich Alexander Reitz, stellvertretender Jugendleiter des FC Naurod, nach dem Sieg beider Mannschaften.

 

Der FC Naurod gratuliert beiden Teams zum Pokalgewinn. Weiter so, Mädels! 

Spielbericht FCN vs. Hajduk

Vielen Dank für das Video @niedernhausentv

Spielberichte

FCN-Frauen Gruppenliga Südwest

FCN-Spiel gegen Schwarz-Weiß Wiesbaden verlegt

FCN - Schwarz-Weiß Wiesbaden          

Auf Bitten der Gäste, die personelle Probleme hatten, wurde das Spiel in den November verlegt.

 

FCN-A-Junioren Gruppenliga Wiesbaden

FCN erhält kampflos die Punkte

SG Hünstetten - FCN 0:3

Die SG Hünstetten hat die A-Junioren aufgrund personeller Schwierigkeiten zurückgezogen, so dass der FCN kampflos die drei Punkte erhält. Zudem steht mit Hünstetten der erste Absteiger der Gruppenliga fest.

 

A-Liga Wiesbaden

Famoser FCN-Sieg gegen den Tabellenführer

FCN II - FSV Schierstein 08 5:3

Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Schierstein zeigte das FCN-Team in der ersten Spielhälfte seine beste Saisonleistung. Mit schnellem Konterspiel wurde die Gästeabwehr immer wieder vor Schwierigkeiten gestellt. Bereits nach 10 Spielminuten lag der FCN nach Toren von Issa Keita und Joel Gerber mit 2:0 in Führung. Auch vom Schiersteiner Anschlusstreffer ließen sich die FCN’ler nicht aus dem Konzept bringen. Marlon Haas und erneut Issa Keita konnten bis zur Pause die Führung auf 4:1 ausbauen.

 

Im 2. Spielabschnitt verstärkte der Tabellenführer seine Bemühungen, doch die FCN-Abwehr hielt stand. Manuel Schoch konnte dann sogar mit einem Freistoß Marke „Tor des Monats“ auf 5:1 erhöhen. Mit zwei Treffern zeigten die 08er anschließend, dass sie die Partie noch nicht abgeschrieben hatten. In der Schlussviertelstunde blieben dann die beiderseitigen Bemühungen erfolglos, so dass die FCN’ler einen unerwarteten, aber vor allen aufgrund der guten 1. Halbzeit einen verdienten Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer einfahren konnten.

 

KOL Wiesbaden

FCN-Arbeitssieg gegen Kohlheck

FCN - SC Kohlheck 4:1

Das FCN-Team fand nur schwer in das Spiel. Gegen defensiv eingestellte Gäste gelangen nur selten vielversprechende Aktionen. Auch nach dem Führungstreffer von Robert Koßmagk gewann das FCN-Spiel nicht an Sicherheit, so dass es in einer chancenarmen Begegnung mit der 1:0-Führung des FCN in die Pause ging.

 

Auch in der 2. Hälfte wollte das FCN-Spiel zunächst keine Fahrt aufnehmen. Der Ausgleich der Gäste war die logische Konsequenz. Nach einem kurzen Schockmoment kämpften sich die Hausherren in das Spiel zurück. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck auf das Gästetor dann immer stärker. Nach zwei Toren von Florian Jaschinger, davon ein Foulelfmeter, und Marius Wanke hieß es am Spielende 4:1 für den FCN. Fazit: Ein verdienter, allerdings glanzloser Sieg gegen einen im 2. Spielabschnitt nachlassenden Gegner.

 

D-Liga Wiesbaden

Kantersieg des FCN gegen Albania

FCN III - FC Albania II 14:0

Zu dem ungefährdeten Sieg des Tabellenführers steuerten Philipp Zimmermann (8x), Tim Neuhof (2x), Marlon Haas, Andreas Hajduk, Luka Jakesevic + Fabian Stöhr die Tore für den FCN bei.

 

A-Liga Wiesbaden

FCN dreht Albania-Spiel nach 0:2-Rückstand

FCN II - FC Albania 5:3

Das FCN-Team tat sich in der Anfangsphase sehr schwer und musste einen 0:2-Rückstand hinnehmen. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte kamen die Gastgeber in Fahrt und konnten noch bis zur Pause zum 2:2 ausgleichen. Die Tore erzielten Issa Keita und Sven Hillmer. Zu Beginn der 2. Spielhälfte dann die stärkste Zeit der Gastgeber. Innerhalb von 10 Minuten erzielten Lars Leitz, Joel Gerber und Maikel Pfaff die Tore zur 5:2-Führung. Anschließend verflachte die Begegnung und die Gäste konnten mit dem Abpfiff noch auf 3:5 verkürzen. Nach verpatztem Start zeigten die FCN’ler eine gute Reaktion und belohnten sich mit einem verdienten Sieg.

 

KOL Wiesbaden

FCN erzielt Unentschieden gegen starke Erbenheimer

FCN - SV Erbenheim 1:1

In einem guten Derby blieben Chancen zunächst Mangelware. Vor allem der FCN stand sehr tief, um den gegnerischen Stürmern keinen Raum zu bieten. Die Abwehrreihen beherrschten das Geschehen weitestgehend. Etwas überraschend die FCN-Führung durch Florian Jaschinger nach Zuspiel von Robert Koßmagk in der 20. Spielminute. Ähnlich überraschend allerdings kurz danach der Ausgleich der Gäste, als Dennis Wittmer eine Flanke ins eigene Tor abfälschte. Trotz einer gewissen Dominanz der Gäste bleib es bis zum Wechsel beim 1:1. Das gleiche Bild im 2. Spielabschnitt. Erbenheim drängte auf den zweiten Treffer, der FCN versuchte gegen die spielstarken Gäste sein Umschaltspiel durchzusetzen, blieb aber häufig bereits im Ansatz stecken. So blieb es in einer schnellen, kampfbetonten, aber jederzeit fairen Begegnung bis zum Ende beim aus FCN-Sicht eher glücklichen 1:1-Unentschieden.

News: Hör mal, wer da hämmert

18. August 2023. Der FC Naurod wächst und gedeiht – seit Jahren. Das angenehme Problem, all die vielen Jugendmannschaften und Schulklassen zeitlich und flächenmäßig auf dem grünen Geläuf zu verteilen, meistern die Verantwortlichen um Jugendleiter Andreas Eis bravourös. Jedoch: So frequentiert wie der Platz, so ausgelastet sind die Lagerkapazitäten des Vereins.

 

Um mehr Fläche zu gewinnen, wurde der Lagerraum auf der Tribüne ausgebaut. Mit großem Fleiß und Akribie haben eine Gruppe der „Alten Herren“ sowie Schreiner Thomas Noll an der Erweiterung gearbeitet. Zuletzt genanntem dankt der FC Naurod ganz herzlich für seine fachliche Anleitung sowie die Beschaffung des Holzes. Auch Vereinspräsident Helge Dörr zeigte sich über das Engagement der Gruppe begeistert: „Ohne die vielen Helferinnen und Helfer wäre der FC Naurod nicht solch ein erfolgreicher Verein. Insbesondere unser „Sonderkommando Alte Herren“ kann man nicht genügend würdigen. Ein großes Dankeschön an Norbert Ackermann, Günter Göttnauer, Eduard Schreiner, Jörg Küster, Jürgen Dinges und weitere viele tolle Helferinnen und Helfer.“

 

News: Ach du grüne Neune

18. August 2023. Es ist nicht zu übersehen: Der Fünfmeterraum, auch Torraum genannt, strahlt in satt grüner Farbe. Ein Kunstrasen der neuesten Generation wurde von dem Bauunternehmen heiler GmbH & Co.KG frisch verlegt. Der Grund: Die alte Spielfläche war durch die häufige Nutzung des Platzes stark abgenutzt. Um die Fläche darunter zu schützen, wurde das neue, strahlende Grün verlegt. Und das sorgt nun für einen echten Hingucker. „Normalerweise halten Kunstrasenbeläge ca. 15 Jahre. Ich befürchte jedoch, dass unserer früher getauscht werden muss, da er zu den meist strapaziertesten Spielflächen Wiesbadens gehört“, erklärt Vereinspräsident Dörr die grüne Auswechslung.

Bericht: Sportwoche in Niederseelbach

Wusste ale mehrfacher Torschütze zu überzeugen: Youngster Lio Erhard (Foto: Ingo Hörning/FuPa)

Der FC Naurod hat in der Sportwoche in Niederseelbach, ausgerichtet zwischen dem 10. und 16. Juli, den dritten Platz erreicht. In einer hochkarätig besetzten Gruppenphase, mit Spielen gegen den Gruppenligaabsteiger SV Walsdorf (3:0), Ligakonkurrent SV Erbenheim (0:3) sowie den TSV Bleidenstadt (3:0), errang der FCN den zweiten Platz. Im Spiel um Platz Drei ging es für Naurod und Coach Manni Klug gegen dessen alte Liebe, den FC Waldems. Geschenke wurden jedoch nicht verteilt, siegte das Team vom Kellerskopf doch souverän mit 7:1.

 

Nach dem deutlichen Erfolg im kleinen Finale zeigte sich Naurods Coach über den derzeitigen Leistungsstand sowie das Ergebnis der Sportwoche überaus zufrieden: „In einer starken Gruppe mussten wir uns behaupten. Und das ist uns gelungen. Gegen den personell nahezu komplett besetzten SV Walsdorf sind wir mit einem 3:0 – Erfolg bestens in das Turnier gestartet. Gegen Erbenheim lief es dann weniger gut. Das Spiel haben wir auch zu Recht verloren. Dafür konnten wir neue Erkenntnisse gewinnen und uns über eine Woche gegen starke Mannschaften behaupten und intensiv arbeiten. Letztlich bin ich absolut zufrieden mit der Sportwoche in Niederseelbach. Nun warten noch zwei Testspiele auf uns ehe es bereits mit der ersten Pokalrunde losgeht“, resümierte Manni Klug die erfolgreich vergangene Woche.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Ehre, wem Ehre gebührt: Helge Dörr (1. Vors.), Frank Letzerich, Marius Wanke, Christian Schreiner (2. Vors.) (v.l.n.r) Foto: Ede Schreiner jr.

Im Rahmen der Saisoneröffnung am vergangenen Samstag, 1. Juli, wurden für ihre 25-Jährige Mitgliedschaft beim FCN

 

Frank Letzerich und Marius Wanke

 

geehrt. In seiner Laudatio stellte der 1. Vorsitzende Helge Dörr heraus, dass beide große Stützen im Vereinsleben sind und für die beim FCN gelebten Werte stehen.

 

Die weiteren Jubilare konnten leider nicht in ihrer Anwesenheit geehrt werden.

 

Max Kellers                Marvin Paul

René Kilian                 Tobias Schmid

Florian Mach              Julian Steinke            

           

Auch sie erhalten eine Urkunde sowie die Silberne Ehrennadel.

Fußball, eine Giraffe und viel Spaß

Auf Trainingslager in Geiselwind (c) Sven Hillmer

Geiselwind. Es war Freitagnachmittag, kurz nach 13:30 Uhr, als sich der Parkplatz der Kellerskopfarena allmählich mit Spielern des FC Naurod zu füllen begann. Einer nach dem anderen fuhr vor. Manch einer kam zu Fuß, mit forschen Schritten, auf den oberhalb des Parkplatzes geparkten Reisebus zugelaufen. Der Bus, bedruckt mit Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt Wiesbaden, und auf kurzem Dienstweg von Naurods Vereinspräsident Helge Dörr organisiert, wurde binnen weniger Minuten zur fahrenden Fußballkabine umfunktioniert. Bälle, Leibchen, Pylonen, Taktiktafeln, mehrere Kisten Wasser und noch vieles mehr wurde im Bauch des Busses verstaut. Ebenso die Taschen und Koffer der Spieler, Trainer und Betreuenden.

 

Eine heitere Hinfahrt

 

Dann, um kurz nach 14 Uhr, dem anberaumten Abfahrtszeitpunkt, kam Maikel Pfaff, auf letzter Rille unterwegs, in die Laurentiusstraße eingebogen. Mit einem gewagten – und nahezu ungebremsten Manöver – schnitt er die Einfahrt zum Parkplatz des Sportplatzes und verfehlte nur knapp den Fahrer des Busses. Helge Dörr, dem rollenden Gefährt gerade noch aus dem Weg getreten, blieb unversehrt und der FC Naurod startete mit wenigen Minuten Verzögerung in das erste Trainingslager nach der Pandemie. Mit einem neuen Coach, Manni Klug, ging es in ein neues Trainingsdomizil: in das bayerische Örtchen Geiselwind.

 

Es benötigte keine fünf Minuten Reisezeit, um zu erahnen, dass es in diesem Trainingslager nicht ausschließlich um das Sportliche gehen würde. Die Stimmung stieg von Minute zu Minute, Lieder wurden angestimmt. Ein Mix aus Ballermann und dem Besten, was die vergangenen Jahrzehnte hervorgebracht haben, schallte durch den Bus. Schon vor dem ersten Training, das am Freitagnachmittag stattfinden sollte, wurde ein brauner Getränkemix in weißen Plastikbechern durch die Busreihen gereicht. Was auch immer es gewesen sein mag, es sollte die Leistung auf dem Trainingsplatz nicht schmälern.

 

„Mumu“ als Ballkünstler

 

In Geiselwind angekommen, ging es bei nasskaltem Wetter zum ersten Mal auf das Trainingsgelände. Eine große, grüne Rasenfläche, ungefähr 150 Meter unterhalb des Landhotels gelegen, mit zwei großen Toren darauf.

 

Erste Heiterkeit kam beim Eckchen auf, als Jungtorwart Cedric Ehring, auch „Mumu“ genannt, mit brillanten Bällen beinahe für erste Gesichtsverletzungen sorgte. Dass es nicht dazu kam, verdankte der FCN einer gehörigen Portion Glück sowie der passenden Reaktionsgeschwindigkeit des Capitanos. Das Programm an jenem Wochenende, es war knackig getaktet, sollte es in sich haben. Am Samstagmorgen stand zunächst Fußballtheorie auf dem Stundenplan. Die Spieler der ersten Mannschaft hatten bereits Tage vor der Abfahrt positionsspezifische Aufgaben zugeschickt bekommen, die sie nun präsentieren mussten. „Im Trainingslager kannst du“, erzählt Coach Manni Klug, „dir die Dinge theoretisch erarbeiten und dann direkt auf dem Platz in der Praxis anwenden.“ Darauf habe sein Fokus gelegen. So wechselten sich – bei den Kickern der ersten Mannschaft – samstags die Theorie und die Praxis bis zum Abend hin ab. Während der Theoriephasen der ersten Mannschaft analysierte die zweite Mannschaft Themen der vergangenen Spielzeit, sprach offen Fehlerquellen an und legte Ziele für die neue Saison fest.

 

Lange Abende und eine Entführung

 

Auf einen langen und intensiven Trainingstag am Samstag sollte dann – für so manch einen – eine ebenso lange Nacht folgen. Die vorzügliche Schnapskarte des Landhotels, der Autor hat Selbsttests unternommen, konnte als regelrechter Katalysator für unvergessliche Trainingslagernächte angesehen werden. Und so kam es, dass der Geist Mario Baslers aus der Nacht vor dem Champions League Finale 1999 in den Körper einiger unserer FCN-Kicker fuhr. Die Legende besagt, dass Basler bis spät in der Nacht an der Hotelbar verweilte, einige alkoholische Getränke zu sich nahm, ehe der damalige Bayern-Manager, Uli Hoeneß, ihn daran erinnerte, dass in wenigen Stunden das wichtigste Finale im europäischen Klubfußball bevorstand. Wie auch immer es genau gewesen sein mag. Basler lieferte, traf sogar zum 1:0, was letztlich – wir alle wissen es – nicht reichen sollte. So viel sei verraten: Keiner der nachtaktiven Kicker enttäuschte tags darauf beim internen Testspiel. Getreu dem Motto „Schnaps ist Schnaps und Dienst ist Dienst“, wie es unser Coach der zweiten Mannschaft, Almir Calakovic, immer wieder predigt, wussten alle Spieler die Balance zwischen notwendigem Spaß und situativer Professionalität zu meistern.

 

Des Trainers mahnende Stimme im Kopf trieb es dann spät in der Nacht, der Sonnenaufgang war schon deutlich näher als der letzte Sonnenuntergang, die verbliebenen Nachtschwärmer in die Koje. Schließlich standen am Sonntagmorgen die internen Testspiele der ersten und zweiten Mannschaft an. Die Verwunderung bei den Mitarbeitenden des Landhotels war am frühen Sonntagmorgen groß. Etwas, so hatte es den Anschein, war anders.

 

In der Tat: Diverse aus Holz geschnitzte und zur Dekoration aufgestellte Vögel sowie eine knapp zwei Meter lange Giraffe waren nicht mehr dort, wo sie noch wenige Stunden zuvor aufzufinden waren. Sie hatten die Nacht – unfreiwillig oder nicht – im ersten Stock verbracht, sollten zum Zeitpunkt der Abreise aber wieder ordentlich an ihren für sie vorgesehenen Positionen stehen.

 

Die Heimkehr und Stimmen der Verantwortlichen

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer letzten Trainingseinheit, die aus einem internen Testspiel der ersten sowie einem der zweiten Mannschaft bestand, neigte sich das Trainingslager dem Ende entgegen. Erschöpft, aber zufrieden, stapften die Kicker des FCN den Hügel zum Landhotel empor, packten ihr Hab und Gut und verließen, die Gesichter garniert mit einem Lächeln, das Landhotel Geiselwind, das dem FC Naurod optimale Bedingungen bot. „Es war eine tolle Erfahrung“, berichtet Manni Klug mit leidenschaftlicher Stimme und fügt hinzu: „Im Trainingslager konnte ich auch den ein oder anderen Spieler der zweiten Mannschaft kennenlernen. Wir sind qualitativ sowie quantitativ wirklich hervorragend aufgestellt. Wir haben viele taktische Dinge besprochen und diese auf dem Platz sofort angewendet. Der Grundstein ist gelegt, muss aber in den kommenden Wochen gefestigt werden. Auch physisch sind die Jungs, so früh in der Saison, in einem sehr guten Zustand.“

 

Sein Trainerkollege der zweiten Mannschaft, Almir „Cala“ Calakovic, sieht das ähnlich und ergänzt: „Nach einer Trainingspause besteht immer die Gefahr, dass man zu früh zu viel erreichen möchte. Wir haben die Belastung des Trainingslagers gut gesteuert, alle Spieler haben das Wochenende ohne Verletzung verlassen und die Resonanz ist durchweg positiv.“

 

Auch für den Vereinspräsidenten, Helge Dörr, fällt die Bilanz positiv aus: „Nach vier Jahren ohne ein Trainingslager hat es mir große Freude bereitet, dass ich für die männlichen Aktiven wieder ein solches organisieren konnte. In Geiselwind, eine Top-Empfehlung unseres neuen Cheftrainers Manni Klug, haben wir ausgezeichnete Bedingungen vorgefunden. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten sichtlich großen Spaß.

 

Die Mannschaft hat damit eine optimale Grundlage für die Vorbereitung legen können. Ich denke, dass Geiselwind uns wiedersehen wird.“

 

Danksagung

Die gesamte Mannschaft des FC Naurod bedankt sich an dieser Stelle bei den Coaches für deren Engagement, bei den Physiotherapeut*innen Philipp „Lippo“ Lippert und Tamara Fehlau sowie bei Michel Bach, der als Betreuer und FCN-Legende dem Trainingslager beiwohnte. Ein besonderer Dank gilt unserem Vereinspräsidenten, Helge Dörr, der nicht nur maßgeblich an der Organisation beteiligt war, sondern darüber hinaus die gesamte Truppe sicher und wohlbehalten nach Geiselwind und wieder zurück nach Naurod transportiert hat.

 

Last but not least: Gute und schnelle Genesung wünschen wir unserem Stürmer, Florian Jaschinger, der im internen Testspiel einen Schlag auf den Fuß abbekam.

 

Das Trainingslager fand am Wochenende zwischen dem 23.06.2023 und 25.06.2023 im Landhotel Geiselwind statt. Insgesamt nahmen um die fünfzig Personen am Trainingslager teil.

 

Sven Hillmer

FCN-Damen: Meisterbrief

WIESBADEN. Die Damenmannschaft des FC Naurod ist nach dem 2:2 – Remis gegen die SG Hofheim/Flörsheim als Meister der Kreisoberliga Wiesbaden in die Gruppenliga aufgestiegen. Damit schreiben Naurods Damen Geschichte, hat es doch bisher keine Damenmannschaft zuvor geschafft, in dieser Liga Fuß zu fassen.

 

Es ist ein Mittwochabend, als gegen kurz vor 22 Uhr der alles erlösende Pfiff durch die gut besuchte und vom Flutlicht hell erleuchtete Kellerskopfarena schrillt. Die Fans auf der Tribüne jubeln, stimmen Gesänge an, die Spielerinnen des FC Naurod liegen sich auf dem Feld in den Armen. Sie haben soeben Historisches vollbracht: den ersten Aufstieg einer Nauroder Damenmannschaft in die Gruppenliga-Wiesbaden.

 

Es ist das Spiel gegen die SG Hofheim/Flörsheim, das den Charakter dieser Nauroder Mannschaft beschreibt. Gleich zweimal wurden die Damen des FCN kalt erwischt, rannten einem Rückstand hinterher. In jeder vorherigen Spielzeit wäre die Mannschaft von Coach Michael Krenz und Co-Trainerin Sybille Märtin, die das Team erst im Sommer 2022 übernommen haben, vielleicht nicht mehr zurückgekommen. Nicht so in dieser Saison. „In dem vergangenen Jahr sind wir als Mannschaft eng zusammengewachsen“, schildert Spielführerin Vanessa Dinges und fügt hinzu: „Bei uns gibt es keinen Neid in der Mannschaft. Jede haut sich für die Andere rein. Es gibt keinen Unterschied zwischen Alt und Jung. Manche kommen direkt von der Universität zu den Spielen. Andere, die gerade nicht spielen, stehen wie selbstverständlich hinter der Theke oder packen anderweitig an.“ Es sei jene Geschlossenheit, meint Vanessa Dinges, die das Geheimrezept des Meisterschaftsgewinns ausmache. Das zeigte sich bereits Mitte der Saison, als man in Kubach mit 0:1 zurücklag, ehe Torhüterin Giulia Ratenow das Spielgerät in allerletzter Sekunde nach eigenem Eckstoß ins gegnerische Gehäuse zum 1:1 – Endstand beförderte. „Was war das bitte für ein Fußballmärchen“, fragt Vanessa Dinges, ohne darauf eine ernsthafte Antwort zu erwarten.

 

Denn jede und jeder weiß: Es sind solche Momente, an die sich alle Beteiligten der Meistermannschaft ein Leben lang erinnern werden. Solche Momente, die eine Saison definieren, den Glauben an sich selbst und die Stärke des Teams ins Unermessliche wachsen lassen. Und so schafften es die Damen des FCN auch einen zweimaligen Rückstand gegen die SG Hofheim/Flörsheim aufzuholen. Ein Spiel, in dem Tamara Fehlau, angetrieben von unbändigem Siegeswillen, über sich hinauswuchs und mit ihren beiden Treffern maßgeblich zur Meisterparty beitrug. Doch es war keine Saison der Einzelnen. Hinter dem historischen Erfolg steht ein Team, das sich Woche für Woche aufgerieben hat. Michael Krenz, seine Co-Trainerin Sybille Märtin und TW-Trainer Matthias Nagell haben es nach ihrer Ankunft im vergangenen Sommer schnell geschafft, ein schlagfertiges Team zu formen und diesem Seele einzuhauchen.

 

„Unsere Mädels lieben“, erzählt Vanessa Dinges mit glühender Stimme, „und identifizieren sich mit dem FC Naurod. Einzig die Trainingsbeteiligung kann man etwas verbessern“, merkt die Spielführerin augenzwinkernd an. Eine richtige Meisterparty hätten sie noch nicht geplant, doch, dass man etwas mache, da könne man sich sicher sein. Die Stimmung in der Mannschaft sei derzeit jedenfalls, so beschreibt es Tamara Fehlau, „High End“.

 

Sven Hillmer

Grenzenloser Jubel bei den FCN-Damen (c) Sven Hillmer

FCN-Damen: Meisterhaft! - Spielbericht

Ein 2:2-Unentschieden gegen die SG Hofheim/Flörsheim am gestrigen Mittwoch, 24.05., genügt und unsere Damenmannschaft steigt als Meister in die Gruppenliga-Wiesbaden auf.

 

Starke Leistung, Mädels! Das habt ihr euch verdient. Glückwunsch auch an das gesamte Trainerteam. Chapeau!

 

FCN-Frauen erspielen Meisterschaft in der KOL Wiesbaden –

Aufstieg in die Gruppenliga

 

FCN - SG Hofheim/Flörsheim 2:2

Am drittletzten Spieltag konnten die FCN-Frauen mit einem Punktgewinn gegen die SG Hofheim/Flörsheim die Meisterschaft in der KOL und den damit verbundenen Aufstieg in die Gruppenliga fixmachen.

 

Vor etwa 100 Zuschauern, die überwiegend dem FCN die Daumen drückten, entwickelte sich von Beginn an ein schnelles, kampfbetontes KOL-Spiel gegen einen starken Gegner. Dabei hatten die SG den besseren Start und gingen mit einem tollen Schuss in der Anfangsphase in Führung. Die FCN-Frauen fanden nur schwer ins Spiel und mussten sich mit aller Macht gegen die gefährlichen Angriffe der Gäste stemmen. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die FCN’lerinnen jedoch befreien und sich ihrerseits Chancen erspielen. Tamara Fehlau konnte dann in der 30. Spielminute den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Mit diesem Spielstand ging es, trotz weiterer FCN-Überlegenheit und Chancen, in die Pause.

 

Im 2. Spielabschnitt sahen die Zuschauer weiter zwei äußerst engagierte Teams, die beide den Sieg wollten. Dabei gingen die Gäste in der 68. Spielminute nach einem Konter über die rechte Seite zum Schrecken aller FCN-Fans erneut in Führung. Mit großer Energie und starkem Willen stemmten sich das Team von Trainer Michael Krenz jedoch gegen die drohende Niederlage. Der Erfolg hierfür war der Ausgleich durch Tamara Fehlau in der 80. Spielminute. Mit einem Kopfball konnte sie nach großem Einsatz unter tosendem Beifall ihr 2. Tor an diesem Abend erzielen. In der Restspieldauer versuchte das FCN-Team, den Gegner weit vom eigenen Tor fernzuhalten und eigene Akzente zu setzen, was im Ergebnis auch gut gelang. Mit dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Freudengesänge und Sektduschen beherrschten anschließend die Szene, auch eine große Champagnerflasche konnte in Empfang genommen werden.

 

Die gesamte FCN-Familie ist stolz auf ihr Frauenteam und gratuliert zur Meisterschaft und Aufstieg. Am Sonntag soll dies nach dem Spiel der Aktiven gebührend gefeiert werden. Die FCN-Verantwortlichen laden hierzu alle FCN-Fans herzlich ein.

 

Vorschau

Wie bereits erwähnt trifft der FCN am Pfingstsonntag in der KOL um 15:00 Uhr in der Kellerskopfarena auf den FSV Schierstein 08. Am Dienstag (30.05.) steht in der A-Liga das letzte Heimspiel der Saison des Teams FCN II gegen den SV Niedernhausen II auf dem Spielplan. Anstoß in der Kellerskopfarena ist um 20:00 Uhr.

Nachlese zur JHV 2023

Wiesbaden. Mit sechzehn gemeldeten Jugendmannschaften, darunter zwei Mädchenmannschaften im Spielbetrieb der C- und B-Juniorinnen, blickt der FC Naurod auf einen reichen Schatz an Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspielern. Ein Erfolg für den Wiesbadener Vorortsverein, mit dem allerdings auch große Herausforderungen verbunden sind.

 

Keine zehn Jahre ist es her, da konnte der FC Naurod kaum in jeder zweiten Altersklasse eine Jugendmannschaft für den Pflichtspielbetrieb stellen. Eine Dekade später stellt der Fußballverein am Kellerskopf pro Altersklasse mindestens eine Mannschaft. Meist sogar zwei. Heute verteilen sich ca. 300 aktive Kinder und Jugendliche auf sechzehn gemeldete Jugendmannschaften – darunter zwei Mädchenmannschaften der C- und B-Juniorinnen – und auf 36 im Verein ehrenamtliche tätige Trainerinnen und Trainer. Eine Entwicklung, die nicht nur den Jugendleiter Andreas Eis mächtig stolz macht. Auch Helge Dörr, gerade erst in der am 23. März stattgefundenen Jahreshauptversammlung (JHV) erneut zu Naurods Vereinspräsidenten gewählt, zeigt sich von der Entwicklung seines Herzensvereins beeindruckt. „Mich freut es ungemein, dass unsere Jugendarbeit so kontinuierlich und erfolgreich läuft. Mein Dank gilt unserer Jugendleitung und allen Jugendtrainern für ihren Einsatz“, lobt Dörr das organische Wachstum des Vereins.

 

Und auch Andreas Eis betont: „Erfolg definieren wir in der Jugendabteilung des FC Naurod nicht über Tore, Punkte oder Siege. Für uns ist Erfolg, wenn wir eine tolle Gemeinschaft formen, ein tolles Miteinander und die Weiterentwicklung – spielerisch und auch menschlich – von allen unserer Spielerinnen und Spieler fördern.“

 

Wachsendes Vorstandsengagement der aktiven Spielerinnen und Spieler

 

Nicht nur im gut besetzten Jugendbereich kann der FC Naurod auf die geballte Unterstützung seiner Mitglieder bauen. Auch die Vorstandsarbeit des FCN erfreut sich in letzten Jahren einem stetig wachsenden Interesse sowie aktiver Partizipation von Spielerinnen und Spielern aus dem aktiven Bereich. Folglich beschloss der FC Naurod auf seiner satzungsgemäß einberufenen JHV die Erweiterung des Vorstands um fünf Beisitzer. Mit Marius Wanke, Maximilian Klein, Maikel Pfaff und Sven Hillmer befinden sich vier aktive Spieler auf der Vorstandsetage des FC Naurod. Mit Marisa Schramm und Tamara Dinges finden sich zwei Vertreterinnen der Damenmannschaft im Vorstand wieder. Die Jugendleitung findet mit Sandra und Heiko Hindermann weitere Unterstützung. Eine Entwicklung, die den Vereinspräsidenten Helge Dörr gelassen in die Zukunft blicken lässt: „Wir haben aufgrund des großen Interesses mehrerer Mitglieder die Anzahl der Beisitzer auf bis zu zehn Personen erweitert. Besonders erfreulich ist es, dass viele junge Mitglieder den Wunsch haben aktiv am Vereinsgeschehen mitzuarbeiten. Der neu gewählte Vorstand besteht jetzt aus 26 Mitgliedern. Der FC Naurod ist so für die Zukunft bestens aufgestellt ist.“

 

Weiteres Erfreuliches: Die Vereinsmitglieder Horst Kramer und Stefan Sand wurden aufgrund ihrer 50-jährigen Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt.

v.l.n.r. Helge Dörr, Stefan Sand, Horst Kramer, Christian Schreiner Foto: Lehner

Calakovic verlängert bei Naurod II

Foto: Jochen Haupt (www.niedernhausen-info.de); fupa.net

Almir Calakovic und der FC Naurod – das passt

Calakovic verlängert bei Naurod II +++ „von Beginn an wohlgefühlt“

 

Wiesbaden. Almir Calakovic führt auch in der Saison 2023/2024 Regie beim FC Naurod II. Erst im letzten Sommer vom SV Hetfrich an den Kellerskopf gewechselt, hat sich der ehemalige Stürmer in neuer Umgebung schnell eingelebt. „Im vergangenen Sommer wurde ich in Naurod sehr herzlich empfangen und habe mich von Beginn an wohlgefühlt“, so Calakovic. Eben jener Wohlfühlfaktor, aber auch der Blick in die nahe Zukunft, haben zu seiner Vertragsverlängerung beigetragen.

 

„Ich kenne nun alle Charaktere im Verein und habe das Gefühl, hier noch nicht fertig zu sein. Zudem kommen im Sommer einige Spieler aus der A-Jugend in die Aktivität und ich freue mich, zu deren Integration beitragen zu können. Außerdem habe ich ein hervorragendes Verhältnis zum derzeitigen Trainer der ersten Mannschaft und wünsche mir selbiges für die Zukunft“, erzählt der FCN-Coach.

 

Neben der Verpflichtung von Manni Klug, der ab Sommer das Traineramt der ersten Mannschaft von Carsten Ache übernimmt, stellt die Vertragsverlängerung von Almir Calakovic den zweiten wichtigen Baustein in der Planung der neuen Saison dar. „Almir Calakovic hat sich bestens im Verein eingelebt und führt seine Trainertätigkeit mit großem Engagement und viel Herzblut aus. Alle, die mit ihm zu tun haben, schätzen seine offene und ehrliche Art. Der FC Naurod freut sich darüber, dass wir auch in der nächsten Saison die positive Entwicklung unserer zweiten Mannschaft unter „Cala“ gemeinsam fortsetzen“, erklärt Naurods Vereinspräsident Helge Dörr.

 

Calakovic: „Italia wird uns alles abverlangen“

 

In der aktuellen Saison läuft es für die Mannschaft von Calakovic durchaus erfolgreich. Das Pflichtspieljahr begann mit drei Siegen, darunter zwei in den Derbys gegen den TuS Medenbach sowie jüngst gegen die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Sonnenberg. Mit 18 Toren in 17 Partien ist Naurods Stürmer Maikel Pfaff entscheidend am bisher starken Saisonverlauf beteiligt. Am kommenden Sonntag gastiert der FCN II beim SV Italia Wiesbaden (15 Uhr). Ein Spiel, bei dem die Nauroder einmal mehr auf die Treffsicherheit ihres Topstürmers hoffen werden.

 

„Der SV Italia wird den Abstieg unbedingt verhindern wollen. Sie werden alles in die Waagschale werfen und wir müssen uns auf ein kampfbetontes Spiel einstellen. Das wird ein echter Brocken. Italia wird uns alles abverlangen“, weiß Calakovic um die Schwere des bevorstehenden Auswärtsspiels.

Schichtwechsel auf der Trainerbank

(c) fupa.net

Zum 01.07.2023 übernimmt Manfred „Manni“ Klug das Traineramt unserer ersten Mannschaft. Noch tätig beim FC Waldems, möchte Manni Klug zur neuen Saison die erfolgreiche Arbeit von Chefcoach Carsten Ache fortführen, der auf eigenen Wunsch im Sommer Teil des sportlichen Leitungsteams von TuRa Niederhöchstadt wird.

 

Seit Sommer 2020 ist Klug Trainer des FC Waldems, hat diesen 2022 als Meister in die Kreisoberliga Rheingau-Taunus geführt. Nach drei erfolgreichen Jahren sucht er nun eine neue Herausforderung am Kellerskopf. Über den FC Waldems hat Klug nur Positives zu erzählen: „Es war eine tolle Zeit und wir haben viel erreicht. Zudem habe ich super Charaktere kennengelernt. Jetzt möchten wir einen tollen Abschluss dieser Zeit erreichen.“ Nicht jeder Verein hätte den in Waldems mehr als zufriedenen sowie von allen Seiten respektierten Coach Manni Klug loseisen können. „Ich hätte Waldems nicht für irgendeinen Verein verlassen. Es musste etwas sein, dass im Gesamtpaket attraktiv ist. Da gibt es nicht viele Vereine. Doch der FC Naurod ist ein solcher Verein. Insofern hat mich die Anfrage sofort interessiert“, so Klug. Zudem kennt er den FCN von klein auf, pflegt seit jeher einen sehr guten Kontakt zu Markus Küster. Ebenso kennt er Ralph „Ralle“ Lang. Michel Bach zählt er zu einen seiner besten Freunde, kennen sich beide doch schon aus aktiven Fußballerzeiten. „Auf ein regelmäßiges Wiedersehen mit ihm freue ich mich ganz besonders“, frohlockt Manni Klug, der Michel Bach „überaus schätzt“. Beide sind gemeinsam in Sonnenberger Zeiten aufgestiegen.

 

Die Erwartungen seitens des Vereins und Klug passten perfekt übereinander, was für den Neu-Coach den entscheidenden Ausschlag zur Zusage zum FCN-Engagement ab Sommer 2023 gab. „Der Verein hat eine sehr ordentliche Außendarstellung. Ich lerne nun nach und nach die Spieler kennen, habe aber bereits das Gefühl auf sehr sympathische Typen zu treffen, mit denen man sowohl auf als auch abseits des Platzes etwas anfangen kann. Bereits jetzt freue ich mich auf die Sommervorbereitung und bin auf die Umsetzung meiner Ideen gespannt. Das wird eine neue Herausforderung.“

Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliederversammlung hat am 28.11.2022 die stufenweise Anpassung der Mitgliedsbeiträge zum 01.01.2023 und 01.01.2025 beschlossen. Weitere Informationen hierzu können dem anhängenden Schreiben entnommen werden.

Beitragsordnung

Die Mitgliederversammlung hat auf seiner Jahreshauptversammlung die Einführung einer Beitragsordnung beschlossen. Sie tritt am 15.07.2022 in Kraft. Alle Mitglieder werden um Beachtung gebeten. Der 2. Termin für das halbjährliche Einzugsverfahren wurde vom 14.11. auf den 14.09. geändert.

Rückblick JHV 2022

Helge Dörr (li.) und Christian Schreiner (re.) ernennen Jürgen Dinges zum Ehrenmitglied Foto: Benjamin Lehner

Am 14.07.2022 hat die diesjährige Mitgliederversammlung – coronabedingt erneut verschoben – stattgefunden. Unter den 46 Mitgliedern begrüßte der 1. Vorsitzende Helge Dörr insbesondere den Ehrenvorsitzenden und zugleich Ehrenmitglied Gerhard Mauer sowie die Ehrenmitglieder Klaus Franke (ehem. Vorsitzender und jetziger Ehrenvorsitzender FCN-Förderverein), Günther Göttnauer, Hermann Preißig (Vorsitzender des FCN Fördervereins), Eduard Schreiner jr. und Karlheinz Schuhmacher.

 

Helge Dörr ließ das vergangene Fußballjahr Revue passieren. Die Corona-Pandemie bildete zum Jahresstart weiterhin das vorherrschende Thema. Der Spiel- und Trainingsbetrieb war auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und das Vereinsleben ruhte nahezu komplett. Der Vorstand sah sich gezwungen, beliebte Vereinsveranstaltungen in der Folge abzusagen. Neben dem Peter-Reitz-Turnier mussten die Mitglieder auf das Äppelblütefest, die Saisonabschluss- und Eröffnungsfeier, das Jürgen-Wagner-Turnier, das Oktoberfest und die Weihnachtsfeier verzichten.

 

Doch mit dem Startschuss zur Saison 2021/22 lebte das Vereinsleben wieder auf. Sportlicher Höhepunkt aus Sicht des Vorstandes ist die Weihnachtsmeisterschaft in der Kreisoberliga Wiesbaden gewesen. Das Trainerteam um Chefcoach Carsten Ache, der auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie der 1. Mannschaft Regie führen wird, hat hier sehr gute Arbeit geleistet.

 

Das A-Liga-Team hatten die beiden Vorstandsmitglieder Manuel Hof und Ernest Grabowski von Michael Bach übernommen und nach anfänglichen Startschwierigkeiten aufgrund von mangelnder Traininsbeteiligung weiterhin erfolgreich in der A-Liga etabliert. Sie haben den Staffelstab zur neuen Saison an Almir Calakovic übergeben.

 

Helge Dörr berichtete im Weiteren über die Umrüstung der Flutlichtanlage auf energieeffizientes LED-Licht. Die von Bund, Land und Stadt bezuschusste rund 40.000 € teure Maßnahme stellt für den Verein neben der erheblichen Energieeinsparung einen Beitrag dazu dar, dem Klimawandel entgegenzuwirken.

 

Zum Abschluss seiner Ausführungen dankte Helge Dörr den vielen Machern und Helfern innerhalb des Vereins sowie allen seinen Gönnern und Sponsoren, die in vielerlei Hinsicht die benötigten Anschaffungen für den Verein erleichtern. Ein besonderer Dank galt in diesem Zusammenhang dem FCN Förderverein.

 

Es folgten die Berichte des Spielausschusses und der Jugendleitung. Andreas Eis berichtete zur Freude aller über die große Anzahl an jungen Fußballspielerinnen und -spielern. Er machte jedoch auch darauf aufmerksam, dass viele freiwillige Trainerinnen und Trainer fehlen. Darüber hinaus machte er deutlich, dass es für den Fortbestand der Jugendmannschaften entscheidend ist, auf ein weiteres Kleinspielfeld auf der Sportanlage zurückgreifen zu können.

 

Zum letzten Mal präsentierte Karlheinz Schuhmacher anschließend gewohnt souverän seinen Kassenbericht. Erneut hat es seitens der Kassenprüfer Harry Schmid und Norbert Ackermann keine Beanstandungen gegeben. Auf ihre Empfehlung hin stimmte die Mitgliederversammlung einstimmig für die Entlastung des Vorstands.

 

Nach über 32 Jahren Vorstandstätigkeit, darunter jahrzehntelang in der Position des 1. Kassierers, hatte Karlheinz „Collie“ Schuhmacher bereits im Vorfeld der JHV seinen Rückzug angekündigt. Helge Dörr würdigte dieses großartige Engagement. Unter dem Applaus aller Anwesenden wurden Collie Präsente überreicht.

 

Hermann Preißig führte als Wahlleiter durch die Vorstandswahlen. Benjamin Lehner (1. Schriftführer), Boris Pauly (2. Schriftführer), Andreas Eis (1. Jugendleiter), Alexander Reitz (2. Jugendleiter), Helge Dörr (Spielobmann), Eduard Schreiner jr. (Pressewart), Manuel Hof, Alexander Pfeiffer und Marius Wanke (alle Beisitzer) sowie Ernest Grabowski (Äppelblütefestausschuss) wurden allesamt in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt. Zum 1. Kassierer wählte die Mitgliederversammlung Jan Heitzhausen ebenso einstimmig wie Florian Wenig zum 2. Kassierer.

 

Benjamin Lehner erläuterte im Anschluss die Vorschläge des Vorstands einer Satzungsanpassung sowie der Einführung einer Beitragsordnung. Die neuen Regelungen eröffnen dem Vorstand nun die Möglichkeit, flexibler mit Blick auf das Abhalten und den Zeitpunkt der Mitgliederversammlung im Ausnahmefall zu reagieren. Ziel ist weiterhin, die Versammlung im ersten Quartal des darauffolgenden Geschäftsjahres in Präsenz abzuhalten. Sollte dies ausnahmsweise nicht möglich sein, wäre der Vorstand weiter handlungsfähig.

 

Beide Beschlussvorlagen wurden von den Mitgliedern einstimmig beschlossen. Die Satzungsänderung wird mit Eintragung im Vereinsregister wirksam.

 

Hermann Preißig informierte unter dem Punkt „Verschiedenes“ über den FCN-Förderverein und warb für neue Mitglieder.

 

Helge Dörr schloss die Versammlung um 21:54 Uhr.

 

Eine besondere Ehre wurde anschließend dem langjährigen Mitglied Jürgen Dinges zu teil. Aufgrund der mittlerweile 50 Jahre anhaltenden Mitgliedschaft und seiner damit verbundenen Treue zum FCN ernannte ihn Helge Dörr im Namen des Vorstandes zum Ehrenmitglied. Die FCN-Familie ist sehr stolz, solche Mitglieder in ihren Reihen zu wissen.

Eine neue Licht-Ära hat begonnen

Der FC Naurod  hat umgerüstet: und zwar seine Flutlichtanlage. Mit dem Wechsel von Halogen-Metalldampflampen auf eine hochmoderne LED-Flutlichtsystemanlage, beschreitet der FCN den Weg in hellere und nachhaltigere Zeiten.

"Es werde Licht" (c) Sven Hillmer

„Es werde Licht“, ist ein viel zitierter Bibelsatz, der nun im übertagenen Sinn auch auf die Lichtverhältnisse in der Kellerskopfarena in Naurod zutrifft. Benötigten die altgedienten, klobig wirkenden Halogen-Metalldampflampen nach dem Einschalten immer ihre Zeit, ehe sich mühsam Licht durch die Dunkelheit brach, geht es nun binnen weniger Sekunden per Handysteuerung. Ein Klick und die Arena verwandelt sich in einen hellen, magischen Ort. Kein Gang zum Stromkasten ist mehr nötig. Die neue LED-Flutlichtanlage ist via App flexibel über das mobile Endgerät steuerbar. Zudem ist sie deutlich energieeffizienter, da die einzelnen Scheinwerfer individuell angesteuert und in ihrer Beleuchtungsstärke reguliert werden können. Das ermöglicht jederzeit die angemessene Menge Helligkeit für sämtliche Trainings- und Spielbetriebe in der Arena. Ohne dabei unnötig Energie zu verschwenden, weshalb die LED-Anlage ein umweltfreundlicheres und nachhaltigeres System darstellt. Während die alte Flutlichtanlage einen Verbrauch von ca. 27 kw/h hatte, verbraucht die LED-Anlage maximal 11,5 kw/h bei Vollauslastung.

Moderne LED-Technik (c) Sven Hillmer

„Der FC Naurod hat mit der Umrüstung seiner über 50 Jahre alten Hallogen-Metalldampflampen auf moderne LED-Technik einen weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte geschaffen. Der Verein trägt hier aktiv zum Klimaschutz bei. Alleine 40 Tonnen Co2 werden in 10 Jahren durch die Stromeinsparung verhindert. Wir bedanken uns sehr herzlich bei dem Projektleiter Moritz Steul und der Firma LEDkon für die sehr gute Beratung und ständige Unterstützung bei der Umsetzung dieser Maßnahme. Vielen Dank auch an die Fördergeber des Bundes, des Landes und der Landeshauptstadt Wiesbaden“, so Vereinspräsident Helge Dörr.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

 

Klimaschutz geht alle an. Deshalb braucht es Mitwirkende in allen Bereichen – Bürgerinnen und Bürger, Akteurinnen und Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie alle haben innovative Ideen für Umwelt- und Klimaschutz in Ihrer Umgebung. Um sie zu verwirklichen, fördert und initiiert die Bundesregierung durch die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) Klimaschutzprojekte. 

Erfahre mehr unter https://www.klimaschutz.de/de

Spielplan

Förderverein des 1. FC Naurod

Jetzt Mitglied im Förderverein werden und zur Förderung des Fußballsports in Naurod beitragen; eine "Win-Win-Situation" für beide Seiten.

Das Vereinsheim ist sky-Sportsbar

+++ Bitte beachtet die aufgrund der Corona-Pandemie aktuell geltenden Regelungen +++

 

Das Vereinsheim ist ab sofort wieder offizielle sky-Sportsbar. Wem es nicht reicht, die Spiele der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League im Ticker auf dem Smartphone, Tablet oder Videotext zu verfolgen, ist herzlich ins Nauroder Vereinsheim eingeladen, in geselliger Runde und bei kühlen Getränken die Partien live und in Farbe anzuschauen.

Heimspiele - Aufruf

Für unsere Heimspiele sind wir immer auf der Suche nach freiwilligen Helfern, die uns beim Ausrichten der Spiele unterstützen. Ob im Ausschank, Verkauf oder beim Grillen: Jeder kann und darf sich sehr gerne einbringen! Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen …

Druckversion | Sitemap
© 1. FC Naurod 1928 e.V.